Andreas Lesch ist Leiter des Amtes für Wasser- und Abfallwirtschaft beim Landkreis Cuxhaven. Er unterstützt die Kampagne. Privat nutzt er schon seit April 2014 die Vorteile der Solarenergie. Auf seinem Altbau in der Innenstadt hat er 20 Module montieren lassen. Foto: Sassen
Technik

Kreis Cuxhaven: Potenziale bei Solarenergie ausloten

von Thomas Sassen | 22.05.2019

KREIS CUXHAVEN. Die kleine Digitalanzeige macht Andreas Lesch richtig Freude. Während er am Herd das Mittagessen zubereitet, produziert seine Fotovoltaikanlage auf dem Dach den Strom zum Kochen.

"Die Rechnung geht auf. Mit der Anlage decke ich fast den Strombedarf unseres Haushalts", freut sich der Hausbesitzer.Die Anlage mit 20 Solar-Modulen ließ...
Jetzt weiterlesen ...
Mit einem Online-Abonnement der Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung haben Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Premium-Inhalten.

0,99€ - Tagespass | Mit Registrierung >

6,60€ Monatsabo | Mit Registrierung >

Thomas Sassen

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

tsassen@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Tiefkühlkost-Hersteller

Frosta in Bremerhaven: Zweifel an der Beutel-Revolution

21.01.2020

BREMERHAVEN. Der Bremerhavener Tiefkühlkost-Hersteller Frosta will sämtliche Gemüsemischungen und Fertiggerichte, die bisher in Plastikbeuteln verpackt werden, in neuartigen Papierbeuteln anbieten.

Logistikunternehmen

"Frachtklub": Cuxhavener geht neue Wege beim Transport

von Jara Tiedemann | 18.01.2020

CUXHAVEN. Fast alle Bereiche des Lebens funktionieren mittlerweile digital. Warum dann nicht auch die Auftragsabwicklung von Logistikunternehmen?

Einzelhandel

"Puma" setzt zum Sprung nach Bremerhaven an

18.01.2020

BREMERHAVEN. Der Eröffnungstermin rückt näher: Am 27. März soll das "Mediterraneo" offiziell das "Mein Outlet Bremerhaven" werden.

Verkauf bis zum 18. Januar

Aus für Raiffeisen-Markt in Spaden

17.01.2020

KREIS CUXHAVEN. Es brummt dieser Tage im Raiffeisen-Markt in Spaden. Die Kunden stehen Schlange, um Werkzeug, Farben oder Tiernahrung an den beiden Kassen zu bezahlen. Ein Bild, das die Verantwortlichen von Raiffeisen Weser-Elbe freut, aber es kommt zu spät.