Weitere 5000 Einwohner und Gäste im Kreis Cuxhaven werden im Mobilfunknetz des Betreibers Vodafone mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE versorgt. Symbolfoto: Heinl
Mobilfunknetz

Kreis Cuxhaven: Zwei weitere LTE-Stationen in Betrieb

17.02.2020

CADENBERGE. Weitere 5000 Einwohner und Gäste im Kreis Cuxhaven werden im Mobilfunknetz des Betreibers Vodafone mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE versorgt.

Dazu wurden, so teilt der Anbieter mit, zwei LTE-Stationen in Cadenberge und an der Wurster Nordseeküste in Betrieb genommen - und damit gleichzeitig das weitere LTE-Ausbauprogramm für den Landkreis gestartet. LTE ermöglicht Handygespräche in hoher Qualität und Breitbandinternet für unterwegs. Durch LTE können die Nutzer zum Beispiel HD-Filme schnell downloaden und Live-Übertragungen von Kultur- und Sportereignissen unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet in HD-Qualität anschauen.

LTE ist für viele Haushalte in der Region eine Festnetz-Alternative zu kupferbasierten DSL-Leitungen. Auch für die Hotels, Gaststätten und mittelständische Betriebe im Kreis Cuxhaven bringt die LTE-Versorgung eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit. Vodafone hat die Investitionskosten für die neue LTE-Mobilfunkanlage aus eigenen Mitteln getragen.

In den besiedelten Gebieten des Landkreises liefern 59 Mobilfunkstandorte eine Outdoor-Versorgung von nahezu 100 Prozent der Bevölkerung. Auch bei der mobilen Breitbandversorgung mit der Mobilfunktechnologie LTE weist Vodafone eine Versorgung von über 90 Prozent der Haushalte im Kreis auf.

Weiße LTE-Flecken im Cuxland

An nahezu allen LTE-Stationen wurde die Technologie LTE 800 aktiviert und damit ein Maschinennetz ("Narrowband IoT") für smarte Städte und Industriehallen geschaffen. Auch im Kreis Cuxhaven gibt es noch weiße Flecken, insbesondere beim Mobilfunkempfang innerhalb von Gebäuden und bei der LTE-Versorgung. Daher startet Vodafone mit der Inbetriebnahme der neuen LTE-Stationen in Cadenberge und an der Wurster Nordseeküste seine nächste Ausbaustufe: Für 2020 sind im Kreis Cuxhaven sechs weitere LTE-Bauvorhaben geplant.

Dabei werden neue Mobilfunk-Stationen gebaut, erstmals LTE-Technik an bestehenden Mobilfunk-Standorten installiert und zusätzliche Antennen an vorhandenen LTE-Standorten angebracht. Damit sollen LTE-Funklöcher geschlossen werden. Im nächsten Schritt werden die Standorte ermittelt und dann die konkreten Bauvorhaben realisiert. Ziel sei es, so der Anbieter, auch beim mobilen Datennetz LTE eine möglichst flächendeckende Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen.

Lesen Sie auch...
Coronavirus

"Lage ist ernst": Krisenstab der Capio-Klinik in Otterndorf tagt täglich

von Wiebke Kramp | 27.03.2020

OTTERNDORF. Alle Kliniken und Hilfsorganisationen befinden sich in erhöhter Bereitschaft, so auch das Capio-Krankenhaus Land Hadeln.

Anträge

Corona-Soforthilfe: Server der NBank abgestürzt - Firmen warten auf Kredite

27.03.2020

CUXHAVEN. In der Coronakrise sind viele Selbstständige und kleine Firmen auf finanzielle Hilfe angewiesen. Doch wer bei der Förderbank des Landes einen Antrag stellen möchte, hängt oft in überlasteten Servern fest.

Finanzen

Corona-Krise: Stadtsparkasse Cuxhaven kommt Kunden entgegen und gibt Tipps

27.03.2020

CUXHAVEN. Die Auswirkungen der aktuellen Corona-Krise werden dazu führen, dass die Rückzahlung von Darlehen oder die regelmäßigen Zins- und Tilgungszahlungen von Verbraucherinnen und Verbrauchern nicht oder nur noch eingeschränkt geleistet werden können.

Handwerk

IG BAU: Bauarbeiter im Cuxland packen noch zu

27.03.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Republik geht ins Home-Office, aber auf Baustellen laufen viele Arbeiten weiter.