Legt wieder mit Gästen ab: Die "Mein Schiff 2" soll von Hamburg fahren. Foto: Jan Sieg
Nach Corona-Pause

Kreuzfahrten: TUI Cruises und Aida legen wieder ab - mit Gästen an Bord

09.07.2020

BREMERHAVEN. Es geht wieder los: Sowohl Aida als auch TUI Cruises haben bekanntgegeben, mit "blauen Reisen" den Betrieb wieder aufzunehmen.

Die "Mein Schiff 2" soll noch am Donnerstagabend vom Bremerhavener Kreuzfahrtterminal auslaufen. Die ersten Urlauber werden Ende Juli in Hamburg an Bord gehen.

Kreuzfahrten über wenige Tage

TUI Cruises will drei Tage dauernde Kurzreisen verkaufen. Das Schiff fährt auf die Nordsee und wieder zurück. Häfen werden nicht angesteuert. Auch Aida will zur ersten Fahrt Anfang August von Hamburg aus ablegen, danach von Warnemünde und Kiel.

Nur Gäste aus deutschsprachigem Raum

Die Kreuzfahrtindustrie hat mit den deutschen Behörden und Hafenverwaltungen ein Hygienekonzept erarbeitet, wie Kreuzfahrten möglich sind. Keine Reise soll länger als sieben Tage dauern. Zudem dürfen deutlich weniger Passagiere mitfahren als üblich.

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

Außerdem sollen die Schiffe unter anderem mit Covid-19-Schnelltests ausgestattet sein. In der ersten Phase sollen Schiffe von Hamburg, Rostock, Kiel oder Bremerhaven aus mit Gästen aus dem deutschsprachigen Raum starten können, teilt der Kreuzfahrtverband CLIA mit. 

Bremerhaven für Neustart gewappnet

Das Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven hat ebenfalls Konzepte für den Neustart fertig. Bis jetzt seien aber noch keine Reisen vom Columbus Cruise Center vorgesehen, teilte Terminalchef Veit Hürdler mit. (bro)

CNV Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
Spendenaufruf gestartet

Nach Bergung vor Cuxhaven: Gesunkene Yacht "Sharki" noch zu retten?

von Thomas Sassen | 14.08.2020

CUXHAVEN. Die Bergungsaktion für die vor Cuxhaven gesunkene Segelyacht "Sharki" war erfolgreich. Jetzt besteht sogar die Chance, den legendären Segler wieder flott zu machen.

Update

Aktuell in Cuxhaven: Bergung der "Sharki" gegenüber der Alten Liebe

von Thomas Sassen | 14.08.2020

CUXHAVEN. Die Bergung der Segeljacht vor Cuxhaven ist in vollem Gange. Aktuell kann das Schauspiel an den Liegeplätzen der "Wulf-Schlepper" bestaunt werden.

Trotz harscher Kritik

Kreis Cuxhaven: WSA verteidigt Strombau gegen Elbvertiefungsgegner

von Ulrich Rohde | 14.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung verteidigt den laufenden Strombau in der Elbe - entgegen der Kritik von Elbvertiefungsgegner

Gefahr gebannt

Gesunkene Yacht: Bergung der "Sharki" vor Cuxhaven erfolgreich

von Redaktion | 13.08.2020

CUXHAVEN. Kapitän Cezary Wolski kann noch nicht fassen, was passiert ist. Innerhalb von zehn Minuten ist seine Yacht "Sharki" in der Nacht zu Mittwoch in der Außenelbe vor Cuxhaven gesunken.