Besuche des Zolls auf der Baustelle enden oft mit Ermittlungsverfahren und Bußgeldern. Mit Blick auf das Ausmaß von Schwarzarbeit und Lohn-Prellerei fordert die IG BAU noch mehr Kontrollen in der Branche. Foto: IG BAU
IG Bau

"Kriminelle Energie": Baubetriebe im Kreis Cuxhaven vom Zoll kontrolliert

21.11.2019

KREIS CUXHAVEN. "Schwarzen Schafen" das Handwerk legen: Im Kampf gegen illegale Machenschaften auf dem Bau fordert die Gewerkschaft IG BAU mehr Zoll-Kontrollen im Kreis Cuxhaven.

Obwohl die Zöllner einen Schwerpunkt auf die Branche legten, gerate nur ein kleiner Teil der 200 Baufirmen im Landkreis ins Visier der Beamten, kritisiert Inge Bogatzki.

Die Bezirksvorsitzende der IG BAU Land Bremen und Umzu verweist auf eine aktuelle Statistik der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS). Im gesamten Bereich des Hauptzollamts Bremen wurden demnach zwischen Januar und Juni 72 Bauunternehmen kontrolliert. Dabei deckten die Beamten einen Schaden von rund 3,8 Millionen Euro wegen nicht gezahlter Steuern und Sozialabgaben auf. Dies geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Arbeitsmarktpolitikerin Beate Müller-Gemmeke (Grüne) hervor.

"Das Ausmaß des Steuer- und Sozialbetrugs zeigt, wie viel kriminelle Energie bei einigen Firmen am Werk ist", betont Gewerkschafterin Bogatzki. Leidtragende seien nicht nur geprellte Bauarbeiter und der Staat, sondern auch sauber wirtschaftende Unternehmen. Denn wer die Vorschriften umgehe, könne Bauvorhaben weitaus billiger anbieten als die Konkurrenz. "Hier hilft nur eine höhere Kontrolldichte durch den Zoll. Je größer die Gefahr, bei illegalen Praktiken erwischt zu werden, desto eher werden Firmen die Finger von Dumping-Angeboten lassen - und damit von Schwarzarbeit und Lohn-Drückerei." Ein entscheidendes Instrument, um einen fairen Wettbewerb und ein einheitliches Lohngefüge auf dem Bau zu sichern, seien die speziellen Mindestlöhne in der Branche, so die Gewerkschaft. Ihre Einhaltung wird ebenfalls vom Zoll kontrolliert. Nach Informationen der IG BAU stattete der Bremer Zoll im ersten Halbjahr insgesamt 292 Firmen einen Besuch ab - darunter im Reinigungs-, Transport- und Gaststättengewerbe.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der Kontrollen um 62,2 Prozent, heißt es weiter.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Lesen Sie auch...
Kiloweise Früchte

"Endspurt beim Pflücken": Blaubeeren-Ernte in Wanna fällt in diesem Jahr gut aus

von Christian Mangels | 03.08.2021

Wanna. Kleine Frucht mit großer Wirkung: Die Heidelbeere schmeckt und hat nebenbei auch noch viele Vitamine. Die Ernte der blauen Früchtchen läuft derzeit auf Hochtouren. Auch auf der Plantage von Landwirt Stefan Lutter in Wanna-Ahlenfalkenberg wird gepflückt, was das Zeug hält. "Wir sind sozusagen im Endspurt", sagt der 52-Jährige.

Diskussion

Bahnstrecke: Steht die Ostebrücke der Elektrifizierung im Weg?

von Egbert Schröder | 02.08.2021

HECHTHAUSEN. Sie ist seit über 75 Jahren ein "Wahrzeichen" Hechthausens, über das sich nicht jeder Bürger und jede Bürgerin freut und das für anhaltende politische Diskussionen sorgt: die Eisenbahnbrücke. Eigentlich war sie nur als Provisorium nach dem Krieg errichtet worden, doch sie dient immer noch als Oste-Querung.

Cuxland hilft

Gebürtige Cuxhavenerin hilft nach der Flutkatastrophe: "Jeder kann etwas tun"

von Redaktion | 02.08.2021

KREIS CUXHAVEN. Nicht direkt in dem Landkreis, aber an der Ahr, lebt und arbeitet die gebürtige Cuxhavenerin Lena Lütt. Sie engagiert sich ehrenamtlich für die Menschen, die in Not geraten sind und schildert im nachfolgenden (gekürzten) Beitrag ihre ganz persönlichen Eindrücke von der Flutkatastrophe.

Corona-Verordnung geändert

Neue Regeln für den Kreis Cuxhaven: Inzidenzwert steigt weiter

02.08.2021

KREIS CUXHAVEN. Der Inzidenzwert für den Kreis Cuxhaven steigt: Inzwischen liegt der Wert sogar über dem Bundesdurchschnitt.