Fußball

Kurioses Derby in Cuxhaven: Stürmer wird zum Torwart-Held

von Jan Unruh | 23.09.2019

CUXHAVEN. Ohne gelernten Torhüter hat Rot-Weiss Cuxhaven das Stadtderby in der Fußball-Bezirksliga gegen den FC Eintracht Cuxhaven gewonnen.

Für den gesperrten Stammkeeper Steffen Semmler ging Stürmer Jan-Michel Matthee zwischen die Pfosten. Er trug seinen Teil dazu bei, dass die Kampfbahn-Kicker vor knapp 500 Zuschauern einen hochverdienten 4:1-Sieg gegen den direkten Nachbarn feierten.

Jan-Michel Matthee ballt die Faust. Er bejubelt das 3:0 seiner Mannschaft durch Damian Curras-Fonseca. Es war die Vorentscheidung in diesem Spiel. Das spürte auch Matthee. Eigentlich ist der 20-Jährige im Sturm zuhause, soll Tore schießen. Aufgrund der Sperre von Stammtorhüter Steffen Semmler und des Fehlens von Ersatzmann Philipp Birkmann, ging Matthee ins Tor. "Ich hab in der Jugend mal im Tor gespielt", sagt er nach dem Schlusspfiff mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Das sollte reichen, um sich für die Startelf am Sonnabend zu empfehlen.

Ausgerechnet im Stadtderby gegen Eintracht durfte Matthee ran - und er machte seine Sache außerordentlich gut. Auch weil seine Vorderleute nur wenige Torschüsse zuließen. Kam mal ein Ball auf das RW-Gehäuse war Matthee zur Stelle. Nur einmal, in der 83. Minute, war er chancenlos, als Benedict Griemsmann aus kurzer Entfernung das zwischenzeitliche 3:1 erzielte. Es war auch die einzige geglückte Offensivaktion der Gäste vom Jahnplatz, die über 90 Minuten enttäuschten. Als Favorit angetreten, wurden sie diesem Status nie gerecht.

Rot-Weiss war von Beginn an das bessere Team, hätte schon früh durch Hero Ferlemann und Marcus Richter in Führung gehen können, doch beide schossen frei vor Eintracht-Keeper Dominik Hildebrandt am Tor vorbei. Kurz vor dem Seitenwechsel durfte RW dann aber doch noch jubeln. Marcus Richter zirkelte einen Freistoß aus 22 Metern sehenswert in den Winkel. Es war der erste Saisontreffer des Neuzugangs. Und auch nach dem Seitenwechsel fiel Eintracht in der Offensive gegen eine dicht gestaffelte RW-Abwehr nichts ein.

Derby ohne große Brisanz

Griemsmann, Graca und Co. schafften es nicht Aushilfstorhüter Jan-Michel Matthee in Verlegenheit zu bringen. Die Tore fielen auf der anderen Seite. In der 56. Minute stand Aaron Schulz goldrichtig und erzielte das 2:0. Weil er sich beim Jubeln das Trikot auszog, bekam er die Gelbe Karte. Eigentlich nicht erwähnenswert, doch es war die einzige Gelbe Karte im Spiel. Vom hitzigen Derbycharakter war auf dem Feld über 90 Minuten nichts zu spüren. Zu eindeutig waren die Kräfteverhältnisse an diesem Tag. In der 71. Minute traf Damian Curras-Fonseca nach schöner Einzelleistung zum vorentscheidenden 3:0. Das Tor von Griemsmann zum 3:1 ließ Eintracht nur kurz hoffen, da der eingewechselte Arne Buschbeck nach Vorlage von Curras-Fonseca in der 88. Minute mit dem Tor zum 4:1 den Deckel auf diese Partie machte. "Wir waren heute schlecht und haben verdient verloren", so der enttäuschte Eintracht-Trainer Mentor Grapci. Jubel hingegen bei Rot-Weiss. Trainer Oliver Stepniak war nicht nur mit der Leistung seines "neuen" Torhüters zufrieden.

"Unser Plan ist voll aufgegangen. Die Jungs haben ein ganz anderes Gesicht als letzte Woche gezeigt." Nach zwei deutlichen Niederlagen in der vergangenen Saison gegen Eintracht durfte am Sonnabend Rot-Weiss die Derbysieger-Sprechchöre anstimmen. Mittendrin war Jan-Michel Matthee. Ob er nochmal als Torhüter aufläuft, weiß er selbst nicht. In der nächsten Woche ist Stammkeeper Steffen Semmler wieder da. Für Stürmer Matthee kein Problem. Er schießt lieber Tore als sie zu verhindern. "Aber trotzdem macht beides Spaß", so Matthee.

Rot-Weiss:

Matthee (im Tor), Albano (76. Choi), Ubber, Helgason, Flore, Wechsel, Thalmann, Schulz (81. Dahl), Ferlemann, Curras-Fonseca, Richter (70. Buschbeck).

Eintracht:

Hildebrandt (im Tor), Ottowitz, Tietjen (69. Regufe), Vinicius Santos (72. Siebke), Griemsmann, Graca, Stürcken, Dombrowski, Amador, Lassmann (46. Victor Santos), Emmeluth.

Jan Unruh

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

junruh@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Basketball

Cuxhaven Baskets spielen in Itzehoe

von Frank Lütt | 14.12.2019

ITZEHOE. Der Basketball-Regionalligist Cuxhaven Baskets muss auswärts spielen. Das Team tritt bei den Itzehoe Eagles II an. Die Mannschaft von Rot-Weiss Cuxhaven spielt am Sonntag, 15. Dezember, um 16 Uhr in der 2. Regionalliga bei der Reserve des ProB-Ligisten Itzehoe.

Handball

Altenwalder Männer spielen in Daverden

von Frank Lütt | 14.12.2019

ALTENWALDE. Während die Altenwalder Handball-Frauen  spielfrei in der Landesliga sind, weil keine Schiedsrichter zur Verfügung stehen, treten die Männer auswärts an. Sie wollen am Sonnabend, 14. Dezember, ab 14.45 Uhr beim TSV Daverden II ihre Tabellenführung in der Landesklasse ausbauen.

Fußball

Qualifikation zum Masters-Cup in Cuxhaven

14.12.2019

CUXHAVEN. Am Sonnabend, 14. Dezember, ab 13 Uhr startet in der Halle der BBS-Cuxhaven das Vorqualifikationsturnier für den Hallenfußball-Masters-Cup. Ein Team der zehn Kreisligisten und Kreisklassenvertreter qualifiziert sich für die insgesamt drei Qualifikationsturniere.

Cheerdance

Cuxhavener Teams tanzen sich zum Titelgewinn

11.12.2019

LEMGO/CUXHAVEN. Über 1400 Aktive, knapp 1000 Zuschauer - die Phoenix Contact Arena in Lemgo bebte am vergangenen Wochenende. Mittendrin waren zahlreiche Tänzerinnen und Tänzer aus Cuxhaven. Mit sechs Teams war der SC Schwarz-Weiß Cuxhaven stark vertreten - und heimste am Ende sogar drei Titel ein.