Der Landkreis Cuxhaven nahm Kleinbehälter der Lohmann Pharma Herstellung zum Umfüllen von 1000 Litern Desinfektionsmitteln mit Unterstützung der Feuerwehr Lüdingworth entgegen. Foto: Landkreis
Behälter gespendet

Landkreis vor Desinfektionsmittel-Problem: Cuxhavener Firma hilft

07.05.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Beschaffung von Hygienematerial ist eine der Herausforderungen, denen sich die Verantwortlichen in allen Bereichen derzeit gegenüber sehen. 

Der Krisenstab des Landkreises freut sich daher über Lieferungen und Spenden. Mit der Lieferung eines 1000-Liter-Behälters Desinfektionsmittel wurden die Verantwortlichen allerdings vor eine fast unlösbare Aufgabe gestellt.

Mittel muss umgefüllt werden

Um das Desinfektionsmittel weiter verteilen zu können, war das Umfüllen in kleinere Behälter nötig - mit eigenen Mitteln allerdings unmöglich. Bei der Suche nach Unterstützung wurde Maik Rittershofer, im Krisenstab zuständig für die Versorgung, fündig: Das in Cuxhaven ansässige Unternehmen Lohmann Pharma Herstellung verfügt über eine zertifizierte Abfüllanlage und war bereit, den Landkreis Cuxhaven kostenfrei beim Umfüllen des Desinfektionsmittels in Kleinbehälter zu unterstützen. Lohmann Pharma Herstellung produziert und vertreibt am Standort Cuxhaven Tier- und Humanarzneimittel für den nationalen und internationalen Pharmamarkt.

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

Unterstützung von Freiwilliger Feuerwehr

Landrat Bielefeld nahm die Behälter in Empfang. Jochen Harms, Leiter der Herstellung, und Lena Plitzner haben sie als Vertreter des Unternehmens mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr aus Lüdingworth überbracht. "Unser Unternehmen ist seit Jahrzehnten in der Stadt Cuxhaven und der Region verwurzelt. Auf diesem Wege wollen wir den Landkreis Cuxhaven in dieser kritischen Situation unterstützen", macht Jochen Harms deutlich. "Glücklicherweise sind wir von Ausfällen bisher nicht betroffen und können nach wie vor produzieren. Diesen Vorteil konnten wir nun auch zu diesem Zweck nutzen und dazu beitragen, dass die Situation möglichst entspannt bleibt."

Desinfektionsmittel weiter gebraucht

Landrat Bielefeld: "Desinfektionsmittel werden sicherlich noch über einen langen Zeitraum über das übliche Maß hinaus dringend gebraucht." Das Mittel soll an Einrichtungen der stationären und ambulanten Pflege und an die kreiseigenen Schulen verteilt werden. Ein Teil wird auch im Kreishaus Verwendung finden. "Wir bereiten uns gerade darauf vor, das Kreishaus in einem begrenzten Rahmen wieder öffnen zu können", so Kai-Uwe Bielefeld.

Newsletter zur Corona-Krise

Hier können Sie sich für unseren Newsletter mit aktuellen Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise anmelden.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
Mit blauem Auge

Cuxhaven: Tourismus erreicht fast finanzielles Ziel vom Vorjahr

von Kai Koppe | 14.08.2020

CUXHAVEN. In vielen Teilen Deutschlands bangen Hoteliers und Gastronomen noch immer um ihre Existenz. Auch in Cuxhaven ist die Lage noch angespannt. Dehoga: Man habe sich ein blaues Auge gefangen.

Finanzen

Cuxhaven: Windpark-Entwickler PNE von Corona-Krise gezeichnet

12.08.2020

CUXHAVEN. Der Windpark-Entwickler PNE hat in der ersten Jahreshälfte die Auswirkungen der Corona-Viruskrise zu spüren bekommen.

Kurs gehalten

Kreis Cuxhaven: Entwicklung bei Weser-Elbe-Sparkasse zufriedenstellend

07.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Weser-Elbe-Sparkasse hat eine zufriedenstellende 2019er-Bilanz vorgestellt - und erklärt, dass sich durch die Corona-Krise einiges geändert hat.

Unternehmenszweig aus Gruppe

Rohrleitungsbau: Seier holt Wähler zurück nach Dorum - für viel Geld

06.08.2020

WURSTER NORDSEEKÜSTE. Die Unternehmensgruppe Seier hat sich vom 5000-Seelen-Ort Dorum aus einen Namen gemacht. Nun wurden 1,5 Millionen Euro investiert.