Silke und Hans-Peter Mahler leben im schönen Hechthausener Ortsteil Kleinwörden. Foto: Witthohn
Im Gespräch

Abgehängt bei digitaler Infrastruktur? Worüber sich ein Hechthausener Ehepaar ärgert

von Herwig V. Witthohn | 08.08.2022

HECHTHAUSEN. Funktioniert das Dorfleben in Hechthausen? Wie kann man seine Freizeit verbringen? Ein Ehepaar gibt Antworten.

Silke und Hans-Peter Mahler leben in Kleinwörden, einem Ortsteil von Hechthausen. Sie führen einen landwirtschaftlichen Betrieb. Hans-Peter Mahler engagiert sich seit vielen Jahren im Heimatverein Hechthausen. Er war Mitglied des Beirats, Kassenwart, kommissarischer Vorsitzender und ist seit März 2022 1. Vorsitzender. "Vereine sind das Rückgrat des Dorflebens und auch der Freizeitgestaltung in Hechthausen. Vereine aus den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Feuerwehr - sie alle sind wichtig für unseren Ort und erfüllen eine Aufgabe, die nicht zu unterschätzen ist. Ich würde mich freuen, wenn es gelingt, die Mitgliederzahl von 120 im Heimatverein zu halten, wenn wir Räumlichkeiten für das so wichtige Archiv Hechthausens bekommen könnten - gerne auch in der Alten Feuerwehrwache."

Ein neues Café

Silke Mahler freut sich, dass es nun wieder ein Café beim Bäcker gibt. "Wir haben hier auch sehr gute Restaurants, zwei Imbisse. Ganz früher gab, so in den 60er Jahren, es in Hechthausen sogar ein Kino!" Das Ehepaar Mahler verweist auf Traditionen, die in Kleinwörden noch gelebt werden. "Da ist das Neujahrswünschen. Am 1. Sonnabend im neuen Jahr trifft man sich beim einem Nachbarn, der schon jetzt feststeht, zu Grog und Häppchen und dann verbringen wir gemeinsam ein paar nette Stunden. Das schweißt ja auch zusammen. Früher ging man noch von Haus zu Haus, das war ein bisschen abenteuerlicher. Das ‘Grogweg-Schaubuch' wird bis heute geführt. Eine schöne Tradition. Und, was es auch noch gibt: Das Pfingstbaumpflanzen, wo unverheiratete Mädchen und junge Damen von 14 bis 30, einen Birkenbaum von den Herren gepflanzt bekommen. Langweilig wird uns in Kleinwörden nie."

Bitte ehrenamtlich engagieren

Ärgerlich für das Ehepaar: Kleinwörden wurde bisher nicht beim Glasfaserkabelausbau berücksichtigt. "Viele Betriebe, auch aus der Landwirtschaft, sind aber darauf angewiesen!"

Damit Vereine, die das Dorfleben bereichern und zur Vielfalt der Freizeitgestaltungsmöglichkeiten beitragen, auch in Zukunft erhalten bleiben, wünscht sich Hans-Peter Mahler weitere Menschen aus Hechthausen, die sich ehrenamtlich, auch in der Vorstandsarbeit, einbringen. "Nur so hat das Vereinsleben eine Zukunft!"

Mehr zum Thema

Alle Beiträge der Ortskern-Kampagne mit dem Cuxhavener Stadtteil Groden und dem Ort Hechthausen finden Sie hier. Dort können Sie auch an einer Umfrage zu den beiden Orten teilnehmen.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell


Herwig V. Witthohn

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

hwitthohn@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Gesundheit

Neue Gruppe in Otterndorf: Selbsthilfe für Krebspatienten im Kreis Cuxhaven

von Wiebke Kramp | 19.10.2022

KREIS CUXHAVEN. Christiane Steffens (65) aus Otterndorf möchte Krebspatienten Mut machen. Ihnen soll der Rücken gestärkt werden, sich gegenseitig zu stützen und Austausch zu pflegen.

Am 12. November ist es soweit

Musicalsongs im Programm der Cuxhavener Sportgala

von Herwig V. Witthohn | 18.10.2022

CUXHAVEN. Sport und Kultur vereint - dass dies passt haben die Besucherinnen und Besucher der Cuxhavener Sportgala schön öfter erkennen können. Und auch bei der Gala am 12. November, 19 Uhr wird es wunderbare Songs zu hören geben.

Erstaufnahme-Einrichtungen

Wird die Kaserne in Cuxhaven eine Sammelunterkunft für Geflüchtete?

14.10.2022

CUXHAVEN. Angesichts der steigenden Zahl an Schutzsuchenden in Niedersachsen will das Land weitere Sammelunterkünfte schaffen.

Mittelfinger gezeigt?

Nach umstrittener Geste: Verfahren gegen Cuxhavener Politiker Wegener eingestellt

von Kai Koppe | 13.10.2022

CUXHAVEN. Ein mutmaßlicher "Stinkefinger" gegen einen Querdenker-Aufzug hat für den Cuxhavener SPD-Politiker Gunnar Wegener kein gerichtliches Nachspiel.