Glücksfee Wilhelm Jacobsen reicht die gezogenen Lose an Hermann Brenner weiter, Lothar Prestin notiert alles genau. Foto: Witthohn
Fußball

Masters-Quali: Termine und Gruppen in der Übersicht

von Herwig V. Witthohn | 07.11.2019

LÜDINGWORTH. Vertreter von fast allen Vereinen, die an den Qualifikationsturnieren zum Hallenfußball-Masters-Cup teilnehmen, erschienen zur Gruppenauslosung im "Norddeutschen Hof" in Lüdingworth.

Die Rolle der "Glücksfee" übernahm eine frühere Cuxhavener Fußball-Größe: Wilhelm "Jacki" Jacobsen. Und er hatte ein glückliches Händchen, denn die Qualifikationsturniere dürften spannend verlaufen.

Hermann Brenner begrüßte die Vertreter von fast allen teilnehmenden Vereinen, nur einer fehlte. Reiner Brenner blickte auf den 31. Masters-Cup zurück: "Ausverkauft, tolle Spiele, sehr gute Schiedsrichterleistungen, keine Probleme." Er dankte allen Sponsoren, die zum Gelingen des Cups beitragen, sowie den zahlreichen fleißigen ehrenamtlichen Helfern. "Das Grundkonzept für den 32. Masters Cup steht. Wir können loslegen."

Wilhelm Jacobsen hatte ein glückliches Händchen bei der Auslosung, denn die vier Bezirksligisten wurden nicht in eine Gruppe gelost, sondern teilten sich auf. Zuvor hatte der Grodener SV den Antrag gestellt, die Bezirksligisten zu setzen, war damit bei den anderen Vereinen aber nicht durchgekommen.

Die Auslosung für das Qualifikationsturnier der Kreisklassenteams am 14. Dezember in der BBS-Sporthalle Cuxhaven (Ausrichter Sportfreunde Sahlenburg) ergab (Stichtag für die Teams ist der 2. Dezember, Tabellenstand):

Gruppe A: SG Land Hadeln, Germania Cadenberge, FC Basbeck-Osten, TSG Nordholz und SV Spieka.

Gruppe B: SV Bornberg, Duhner SC, Sportfreunde Sahlenburg, TuS Eiche Stinstedt und TSV Geversdorf.

Beim Möbel-Wohn-Erlebnis-Cup des TSV Lamstedt am 27. und 28. Dezember in der Lamstedter Sporthalle, treffen aufeinander:

Gruppe A: Sieger Kreisklassen-Turnier, TSV Otterndorf, Eintracht Cuxhaven, TSV Altenwalde und SC Hemmoor.

Gruppe B: Grodener SV, Rot-Weiss Cuxhaven, TSV Lamstedt, SpVgg BISON und TSV Hollen Nord.

Die Gruppeneinteilung für den Oste-Cup 2020 des TSV Geversdorf am 3. und 4. Januar 2020 in der Cadenberger Sporthalle ergab:

Gruppe A: Grodener SV, FC Eintracht Cuxhaven, TSV Hollen Nord, TSV Lamstedt und SC Hemmoor.

Gruppe B: Rot-Weiss Cuxhaven, Sieger Kreisklassen-Turnier, SpVgg BISON, TSV Otterndorf und TSV Altenwalde.

Und beim Sanitär & Mehr-Cup des FC Eintracht Cuxhaven am 17. und 18. Januar 2020 in der BBS-Sporthalle Cuxhaven spielen gegeneinander:

Gruppe A: SC Hemmoor, Rot-Weiss Cuxhaven, TSV Otterndorf, TSV Hollen Nord und TSV Lamstedt.

Gruppe B: Sieger Kreisklassen-Turnier, SpVgg BISON, TSV Altenwalde, Grodener SV und FC Eintracht Cuxhaven.

Die Endrunde des 32. Hallenfußball-Masters-Cup mit den dann sechs qualifizierten Teams findet am Freitag, 31. Januar, in der Cuxhavener Rundturnhalle statt.

Herwig V. Witthohn

Lesen Sie auch...
Handball

TSV Altenwalde verliert das Spitzenspiel

19.02.2020

ALTENWALDE. Es war das erwartete Spitzenspiel in der Handball-Landesliga. Die B-Juniorinnen des TSV Altenwalde und des VfL Horneburg schenkten sich nichts und boten den rund 100 Zuschauern in der Franzenburger Halle ansehnlichen Handballsport - mit dem besseren Ende für die Gäste.

Boxen

Hemmoorer Youessef Omeirat kämpft sich ins Finale

19.02.2020

HEMMOOR. Der Hemmoorer Boxer Youessef Omeirat hat bei den Weser-Ems-Meisterschaften der Amateurboxer das Finale erreicht.

"Sportlich von A bis Z"

Vom Krokodil bis zur Kobra: Yoga in Cuxhaven im Selbstversuch

von Frank Lütt | 19.02.2020

CUXHAVEN. Wir haben uns x-mal Gedanken darüber gemacht, welche Sportart wir im Rahmen unserer Serie "Sportlich von A bis Z" beim Buchstaben X machen. Aber es gibt einfach keine. Den Kunstgriff, das X für das häufig im Englischen schon abgewandelte "xtreme" zu nutzen, wollten wir nicht machen. Heute also: Y wie Yoga. Im Selbstversuch erfuhr CN/NEZ-Sportredakteur Frank Lütt, welchen extremen Einfluss der Gesundheitssport auf ihn hat.

Tischtennis

Aufstieg des TSV Altenbruch ist bereits perfekt

18.02.2020

GROHN. Der TSV Altenbruch hat mit seinem 8:3-Sieg in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Damen beim TV Grohn bereits am vierten Rückrundenspieltag die Meisterschaft perfekt gemacht! Bei vier noch ausstehenden Spielen und jetzt 26:0 Punkten ist das Team von der Elbmündung nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Damit ist auch der Aufstieg in die Landesliga in trockenen Tüchern.