Eigentlich sollte es eine kleine Fachkonferenz werden. Am Ende musste die Teilnehmerzahl bei 200 begrenzt werden. Wasserstoff ist momentan das Zukunftsthema, wenn es um die Energiewende und den Klimaschutz geht. Das bewies die Konferenz in den Hapag-Hallen eindrucksvoll. Foto: Sassen
Energiewende

Konferenz in Cuxhaven: Mehr Offshorewind und grüner Wasserstoff

von Thomas Sassen | 27.08.2019

CUXHAVEN. Zwei Jahre nach dem Cuxhavener Appell für einen schnelleren Ausbau der Offshore-Windenergie ging am Montag erneut von Cuxhaven eine wichtige Forderung an die Bundesregierung aus.

200 Branchenvertretern und Berater waren in der Hapag-Halle zur ersten norddeutschen Wasserstoffkonferenz zusammengekommen, um der Regierung Beine zu machen in...
Jetzt weiterlesen ...
Mit einem Online-Abonnement der Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung haben Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Premium-Inhalten.

0,99€ - Tagespass | Mit Registrierung >

6,60€ Monatsabo | Mit Registrierung >

Thomas Sassen

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

tsassen@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Digitalisierung

Millionen für Breitbandausbau im Kreis Cuxhaven

20.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Jetzt soll das ganz große digitale Rad gedreht werden: Auf rund 320 Millionen Euro beziffert die Agentur für Wirtschaftsförderung (AfW) die Kosten, um flächendeckend im Kreis Cuxhaven ein Breitbandnetz anbieten zu können.

Verkehr und Umwelt

Kreis Cuxhaven: Wasserstoffzüge ziehen weltweites Interesse auf sich

17.09.2019

BREMERHAVEN/KREIS CUXHAVEN. Die weltweit ersten Wasserstoffzüge in Niedersachsen haben in ihrem ersten Betriebsjahr das Interesse vieler Länder geweckt.

Windkraft

Siemens Gamesa und Senvion: 900 Arbeitsplätze weg?

16.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Nach Tagen und Wochen der Unsicherheit lichten sich langsam die Nebel um die Zukunft des insolventen Windanlagenbauers Senvion.

Windkraft

Siemens Gamesa soll Teile von Senvion übernehmen

16.09.2019

HAMBURG/CUXHAVEN/BREMERHAVEN. Der deutsch-spanische Anlagenbauer Siemens Gamesa soll wesentliche Teile des insolventen Windanlagenbauers Senvion übernehmen.