Am Mittwoch in Bülkau: Auch dort lief die Getreideernte 2019. Foto: Schröder
Landwirtschaft

Nach Dürre im Vorjahr: Landwirte im Cuxland positiv gestimmt

von Egbert Schröder | 13.08.2019

KREIS CUXHAVEN. Sie sind im Dauereinsatz: die Mähdrescher im Cuxland. Später als in anderen niedersächsischen Regionen ist zwar hier die Getreideernte gestartet, doch das Warten hat sich anscheinend gelohnt.

So deuten die ersten Einschätzungen von Experten darauf hin, dass - im Vergleich zum Vorjahr - eine bessere Ernte als 2018 eingefahren wird. Erster Gradmesser ist die Wintergerste - in den kommenden Tagen folgen Raps und Weizen.

Erntearbeiten begannen im Juli

Bereits Anfang Juli hatten die ersten Erntearbeiten in Niedersachsen begonnen. Der Start erfolgte auf den sandigen Böden im südlichen Emsland sowie im Osnabrücker Raum. Zu diesem Zeitpunkt standen die Mähdrescher im Cuxland weitgehend noch still.

Nach der Ernte 2018 ging eine starke Sogwirkung vom Markt für Futtergetreide aus. So wurde Roggen bereits als Ganzpflanzensilage zur Grundfutterversorgung des Milchviehs oder als Substrat für Biogasanlagen einsiliert. Die Rinderbetriebe benötigen weitere Futterreserven, um den jetzt aufgrund der Hitze fehlenden Grasaufwuchs auszugleichen.

Kritik vom Präsidenten

Niedersachsens Landvolk-Präsident Schulte to Brinke kritisiert in dem Zusammenhang die Zunahme politisch bedingter Reglementierungen wie eine weitere Verschärfung der Düngeverordnung oder Einschränkungen im Einsatz von Pflanzenschutzmitteln: "Die Welt ist ein Dorf, wir stehen in direkter Konkurrenz zu anderen Ländern."

Egbert Schröder

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

eschroeder@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Berufe

Cuxhavener Schüler: Faszination Offshore-Windtechnik

von Thomas Sassen | 10.11.2019

CUXHAVEN. Die Energiewende bietet jungen Menschen interessante Berufsperspektiven vor allem im technischen Bereich, auch und gerade in Cuxhaven.

Markt in Deutschland

Chancen und Risiken in Cuxhaven: Siemens Gamesa-Chef im Interview

07.11.2019

HAMBURG/CUXHAVEN. Einst war die Windkraftindustrie der Hoffnungsträger im strukturschwachen Nordwesten - jetzt ist sie das Sorgenkind. Mit Siemens Gamesa in Cuxhaven ist ein einziger Hersteller von Offshore-Anlagen übrig geblieben.

Offshore

Flaute im Heimatmarkt: Siemens Gamesa setzt auf Export

07.11.2019

CUXHAVEN. Der Windkraftanlagen-Hersteller Siemens Gamesa drängt verstärkt ins Dienstleistungsgeschäft rund um die Windkraft und setzt bei Offshore auf Export.

Heimische Wirtschaft

Cuxhaven wächst: Gewerbeflächen für zukünftige Erweiterung schaffen

von Thomas Sassen | 06.11.2019

CUXHAVEN. Noch ist es nicht so weit. Aber in ein paar Jahren könnte Cuxhaven wirtschaftlich noch einmal einen großen Schritt nach vorn machen.