Seit etwa zehn Jahren ist die RoRo-Brücke an der Seebäderbrücke nicht mehr funktionsfähig. Jetzt ist der Abbruch beschlossen. Foto: Sassen
Bauwerk ist Jahrzehnte alt

Nach Schiffsunfall in Cuxhaven: Legendäre RoRo-Brücke wird abgebrochen

von Thomas Sassen | 30.04.2021

CUXHAVEN. Jahrzehntelang hat die RoRo-Brücke im Cuxhavener Hafen gestanden. Jetzt muss NPorts in den sauren Apfel beißen und viel Geld in den Rückbau investieren.

Vor etwa zehn Jahren kam es an der Seebäderkaje zu einem schweren Schiffsunfall, bei dem die RoRo-Brücke stark beschädigt wurde. Ein Frachter war beim...

Weiterlesen mit Smart+

Regional. Digital. Smart.

  • Aktuelle Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven
  • Monatlich mehr als 400 Artikel
  • Exklusive Inhalte auf App, Tablet und Smartphone nutzen
SMART+ 6,90 Euro/Monat
Smart+ Tagespass / mit Registrierung 0,99 Euro

Sie sind bereits Abonnent? Login

Kontakt: leserservice@cuxonline.de


Unterstützen Sie unabhängigen Lokaljournalismus.

Lesen Sie auch...
Gewerbeamts-Chef im Interview

Pläne für Abwrackwerft und Holzheizkraftwerk in Cuxhaven: So ist aktuelle Stand

von Thomas Sassen | 13.05.2021

CUXHAVEN. Die Firma "Leviathan" will eine Abwrackwerft für Schiffe in Cuxhaven etablieren. Zudem soll in Cuxhaven ein umstrittenes Holzheizkraftwerk entstehen. Der Leiter des Gewerbeaufsichtsamts äußert sich im Interview dazu.

Im Spätsommer erwartet

"Schulschiff Deutschland" zieht von Bremen nach Bremerhaven

13.05.2021

BREMERHAVEN. Der Umzug der "Schulschiff Deutschland" von Vegesack nach Bremerhaven ist beschlossene Sache. Jetzt beginnt die Feinplanung.

Wachstum im Hafen

Trendwende in Bremerhavens Hafen? Containerumschlag legt wieder zu

08.05.2021

BREMERHAVEN. Zu Jahresbeginn hat der Containerumschlag an der Stromkaje in Bremerhaven wieder kräftig angezogen. Er stieg im Januar und im Februar um fast 13 Prozent. Ist das ein Hinweis auf eine Trendwende?

Neues Verfahren?

Debatte um Verklappung bei Scharhörn: Wer löst das Schlickproblem?

von Ulrich Rohde | 07.05.2021

CUXHAVEN. Die Debatte um die Verklappung bei Scharhörn und am "Neuen Lüchtergrund" geht weiter. Nun gibt es den Vorschlag, ein neues Verfahren einzusetzen.