Die "Ela" ist mittlerweile geborgen. Nach dem Unglück war die Segelyacht kieloben im Wasser treibend entdeckt worden. Foto: Kahrs/Feuerwehr
Neue Erkenntnisse

Nach tödlichem Unglück vor Spieka-Neufeld: Wrack ist geborgen

08.10.2020

SPIEKA-NEUFELD. Die Ende September vor Spieka-Neufeld gekenterte Yacht "Ela" ist geborgen worden. Was genau passiert ist, steht aber noch nicht fest.

Zwei Männer, 52 und 42 Jahre alt, waren bei dem Unglück ums Leben gekommen. Sie hatten von Neuwerk nach Bremerhaven segeln wollen.

Mast gebrochen

Die Ermittler wissen nun, dass die "Ela" zum Unglückszeitpunkt unter Segeln gefahren ist. Der Mast der Yacht war bei der Bergung gebrochen. Das Wrack soll nun weiter untersucht werden, um herauszufinden, warum das Boot gekentert ist. (bro/nz)

CNV-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Lesen Sie auch...
Reederei Cassen Eils

CNV-Podcast: "Helgoland"-Kapitän Bebber über die Corona-Saison 2020

von Tim Fischer | 20.11.2020

CUXHAVEN. Seit fast 30 Jahren fährt Ewald Bebber nahezu täglich zwischen Helgoland und Cuxhaven hin und her. Im Gespräch erzählt er, wie er die abgelaufene Saison erlebt hat.

Ruder übergeben

"Elbe 1" in Cuxhaven: Neuer Vorsitz für das Feuerschiff

von Thomas Sassen | 18.11.2020

CUXHAVEN. Hermann Lohse, Urgestein der Feuerschifffreunde, freut sich, den Vorsitz nach 18 Jahren an Kapitän Bernd Petersen abzutreten.

Besondere Verlegung

"Sea Lynx": Nordholzer Marineflieger mit Manöver am Polarkreis

18.11.2020

NORDHOLZ. Gerade hat das in Nordholz stationierte Marinefliegergeschwader (MFG) 5 einen Bordhubschrauber MK88A "Sea Lynx" auf der portugiesischen Fregatte "Corte Real" eingeschifft.

Strombauwerk stabilisieren

Leitdamm in Cuxhaven: Sandeinbau soll über zehn Meter tiefes Loch stopfen

von Thomas Sassen | 13.11.2020

CUXHAVEN. Das Cuxhavener Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt hat eine ARGE mit der besonderen Sicherung von 1,2 Kilometern des Leitdamms beauftragt.