Die im Kornblumenweg in Cuxhaven-Altenwalde entstehende Kindertagesstätte des DRK. Sie soll spiegelgleich auch in Lamstedt errichtet werden. Architekt ist Gerd Meyer aus der Wingst. Abbildung: Architekturbüro Gerd Meyer
Erziehung

Die neue Kita ist ein großer Wurf für Lamstedt

von Ulrich Rohde | 31.08.2019

LAMSTEDT. Das Angebot Kindergartenplätzen wird sich in den nächsten Jahren in Lamstedt drastisch verbessern. Die Gemeinde plant in Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Cuxhaven/Hadeln den Bau einer zweiten Kindertagesstätte für rund drei Millionen Euro, um Engpässe zu entschärfen.

Das DRK betreibt auch die schon vorhandene Einrichtung. Der Gemeinderat schuf mit einem einstimmigen Beschluss am Donnerstagabend die Voraussetzung für den Neubau.

Die Nachfragesteigerung an Kita-, Krippen- und Hortplätzen hat auch in Lamstedt nach der Einführung der Beitragsfreiheit für Kinder ab dem dritten Lebensjahr den DRK-Kindergarten an die Grenzen seiner Kapazität geführt. Derzeit sind im Kita-Gebäude vier Integrationsgruppen mit jeweils 18 Plätzen, sowie eine Vormittags- und eine Nachmittagsgruppe untergebracht. Aus Platzgründen dient der Bewegungsraum als Gruppenraum.

Im Krippengebäude befinden sich eine Gruppe mit 15 Kindern bis drei Jahre halbtags und eine Gruppe mit zehn kindern ganztags. Zusätzlich dienen zwei Räume in der benachbarten Bördehalle 20 Kindern der Hortgruppe provisorisch als Unterbringung. "Die Kinder fühlen sich dort zwar wohl, aber pädagogisch ist das sicherlich nicht zweckmäßig", meint Lamstedts Bürgermeister Manfred Knust.

Enorme Nachfrage

Um die Platzprobleme zu lösen und den Familien in der wachsenden Gemeinde ein angemessenes Angebot bieten zu können, sei der Neubau unumgänglich, so Knust. Die Ausweisung von Bauland in der Gemeinde lässt erwarten, dass die Nachfrage nach Kita-Plätzen weiter steigt. Außerdem wird der Bedarf an Ganztagsplätzen weiter wachsen, weil in immer mehr Familien beide Elternteile arbeiten müssen, ganz abgesehen von Alleinerziehenden, die auf Betreuungseinrichtungen für ihre Kinder angewiesen sind. Auch die Einrichtungen in den umliegenden Börde-Gemeinden sind ausgelastet.

Nach vorläufigen Schätzungen wird der Neubau etwa drei Millionen Euro kosten. das Land fördert die neuen Krippenplätze mit 360 000 Euro. Der Landkreis gibt einen Investitionszuschuss in Höhe von 447 000 Euro für den Erhalt und die Schaffung von Plätzen in der Tageseinrichtung. Der Kindergarten soll in direkter Nachbarschaft zur jetzigen Kindertageseinrichtung entstehen. Vorgesehen ist, dass die Hortgruppe von der Bördehalle in das obergeschoss des alten Kindergartens umzieht. zwei Kindergartengruppen würden dann in den Neubau verlagert werden. Hinzu kämen zwei Krippengruppen.

Noch sind etliche Abstimmungen, etwa mit dem Landkreis, zu treffen. Doch die Gemeinde ist zuversichtlich, dass der große Wurf gelingt. "Wenn alles klappt, wäre das wegweisend für die Zukunft Lamstedts", freut sich Bürgermeister Knust.

Baugleich wie in Altenwalde

Planerisch hätte die Umsetzung gemeinsam mit dem DRK zwei große Vorteile für die Kommune. Zum einen baut der DRK-Kreisverband derzeit im Kornblumenweg in Cuxhaven-Altenwalde einen Kindergarten, der spiegelgleich auch in Lamstedt umgesetzt werden könnte. Bei Beauftragung des Neubaus und der Vergabe der Trägerschaft an das DRK könnten Planungskosten von mehr als 130 000 Euro eingespart werden.

DRK als Kita-Betreiber

Zum anderen müsste die Betriebsführung nicht neu ausgeschrieben werden, denn die neue Kindertagesstätte wäre gewissermaßen eine Fortführung der bestehenden Einrichtung. Das würde sehr viel Zeit sparen. Denn die Planung für das Gebäude sei vom DRK bereits mit dem für die Betriebserlaubnis zuständigen Landesjugendamt in Lüneburg abgestimmt worden. Auch die Bauantragsunterlagen lägen dem Landkreis Cuxhaven zur erteilung der Baugenehmigung bereits im Wesentlichen vor.

Ulrich Rohde

Stellv. Redaktionsleiter
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

urohde@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Gesellschaft

Cadenberger Gemeinde investiert 4,5 Millionen Euro

von Egbert Schröder | 27.02.2020

CADENBERGE. Es ist ein ehrgeiziges, millionenschweres und zugleich soziales Projekt: Die Gemeinde Cadenberge nimmt 4,5 Millionen Euro in die Hand.

Gesellschaft

60 Jahre verheiratet: Vom Oberndorfer Schützenfest zur Diamantenen

27.02.2020

OBERNDORF. Eine große Portion Heimatverbundenheit, ganz viel Familienglück und jede Menge innere Zufriedenheit: So könnte man das "Erfolgsrezept" von Christa und Ernst-August von der Fecht auf den Punkt bringen.

Weitere Verschuldung

Samtgemeinde Hemmoor: Millionen-Investitionen an der Oste

von Egbert Schröder | 27.02.2020

HEMMOOR. Die Samtgemeinde Hemmoor steigt in die Beratungen über den Doppelhaushalt 2020/2021 ein. Die Feuerwehr- und Kita-Neubauten sind die dicksten Brocken.

Gesellschaft

Tristesse auf zahlreichen Spielplätzen in Hemmoor

von Egbert Schröder | 25.02.2020

HEMMOOR. Bei einem solchen Anblick schlagen Kinderherzen natürlich gleich höher: zwei Wipppferde und eine Schaukel - fertig ist der Spielplatz!