Möbel Höffner

NeuesAusbildungskonzept ist aufgegangen

26.06.2018

Barsbüttel. 21 junge Männer im Alter zwischen 19 und 28 Jahren sitzen in roten Polo-Shirts bei Möbel Höffner im Seminarraum an den Tischen. Ihr Blick geht gespannt nach vorn zu den Stehtischen. Dort halten zwei Menschen ihre Zukunft in den Händen: Maren Conrad von der Handelskammer in Lübeck und Stefan Wodarz, ihr Klassenlehrer aus der Berufsschule. Sie haben die Abschlusszeugnisse, geben sie aber noch nicht heraus.

Zunächst spricht Frank Schumacher von Möbel Höffner: „Ich möchte Euch noch nicht gratulieren – aber mich bei Euch bedanken“, sagt der Geschäftsführer. „Ihr seid wirklich eine Top-Truppe und könnt stolz sein auf das, was ihr erreicht habt. Jetzt kann das Leben beginnen.“

Alle haben bestanden

Denn alle, die hier sitzen, haben bestanden. 20 werden von Möbel Höffner übernommen, nur einer wollte aus persönlichen Gründen nicht. Eine Traumquote! Für die jungen Leute ist es eine tolle Berufschance, für Möbel Höffner ein Stück gelebte soziale Verantwortung. Das Happy End ist keine Selbstverständlichkeit, einige der Jungs kommen aus schwierigen Verhältnissen. „Früher lagen wir im Bundesschnitt, hatten 60 Prozent Abbrecher bei der Lehre“, erzählt Frank Schumacher. „Das waren zu viele für Möbel Höffner – da mussten wir etwas tun.“

Siebenstelliger Betrag

Also tüftelte das große Einrichtungshaus in Barsbüttel bei Hamburg für sich ein neues Konzept aus, investierte einen siebenstelligen Betrag in den Ausbildungsberuf „Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice“ (FMKU) und gründete zum 3. August 2015 in der Region eine eigene Berufsschulklasse. Mit großartigem Erfolg.

Am vergangenen Freitag wurde nun der erste Jahrgang verabschiedet. „Die Abbrecherquote hat sich halbiert“, freut sich Frank Schumacher. Das Pilotprojekt hat mittlerweile Schule gemacht. Auch die Höffner-Logistik-Zentren in Berlin/Schönefeld und Leipzig/Günthersdorf haben eigene Berufsschulklassen ins Leben gerufen und bilden jährlich 30 Azubis aus. Der Beruf ist abwechslungsreich, anspruchsvoll und vielseitig. Schließlich deckt das Unternehmen die gesamte Segment-Bandbreite des Möbelhandels ab, hat Möbel für jeden Geldbeutel im Sortiment.

Als Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice müssen sie nicht nur gut zupacken können und handwerklich begabt sein, der freundliche Umgang mit Kunden ist bei Höffner eine Grundvoraussetzung. Etwa 7000 Mitarbeiter leisten für ihre Kunden hervorragende Beratungsqualität und einen Vollservice, der vom Aufmaß bis zur fachgerechten Montage reicht.

Acht Plätze sind noch frei

Im August 2018 beginnt der vierte Ausbildungsjahrgang mit 30 Azubis. Acht Plätze sind noch frei. „Wer Interesse hat, kann mich gern anrufen“, sagt Frank Schumacher. Er ist unter (0 40) 39 89 18 40 erreichbar. (pal)

www.hoeffner.de

Lesen Sie auch...
Großzügige Spende

AWO Haus Alte Liebe ist jetzt am Netz

von Redaktion | 15.12.2018

Cuxhaven. Die Deutsche Fischfang-Union (DFFU) ist ein Tochterunternehmen der isländischen Samherji-Gruppe. Diese unterstützen schon seit längerem in Island Seniorenheime mit der Einrichtung von WLan Netzen. Die drahtlosen lokalen Netzwerke ermöglichen den Bewohnern per Videotelefonie Kontakt mit ihren Familien zu haben - von Angesicht zu Angesicht.

Round Table 155 Cuxhaven

Weihnachtsaktion Kinder helfen Kindern

von Redaktion | 14.12.2018
Verkaufsoffener Sonntag

Hagebau stimmt auf Weihnachten ein

von Redaktion | 14.12.2018

Otterndorf. Voller Vorfreude gehen die Menschen in diesen Tagen auf Weihnachten zu. Zur richtigen Einstimmung auf das Fest gehört nicht nur eine passende Dekoration, sondern auch ein tolles Geschenk für die Lieben.

"Hol ab!"

Abenteuerreise "Ausbildung" beginnt

von Redaktion | 11.12.2018

Cuxhaven. Wie bereits in den Vorjahren wurden auch in 2018 rund 50 neue Auszubildende auf dem Gelände der "Hol ab! Zentrale in Achim begrüßt. Seit 2001 bietet die "Hol ab!" GmbH die Möglichkeit, eine Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel zu absolvieren.