Der Brennstoffzellenzug iLint, der mit Strom aus Wasserstoff angetrieben wird. Archivfoto: Schulze/dpa
Enge Zusammenarbeit

Niedersachsen will bei Wasserstoff mit Bayern kooperieren

18.10.2019

KREIS CUXHAVEN. Niedersachsen will bei der Entwicklung von Wasserstofftechnologien künftig eng mit Bayern zusammenarbeiten.

Das vereinbarte Energie-Staatssekretär Frank Doods (SPD) mit dem bayerischen Energieminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Donnerstag in Nürnberg. Doods zufolge hat die hiesige Landesregierung "der Entwicklung und dem Aufbau der Wasserstoffwirtschaft eine ganz hohe Priorität eingeräumt". Beide Länder wollten nun voneinander profitieren, um die Technologie schnellstmöglich anwenden zu können. "Das Windkraftland Niedersachsen wird seine Stärken als Produzent grünen Wasserstoffs entwickeln", sagte Aiwanger.

In Niedersachsen werden bereits wasserstoffbetriebene Züge getestet. Der Kreis Schaumburg prüft zudem eine Strom- und Wärmeversorgung größerer Gebäudekomplexe mit regenerativ erzeugtem Wasserstoff. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) und Umweltminister Olaf Lies (SPD) hatten im September vom Bund ein Konzept zum Aufbau einer bundesweiten Wasserstoffwirtschaft gefordert. (dpa)

Lesen Sie auch...
Produktion endet

Bremerhaven: Windradhersteller Senvion liefert letzte Turbinen aus

14.11.2019

BREMERHAVEN. Das Senvion-Werk im Fischereihafen hat in dieser Woche die letzten fünf Turbinen für den Offshore-Windpark "Trianel Borkum II" ausgeliefert. Das berichtet die Nordsee-Zeitung.

Werk wird in Berlin gebaut

Niedersachsen enttäuscht über Tesla-Entscheidung

13.11.2019

KREIS CUXHAVEN. Niedersachsens Wirtschaftsministerium hat enttäuscht auf die Entscheidung des Elektroautobauers Tesla reagiert, seine europäische Fabrik im Umland von Berlin zu bauen.

Berufe

Cuxhavener Schüler: Faszination Offshore-Windtechnik

von Thomas Sassen | 10.11.2019

CUXHAVEN. Die Energiewende bietet jungen Menschen interessante Berufsperspektiven vor allem im technischen Bereich, auch und gerade in Cuxhaven.

Markt in Deutschland

Chancen und Risiken in Cuxhaven: Siemens Gamesa-Chef im Interview

07.11.2019

HAMBURG/CUXHAVEN. Einst war die Windkraftindustrie der Hoffnungsträger im strukturschwachen Nordwesten - jetzt ist sie das Sorgenkind. Mit Siemens Gamesa in Cuxhaven ist ein einziger Hersteller von Offshore-Anlagen übrig geblieben.