Den CNV-Medien-Podcast gibt es derzeit kostenlos zu hören. Foto: red
Angebot von CNV-Medien

Ohne Kosten auf die Ohren: Podcast der CN und NEZ umsonst hören

03.07.2020

CUXHAVEN/OTTERNDORF. Die Cuxhaven-Niederelbe Verlagsgesellschaft bietet einen Podcast an - derzeit kostenfrei. Zu hören gibt es die spannendsten, interessantesten und informativsten Artikel.

Podcasts sind bundesweit auf dem Vormarsch: Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. So hört jeder Elfte (neun Prozent) mindestens wöchentlich Podcasts, weitere neun Prozent mindestens einmal im Monat. Diesem Trend folgen auch die CUXHAVENER NACHRICHTEN und die NIEDERELBE-ZEITUNG und sind seit 1. Juni mit einem täglichen halbstündigen Audio-Podcast-Format am Start, in dem die wichtigsten aktuellen lokalen Inhalte der beiden Tageszeitungen von einem professionellen Nachrichtensprecher zusammengefasst werden.

Die Nutzung des Podcasts bietet sich unter anderem für Menschen an, die unterwegs sind. Man kann sich im Auto voll auf den Verkehr konzentrieren und bekommt mit dem Podcast gleichzeitig die neuesten lokalen Nachrichten "auf die Ohren". Für Menschen mit visuellen Einschränkungen ist der Podcast ein geeignetes Medium, sich die Zeitungsartikel vorlesen zu lassen, da sich ein Podcast einfach über Smartphone, Tablet oder PC abspielen lässt.

Kennenlernen, ausprobieren

"Da für die Produktion eines professionellen Podcasts ein nicht unerheblicher Aufwand entsteht, haben wir uns zur Vermeidung von Diskussionen, ob ein solches Format kostenfrei angeboten werden sollte, gleich dafür entschieden, den Podcast eigentlich hinter die Paywall zu stellen," berichtet CNV-Geschäftsführer Ralf Drossner. "Allerdings mussten wir bisher feststellen, dass die Nachfrage eher verhalten ist.

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Da niemand gerne die "Katze im Sack kauft", haben wir uns jetzt dafür entschieden, das Format einmal für zwei Wochen bis zum 10. Juli kostenfrei zur Verfügung zu stellen, damit es jeder kennenlernen und ausprobieren kann. Die daraus resultierende Reichweite wird dann über die weitere Zukunft dieses Formates entscheiden. Vielleicht ist der lokale Markt momentan noch nicht so weit."

Jung und informativ

Ideen über den Ausbau des Formates gibt es in der medienhausinternen Podcast-Arbeitsgruppe schon viele, wie beispielsweise O-Tönen von Interviewpartnern - das Vorlesen der eigenen Kommentare durch die Redakteure. Der Ausbau dieses neuen Formates ist allerdings viel Arbeit: "Wir stecken viel Energie und Hirnschmalz in das Format, es soll jung und informativ sein und trotzdem jeden im Landkreis abholen können", berichtet die Redaktionsleitung.

Diese Arbeit lohnt sich aber nur, wenn es die entsprechende Nachfrage gibt. Insofern hoffen alle Projektbeteiligten auf viele Podcast-Hörer und freuen sich über ein Feedback an podcast@cuxonline.de. Zum CNV-Podcast geht es hier.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
Mit blauem Auge

Cuxhaven: Tourismus erreicht fast finanzielles Ziel vom Vorjahr

von Kai Koppe | 14.08.2020

CUXHAVEN. In vielen Teilen Deutschlands bangen Hoteliers und Gastronomen noch immer um ihre Existenz. Auch in Cuxhaven ist die Lage noch angespannt. Dehoga: Man habe sich ein blaues Auge gefangen.

Finanzen

Cuxhaven: Windpark-Entwickler PNE von Corona-Krise gezeichnet

12.08.2020

CUXHAVEN. Der Windpark-Entwickler PNE hat in der ersten Jahreshälfte die Auswirkungen der Corona-Viruskrise zu spüren bekommen.

Kurs gehalten

Kreis Cuxhaven: Entwicklung bei Weser-Elbe-Sparkasse zufriedenstellend

07.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Weser-Elbe-Sparkasse hat eine zufriedenstellende 2019er-Bilanz vorgestellt - und erklärt, dass sich durch die Corona-Krise einiges geändert hat.

Unternehmenszweig aus Gruppe

Rohrleitungsbau: Seier holt Wähler zurück nach Dorum - für viel Geld

06.08.2020

WURSTER NORDSEEKÜSTE. Die Unternehmensgruppe Seier hat sich vom 5000-Seelen-Ort Dorum aus einen Namen gemacht. Nun wurden 1,5 Millionen Euro investiert.