"Platte" bekommt Konkurrenz

Otterndorf: Wohnmobilplatz an der Elbe?

08.03.2017

OTTERNDORF. Einen Wohnmobil-Stellplatz am Außendeich direkt an der Elbe plant Otterndorfr. Er soll neben dem Grünstrand entstehend. Von Wiebke Kramp

Ernstzunehmende Konkurrenz für Cuxhavens „Platte“? Der nachgefragte Wohnmobilplatz direkt am Fährhafen zwischen Kugelbake und Alter Liebe ist den Otterndorfern Vorbild, einen eigenen attraktiven Womo-Stellplatz am Wasser anzubieten. Allerdings entfacht dies eine durchaus kontroverse Diskussion. Die Kommunalpolitik sieht noch Redebedarf.

 Ein malerisches Fleckchen Erde: Morgens geht die Sonne über Brunsbüttel auf, und abends in Richtung Cuxhaven unter – und dazwischen hat man den ganzen Tag den Blick auf das Wasser und sieht auf der Elbe Containerriesen oder Kutter vorbeiziehen.

„Aus meiner Sicht ist dies eine richtig gute Entwicklung für die Stadt“, ist Stadtdirekor Harald Zahrte überzeugt und spricht von „hoher Standortqualität“ und „wesentlicher Ertragsquelle“. Im Haushalt ist jedenfalls eine Investition von 300 000 Euro ausgewiesen, jedoch noch nicht politisch abgesegnet. Die Hoffung der Stadt ist eindeutig: Je mehr Wohnmobile Otterndorf ansteuern, desto mehr Geld fließt durch Stellgebühren und Kurbeitrag in die Kasse. Stadtdirektor Zahrte und Tourismus-Fachbereichsleiterin Sabine Gütlein sind Feuer und Flamme.

„Tollster Platz“

„Mit dem Blick auf‘s Wasser wird das der tollste Wohnmobilplatz, den man sich vorstellen kann.“ Gütlein ist sich sicher, das wird der Bringer. 30 Stellplätze in der Strandsaison sind angedacht. Der Verkehr könne über den Deichüberweg abgewickelt werden und die Versorgung erfolge über den direkt dahinter liegenden Campingplatz. Weil die Deichlinie in diesem Bereich einen „Knick“ mache, „fällt diese Fläche vom Grünstrand nicht ins Auge“, sagt die Touristikerin. Dass es Bedarf für weitere Wohnmobil-Stellplätze in Otterndorf gibt, ist Konsens. Aber schon tönen Kritiker: Hände weg vom Außendeich. Durchaus gemischt sind die Stimmen aus dem Tourismusausschuss.

Überrascht, dass es erneut auftauche, weil man es doch bereits mehrfach abgelehnt habe, zeigt sich Ursula Holthausen (SPD): „Wir wollen Natur Natur sein lassen und dort keine Wagenburgen sehen.“ Magdalena Petersen (SPD) empfindet ebenso, macht aber deutlich, dass es an anderer Stelle dringend mehr ausgewiesene Stellplätze geben müsse. Vera Dieckmann (CDU) lehnt persönlich einen Außendeich-Stellplatz ab und appelliert: „Wir müssen darüber noch in Ruhe nachdenken.“

Bianca Schedler (CDU) hingegen spricht sich dafür aus, denn diese Camper bringen Geld mit: „Wir haben die Zielgruppe Wohnmobilisten noch nicht so richtig im Programm, da sind andere schon weiter.“

Das Thema wird demnächst sicherlich bei den Fraktionen auf die Agenda kommen – und vor Verabschiedung des Haushaltes für Diskussionsstoff sorgen.

Weil es anderweitig in Otterndorf wenig Möglichkeiten zur notwendigen Erweiterung gebe, hofft Sabine Gütlein auf Umsetzung der Außendeichsplanung zu einer neuen gewinnbringenden Attraktion. Vom Bedarf ist sie überzeugt. „Das läuft, das sieht man doch an der ‘Platte’ in Cuxhaven ...“

An der Schleuse binnendeichs bietet Otterndorf zurzeit zwölf sehr gut nachgefragte Womo-Stellplätze. Die Erweiterung ist beschlossen. Demnächst baut dort der Medemverband eine Stellfläche für zehn Fahrzeuge. Betreiber ist die Stadt. Die Abwicklung erfolgt ebenfalls über den „Seglertreff“-Pächter, in dem städtischen Gebäude sind neben dem Kiosk- und Imbissbetrieb auch Duschen und Sanitärräume für die Camper. Zudem gibt es noch sechs innerstädtische Womo-Plätze auf dem Schützenplatz. Weil sie keine Infrastrukur vorhalten, sind sie kostenlos, ihre Ver- und Entsorgung erfolgt über die Team-Tankstelle.

Leserforum

Was halten Sie, liebe Leserinnen und Leser, von den Plänen der Otterndorfer Verwaltung, außendeichs direkt am Wasser einen Wohnmobilplatz zu errichten? Teilen Sie uns gern Ihre Meinung dazu mit per E-Mail an kramp@nez.de oder per Post an Niederelbe-Zeitung, Redaktion, Stichwort: Womo, Kaemmererplatz 2, 27472 Cuxhaven.

Lesen Sie auch...
"Autohaus Rieper"

Feuerwehr-Partner: Ihlienworther Arbeitgeber geehrt

05.09.2018

IHLIENWORTH. Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, Karl-Heinz Banse, am Dienstag die Förderplakette "Partner der Feuerwehr" an 22 niedersächsische Unternehmen verliehen. (red)

"Kein Prunkbau"

Cuxhavener Kreishaus-Ausbau: Landrat verteidigt Pläne

05.09.2018

KREIS CUXHAVEN. Dezernent Friedrich Redeker sagt zum Cuxhavener Kreishaus: "Manche Mitarbeiter sitzen wie Hühner auf der Stange." (es / as / krs)

Feuerwehr-Einsatz

Hemmoor: Mähraupe brennt lichterloh

05.09.2018

HEMMOOR. Einsatz für die Feuerwehr Warstade am Dienstagnachmittag. (jl)

Wettbewerb

Orgel: Altenbrucherin Schlappa holt ersten Preis

05.09.2018

CUXHAVEN. Die 18-jährige Laura Schlappa aus Altenbruch nahm Mitte August an dem internationalen Orgelwettbewerb "Northern Ireland International Organ Competition" teil. (red/jp)