Otterndorfer holten zwei Landes-Vizetitel

27.01.2010

OTTERNDORF. Die drei Leichtathleten des TSV Otterndorf, Sean Hahnefeldt (1994), Joost Voß und Sebastian Dierking (jeweils 93), starteten jetzt bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften der B-Jugend im Sportleistungszentrum in Hannover, und zwar über 1500- und 800-Meter-Distanz.

 

Gleich am ersten Tag, als das Otterndorfer Trio gemeinsam über 1500m ins Rennen gingen, war man gespannt auf die Plätze zwei bis vier. Die Goldmedaille war schon vor Beginn des Rennes an den überragende Läufer der LG Braunschweig, Fabian Brunswig (93), vergeben. Immerhin lief er in der vergangenen Saison eine beachtliche Zeit von 4:05,05 Minuten.

Vom Start an setzte sich Brunswig von den anderen Läufern ab, gefolgt vom mehrfachen Landesmeister Steffen Brümmer (94, VfL Löningen), der die Verfolgergruppe, in der sich Voß, Hahnefeldt und Dierking gemäß der vorgegebenen Taktik positioniert hatten, anführte. Hahnefeldt, in der fünften Runde noch an vierter Position laufend, ging 550 Meter vor dem Ziel ausgangs der Kurve an Voß vorbei, schloss die entstandene Lücke zu Brümmer und wiederholte diese Taktik an derselben Stelle eine Runde später. Er sprintete unter kurzer und überraschender Tempoverschärfung auf der Gegengeraden an Brümmer vorbei und zog Voß mit, der sehr gut aufgepasst hatte. Die letzten 350 Meter liefen Hahnefeldt und Voß so schnell, dass es Brümmer trotz zweier Angriffe nicht gelang, die beiden einzuholen. Bis ins Ziel hielten beide Otterndorfer Athleten ihre Positionen und wurden nicht nur mit einem Vizemeistertitel und einer Bronzemedaille belohnt, sondern liefen mit 4:18,08 und 4:18,71 auch noch jeweils neue persönliche Bestzeiten. Brümmer landete mit 4:19,45 auf dem vierten Rang.

Auch Dierking, für den das Tempo anfangs doch ein wenig zu hoch war, meisterte diese Strecke exzellent in einer neuen persönlichen Bestzeit von 4:43,35 und sicherte sich damit den sechsten Platz. Dierking fehlte in diesem Rennen ein Konkurrent seines Leistungsvermögens, so dass er trotz der neuen persönlichen Bestzeit unter seinen Möglichkeiten blieb.

Am zweiten Tag der Meisterschaften trumpfte Voß nach seinem dritten Platz des Vortages erneut auf, und zwar im 800m-Lauf, obwohl er trotz gemeldeter sechstschnellster Zeit nicht im schnellsten Lauf dreier Zeitläufe landete. Die vorgegebene Taktik einhaltend, lief der Otterndorfer vom Start an ein einsames, aber gleichmäßiges Rennen an der Spitze des Verfolgerfeldes und sicherte sich in seinem Zeitlauf mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:04,59 den ersten Rang. Das war nach zwei Zeitläufen schon einmal der Landesmeister, aber es stand zu diesem Zeitpunkt ja noch der dritte und schnellste Lauf aus, in dem auch Hahnefeldt startete.

Die Spannung stieg, als die letzten Läufer auf die Strecke gingen, und es erwies sich als glückliche Fügung, dass Voß nicht in diesem Lauf war, weil es hier permanent zu Überholmanövern und Rangeleien kam. Letztendlich setzte sich im letzten Rennen Nicolaus Bamstedt (VfL Löningen) in 2:04,32 gegen den Favoriten Gerrit Hahn (OTB Osnabrück) durch, der mit 2:04,89 Zweiter des Zeitlaufes wurde.

Hahnefeldt, der zweimal mit Rangeleien zu kämpfen hatte und dem das Rennen des Vortages noch in den Oberschenkeln steckte, landete mit 2:08,25 auf Platz fünf, was nachher in der Gesamtwertung zum achten Platz reichen sollte.

Innerhalb der Gesamtwertung aller drei Zeitläufe kam dann die Überraschung zutage: Voß war Landesvizemeister vor Gerrit Hahn und verpasste den Titel nur um 27 Hundertstel. Was passiert wäre, wenn Voß im schnelleren Lauf gestartet wäre; reine Spekulation.

Alle drei Leichtathleten des TSV Otterndorf haben sich sehr über ihre Leistungen und Treppchenplätze gefreut und blicken nun recht zuversichtlich auf die noch ausstehenden Crossläufe und die kommende Freiluftsaison.

Lesen Sie auch...
Selbstversuch

Beim MC Möve Cuxhaven: Verflixte Minigolf-Röhre nervt Sportreporter

von Jan Unruh | 20.11.2019

CUXHAVEN. Minigolf ist nichts für schwache Nerven. Dass der Wettkampf-Sport aber überhaupt nicht mit dem Freizeitvergnügen zu vergleichen ist, lernte CN/NEZ-Sportredakteur Jan Unruh im Selbstversuch.

Basketball

Fünfter Auswärtssieg für die Cuxhaven Baskets

18.11.2019

HAMBURG. Die Cuxhaven Baskets haben am vergangenen Wochenende die Serie von sieben Auswärtsspielen in Folge beendet und bei der BG Hamburg-West gewonnen. Dort gab es mit einem überzeugenden 91:77 den fünften Sieg. Topscorer war an seinem Geburtstag Andreas Hasenkamm, der starke 30 Punkte beisteuerte. Zudem präsentierten die Baskets mit Gutlak "Mike" Thiep einen neuen Spieler.

Faustball

SV Armstorf behält weiße Weste

18.11.2019

AHLERSTEDT. Der MTV Wangersen präsentierte sich für die Armstorfer als guter Gastgeber des zweiten Spieltags in der 2. Faustballbundesliga, Staffel Nord. In der engen Halle in Ahlerstedt dominierte das Team aus der Börde und holte sich im Duell gegen die beiden Vertreter aus dem Landkreis Stade, dem SV Düdenbüttel und dem MTV Wangersen, jeweils einen klaren 3:0-Erfolg. Die Armstorfer führen damit verlustpunktfrei die Tabelle vor dem SV Moslesfehn an.

Fußball

Slapstick-Eigentor reicht Eintracht Cuxhaven nicht

von Jan Unruh | 17.11.2019

DROCHTERSEN. In der Fremde sah Eintracht Cuxhaven in der Vergangenheit immer gut aus, gewann drei der letzten vier Spiele. Doch die Serie riss am gestrigen Nachmittag.