Der Schriftsteller und Homer-Übersetzer Johann-Heinrich Voß, ist Namensgeber für den gleichnamigen Preis für Literatur und Politik. Foto: Leuschner
Kommentar zur Preisverleihung

Otterndorfer Voß-Preis: Frauen in die Jury

26.03.2019

Der Johann-Heinrich-Voß-Preis für Literatur und Politik hat, unabhängig von der Broder-Pleite im vergangenen Jahr, ein grundsätzliches, strukturelles Problem: Die Jury ist eine eingeschworene Männer-Clique; ihre Entscheidungsprozesse sind wenig transparent.

Die Männer-Dominanz spiegelt sich auch in der Auswahl der prämierten Politiker und Kulturschaffenden wider: Unter den sieben bisherigen Preisträgern (die "verunglückte" Auszeichnung Broders mit eingerechnet) war nur eine Frau - Sarah Kirsch im Jahr 2006. Gerade jetzt, da viel über Gleichberechtigung, Frauenquote und "Me too" diskutiert wird, sollte die Jury ein Zeichen setzen - und sich erneuern, transparenter und vor allem weiblicher werden. Um es mit Herbert Grönemeyer zu sagen: Zeit, dass sich was dreht.

Lesen Sie auch...
Kommentar zur Stadt Cuxhaven

Klimaschutzkonzept: Eine Chance, mehr aber auch nicht

von Thomas Sassen | 23.10.2019

Ein Klimaschutzkonzept für die Stadt Cuxhaven. Ist das, was der Rat am Montag mit großer Mehrheit beschlossen hat nun ein großer Wurf, ein weiteres Papier, das - wie viele vorher - bald in Vergessenheit gerät oder wird es zum Leitfaden für künftiges Handeln?

Kommentar zum Töpfermarkt

Traditionsveranstaltung in Cuxhaven geht weiter: Nachfolge gefunden

von Thomas Sassen | 07.10.2019

Aufatmen bei allen Töpfer-Fans: Der Cuxhavener Töpfermarkt geht weiter. Ein neuer Organisator ist gefunden. 

Kommentar zur Innenstadt

Otterndorf: Zum guten Service gehören auch einheitliche Zeiten

von Christian Mangels | 07.10.2019

In der Innenstadt Otterndorfs gibt es keine einheitlichen Zeiten der Geschäfte. Dazu ein Kommentar von Jens-Christian Mangels.

Kommentar zum Böhlgraben

Gewerbegebiet: Froh sein über jeden, der sich ansiedeln will

von Maren Reese-Winne | 07.10.2019

In Cuxhaven soll ein neues Gewerbegebiet erschlossen werden. Darüber sind nicht alle Cuxhavener froh.