Rene Graca war der überragende Spieler auf dem Feld. Der Cuxhavener war von der Wiepenkathener Abwehr nie in den Griff zu bekommen und markierte letztlich beide Tore beim 2:1-Heimsieg. Foto: Unruh
Fußball

Rene Graca wird zum Matchwinner für Eintracht Cuxhaven

von Jan Unruh | 01.09.2019

CUXHAVEN. Der FC Eintracht Cuxhaven hat sein Heimspiel in der Fußball-Bezirksliga gegen den TSV Wiepenkathen mit 2:1 gewonnen. In letzter Sekunde traf Rene Graca per Strafstoß zum Sieg. Zuvor besorgte Graca auch den zwischenzeitlichen Ausgleich. Es war der zweite Sieg in Folge für die Cuxhavener.

Die Nachspielzeit läuft. Nach einem Schuss von Rene Graca aus 16 Metern ertönt der Pfiff des Schiedsrichters. Elfmeter nach einem Handspiel eines Wiepenkathener Verteidigers. Graca legt sich den Ball auf den Punkt, trifft. Die Spieler des FC Eintracht Cuxhaven jubeln. Doch Schiedsrichter Mario Ernst gibt den Treffer nicht. Ein Eintracht-Spieler ist zu früh in den Strafraum gelaufen. Wiederholung. Graca tritt erneut an. Und der 20-Jährige bleibt cool und verlädt den Torhüter zum 2:1-Siegtreffer. Eintracht feierte dadurch den zweiten Sieg in Folge in der noch jungen Fußball-Bezirksliga-Saison.

FC Eintracht Cuxhaven - TSV Wiepenkathen 2:1 (1:1): Die Gäste aus Stade reisten als Tabellenführer nach Cuxhaven. Die vermeintlich breite Brust der Gäste war jedoch selten zu erkennen. Eintracht war besser im Spiel, verpasste es aber im letzten Drittel Gefahr zu erzeugen. Und doch stand es plötzlich 0:1. Nach einem Befreiungsschlag der Gäste stand Jannik Spreckels plötzlich allein vor Cuxhavens Keeper Dominik Hildebrandt und traf zur schmeichelhaften Führung. Danach hatte Spreckels sogar sein zweites Tor auf dem Fuß, vergab aber aus kurzer Distanz. Kurze Zeit später hätte es Elfmeter für Wiepenkathen geben müssen, doch die Pfeife von Mario Ernst blieb stumm. "Da hatten wir Glück", so FC-Coach Mentor Grapci nach dem Spiel.

Eine feine Einzelleistung vom besten Mann auf dem Platz, Rene Graca, sorgte vor der Pause aber doch für den Ausgleich. Er setzte sich im Dribbling gegen mehrere Abwehrspieler durch und traf zum 1:1.

Im zweiten Durchgang war Eintracht weiter tonangebend. Das 2:1 lag in der Luft, doch es sollte nicht fallen, weil Benedict Griemsmann und Vinicius Santos gute Möglichkeiten vergaben. In der 88. Minute hätte Wiepenkathen das Spiel gänzlich auf den Kopf stellen können. Nach einem vermeintlichen Foul von Hildebrandt an Spreckels gab es Elfmeter für den Tabellenführer. Diesen hielt Torhüter Hildebrandt aber bravourös.

Und so kam es zu der anfangs beschriebenen Situation in der Nachspielzeit. Graca war mit seinen beiden Toren der umjubelte Held am Ende. "Die Jungs haben das heute gut gemacht. Der Sieg war am Ende glücklich, aber verdient", so Grapci. Für Eintracht war es der zweite Sieg in Folge, für Wiepenkathen die erste Saisonniederlage.

Jan Unruh

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

junruh@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Neue Strecke

In Otterndorf laufen sie wieder: Fünf Fakten zum Küstenmarathon

von Jan Unruh | 20.09.2019

OTTERNDORF. Am Sonntag, 21. September, laufen sie wieder. Zum 20. Mal findet der Sparkassen Küstenmarathon zum Weltkindertag in Otterndorf statt. Die wichtigsten Fakten zur Veranstaltung.

Rot-Weiss gegen Eintracht

Derby-Zeit in Cuxhaven: Wer ist die Nummer 1 der Stadt?

von Jan Unruh | 20.09.2019

CUXHAVEN. Das nächste Stadtderby steht auf dem Plan. Am Sonnabend ab 18 Uhr kommt es auf der Kampfbahn zum Duell in der Fußball-Bezirksliga zwischen Rot-Weiss Cuxhaven und dem FC Eintracht Cuxhaven. 

Wasserball

SC Neptun Cuxhaven ist Vize-Meister

18.09.2019

OXSTEDT. Schon vor dem letzten Saisonspiel war dem SC Neptun die Vize-Meisterschaft in der Wasserball-Oberliga der Herren nicht mehr zu nehmen. Sie konnten gegen den Meister aus Laatzen eigentlich befreit aufspielen, doch die Cuxhavener erwischten im Oxstedter Freibad einen rabenschwarzen Tag und verloren mit 7:15.

Tischtennis

Lupenreiner Saisonstart für den TSV Altenbruch

18.09.2019

ALTENBRUCH. In der Tischtennis-Bezirksoberliga der Damen hatte der TSV Altenbruch den TuS Kirchwalsede II zu Gast. Mit einem 8:0-Kantersieg fegte das Team um Carina Oldhafer den Gegner aus der Nähe von Rotenburg/Wümme förmlich von den Tischen. Mit 4:0 Punkten und 16:1 Spielen grüßt der TSV Altenbruch damit weiter von der Tabellenspitze.