Spundwand in Bewegung

Reparaturarbeiten im Altenbrucher Hafen

von Thomas Sassen | 08.08.2019

ALTENBRUCH. Damit hatte keiner gerechnet. Seit ein paar Wochen sind die Uferbauer des NLWKN aus Stade damit beschäftigt, eine Böschung an der Ostseite des Altenbrucher Hafens zu stabilisieren. 

Aus ungeklärter Ursache ist die dortige Spundwand bedrohlich weit in Richtung Hafenbecken gekippt. 

Der zuständige Leiter beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), Martin Kogge, kann sich bislang keinen Reim darauf machen, warum es zu dem Schaden gekommen ist. "Festgestellt haben wir, dass sich die Sohle in diesem Bereich um ein bis eineinhalb Meter abgesenkt hat. An einem verstärkten Sielzug kann es nicht liegen. Das hätte stärkere Regenfälle vorausgesetzt. Wir haben mit dem Sportboot-Verein gesprochen. Auch dort kann man sich keinen Reim darauf machen", so Kogge.

Thomas Sassen

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

tsassen@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Hafenwirtschaft

Containerumschlag in Bremerhaven sackt weiter ab

11.11.2019

BREMERHAVEN. Der Containerumschlag ist in Bremerhaven im dritten Quartal noch weiter abgesackt. 9,4 Prozent beträgt das Minus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Bundespolizeiinspektion See

Er ist der neue Chef der Seepatrouille in Cuxhaven

von Thomas Sassen | 09.11.2019

CUXHAVEN. Auf die Beamten der Bundespolizeiinspektion See in Cuxhaven warten einige Herausforderungen.

Schifffahrt

Marinesoldaten trainieren im Rigg der "Alexander von Humboldt II"

04.11.2019

BREMERHAVEN. Für zehn Wochen wird die "Alexander von Humboldt II" zum Schulschiff der Marine. Rund 200 Offiziersanwärter bekommen zwischen Januar und März von der "Alex"-Stammcrew gezeigt, was unter traditioneller Seemannschaft zu verstehen ist.

Havariekommando

Notschleppübung mit Rohöltanker auf der Nordsee

01.11.2019

CUXHAVEN. Am Freitag trainierten die norwegische Reederei Knutsen und das Havariekommando gemeinsam nordwestlich von Helgoland ein Notschleppszenario mit dem 270 Meter langen Rohöltanker "Loch Rannoch".