Basketball

Rot-Weiss Cuxhaven verdienter Meister

08.04.2017

CUXHAVEN. Rot-Weiss Cuxhaven ist Meister der Basketball-Regionalliga und steigt in die ProB (3. Liga) auf. Im entscheidenden Saisonspiel (siehe Bildergalerie) bezwang das Team von Trainer Moris Hadzija den VfL Stade nach einer sehr starken Leistung mit 73:56. Von Frank Lütt

Rot-Weiss Cuxhaven – VfL Stade 73:56 (21:15, 15:10, 19:15, 18:16): Tempo, Aggressivität, spektakuläre Körbe – in den ersten Minuten des Spiels boten die Gastgeber alles, sehr zur Freude der meisten Zuschauer in der sehr gut gefüllten Rundturnhalle. Mit 12:2 lagen die Cuxhavener vorn, als Stade eine Auszeit nahm. Bis zum Zwischenstand von 18:8 änderte sich nichts am Abstand. In der Schlussphase des ersten Abschnitts verkürzten die Gäste, sodass es mit 21:15 in das zweite Viertel ging.

Einige individuelle Fehler auf beiden Seiten waren dafür verantwortlich, dass zunächst wenige Körbe fielen. In den ersten vier Minuten des zweiten Durchgangs erzielte Cuxhaven zwei Punkte durch Freiwürfe, Stade traf einmal aus dem Feld. Nachdem der VfL auf fünf Zähler dran war (25:20), legten die Hausherren wieder zu. Luka Petkovic sorgte mit seinem dritten Dreier für den 36:25-Halbzeitstand.

Innerhalb von knapp über eineinhalb Minuten nahmen beide Trainer eine Auszeit. Stade stellte um auf eine Zonenverteidigung und hatte damit auch Erfolg. Nach einigen Ballgewinnen kämpfte sich der VfL zunächst wieder etwas heran (41:34). Dann hatten sich die Gastgeber aber darauf eingestellt und spielten nun schnell, allerdings geduldiger um die gegnerische Zone herum. Und wieder war es Petkovic der die entscheidenden Impulse gab, ob bei seinem starken Pass auf Sinisa Cvetanovic, der per Alley-Hoop-Dunk abschloss, oder mit zwei weiteren Dreiern. Rot-Weiss setzte sich so auf 55:40 nach 30 Minuten ab. Das war die vorentscheidende Phase, denn wie sich Stade auch im Schlussviertel auch anstrengte und nie aufgab, Cuxhaven hatte nun immer eine passende Antwort. Und Cvetanovic durfte mit einer ganzen Serie von Dunkings glänzen, weil er hervorragend angespielt wurde von Petkovic oder Sebastian Schmitt. Am Ende fand das Duell zwischen den beiden besten Mannschaften der Regionalliga mit 73:56 einen würdigen Sieger mit Rot-Weiss, der nun als Meister in die 2. Bundesliga ProB (3. Liga) aufsteigt.

Rot-Weiss Cuxhaven bot auf: Aleix Pujadas (10), Arnau Triginer (5) , Modestas Paulaskas (0), Nico Deppe (nicht eingesetzt), Bruno Spanja (4), Milan Dondur (10), Dylan Travis (3), Alberto Artiles (nicht eingesetzt), Sinisa Cvetanovic (12), Sebastian Schmitt (2), Marko Milekic (7), Luka Petkovic (20).

Der VfL Stade: Martin Kemp (6), Oscar Andres (5), Kristoffer von der Ohe (0), Damian Cortes Rey (16), Mason Biddle (8), Philipp Sausmikat (0), Richard Fröhlich (0), Wojciech Rogacewicz (0), Jan-Christian Both (3), Florian Bunde (7), Tom Lipke (11).

Lesen Sie auch...
Basketball

Eisbären Bremerhaven in Bayreuth gefordert

17.11.2018

BAYREUTH/BREMERHAVEN. Viel Zeit zur Eingewöhnung hat der "neue Eisbär" Gilbert Brown nicht.

Basketball

Cuxhaven Baskets treten nicht mehr an

von Frank Lütt | 16.11.2018

CUXHAVEN. Die Cuxhaven Baskets werden am Sonnabend nicht zum Heimspiel gegen den Spitzenreiter der 1. Basketball-Regionalliga, RSV Eintracht Stahnsdorf, antreten.

Basketball

Cuxhaven Baskets empfangen Spitzenreiter

von Jan Unruh | 16.11.2018

CUXHAVEN. Der Blick geht nach unten. Die mit so großen Ambitionen gestarteten Cuxhaven Baskets dümpeln im unteren Tabellendrittel der 1. Basketball-Regionalliga herum - und müssen aufpassen nicht in den Abstiegsstrudel zu gelangen.

Faustball

Heimpremiere in der 1. Bundesliga für Armstorf

16.11.2018

LAMSTEDT. Nach zwei Auftritten in der Ferne steht für den SV Armstorf am Sonnabend, 17. November, um 14 Uhr das erste Heimspiel in der noch jungen Faustball-Erstligasaison auf dem Spielplan.