Retter konnten zwei Personen nur noch leblos aus dem Wasser bergen. Foto: Kahrs/Feuerwehr
Der Ermittlungsstand

Schiffsunglück bei Spieka-Neufeld: Identität eines Toten klar

28.09.2020

SPIEKA-NEUFELD. Nach dem Tod von zwei Seglern vor der Wurster Nordseeküste bei Spieka-Neufeld laufen die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei. Bislang konnte erst die Identität einer Person geklärt.

Es handelt sich dabei um einen Mann aus Bremerhaven. Wer die zweite Person ist, konnte noch nicht geklärt werden, so die Wasserschutzpolizei auf Nachfrage.

Zu dem tragischen Schiffsunglück im Kreis Cuxhaven war es am vergangenen Wochenende gekommen. Zwei Personen, die eigentlich auf der Rückreise von Neuwerk gewesen waren, konnten nur noch leblos aus dem Wasser geborgen werden. (nz)

CNV-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Lesen Sie auch...
Probleme im Alten Land

Verschlickung der Este: Schlickgipfel auf der Pella-Sietas-Werft

20.11.2020

ALTES LAND. Die Verschlickung der Este (und der Elbe) ist ein Problem: Diese gefährdet den Hochwasserschutz - und die Zukunft der traditionsreichen Pella-Sietas-Werft am Standort Neuenfelde.

Hamburgs "Plan B"

Umweltverbände gehen gegen Schlickverklappung bei Scharhörn vor

von Ulrich Rohde | 19.11.2020

KREIS CUXHAVEN. Was für Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann eine ideale Problemlösung darstellt, ist für Umweltverbände ein Horrorszenario.

Im Schlick überlebt

Über 100 Jahre alt: Landet historische Tonne aus der Elbe im Cuxhavener Museum?

von Thomas Sassen | 19.11.2020

CUXHAVEN/BRUNSBÜTTEL. Eine hölzerne Fahrwassertonne überdauerte über 100 Jahre im Schlick der Elbe. Nun ist sie bei Baggerarbeiten aufgetaucht.

Auf der Vogelschutzinsel

Praktikum im Nationalpark Wattenmeer: Als Vogelwart auf Scharhörn

von Julia Anders | 13.11.2020

KREIS CUXHAVEN. Es ist der wohl abgelegenste und zugleich schönste Arbeitsplatz Norddeutschlands. Mitten im Hamburgischen Nationalpark Wattenmeer, umringt von Naturgewalten.