Der Laderaumbagger "Ham 316" einer niederländischen Reederei auf der Elbe. Er ist mit seiner Fracht stundenlang auf Revierfahrt unterwegs, um Sand und Schlick zu verklappen. Das ist in den Augen von Kritikern ineffektiv und viel zu teuer. Foto: Kramp
Hafen-Aktivitäten

Schlick-Problem: Wurde das Baggerkonzept eines Cuxhaveners abgeguckt?

von Ulrich Rohde | 24.02.2020

KREIS CUXHAVEN. Das alternative Modell zur Schlickbewältigung eines Cuxhaveners findet sich in Aussagen einer Hamburger Werft-Chefin und eines CDU-Politikers wieder.

Der Fluch der guten Tat ist: Sie spricht sich herum - und manchmal findet sie auch Nachahmer. Diese Erfahrung hat der Cuxhavener Schifffahrtsexperte Jürgen...

Weiterlesen mit Smart+

Regional. Digital. Smart.

  • Aktuelle Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven
  • Monatlich mehr als 400 Artikel
  • Exklusive Inhalte auf App, Tablet und Smartphone nutzen
SMART+ 6,90 Euro/Monat
Smart+ Tagespass / mit Registrierung 0,99 Euro

Sie sind bereits Abonnent? Login

Kontakt: leserservice@cuxonline.de


Unterstützen Sie unabhängigen Lokaljournalismus.

Lesen Sie auch...
Krabbenfischerei

Corona-Krise im Kreis Cuxhaven: Für die Krabbenfischer wird es eng

05.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Corona-Krise und ihre Folgen: Es steht äußerst schlecht um die Krabbenfischer im Kreis Cuxhaven. 

Fachinstitute untersuchen

Kreis Cuxhaven: Fischsterben an Elbmündung und Küste bleibt rätselhaft

von Wiebke Kramp | 04.08.2020

KREIS CUXHAVEN/NORDFRIESLAND. Das massenhafte Heringssterben an der Elbmündung und der Nordseeküste bleibt weiter voller Rätsel.

Natur

Trockenes Wetter: Niedrige Wasserstände im Kreis Cuxhaven

04.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die anhaltende Trockenheit lässt die Wasserstände in den niedersächsischen Gewässern absinken. Auch die Elbe ist betroffen.

Umwelt

Fischsterben vor Cuxhaven und Otterndorf: Erste Ergebnisse der Untersuchung

von Wiebke Kramp | 24.07.2020

KREIS CUXHAVEN. Erste Untersuchungsergebnisse zum Fischsterben in Nordsee und Elbe liegen vor. Sie werfen weiterhin Fragen auf zu den Funden vor Otterndorf und Cuxhaven.