Küstenmarathon

Schnelle Frauen am Start

16.09.2015

OTTERNDORF. Super schnelle Läuferinnen sind beim Sparkassen-Küstenmarathon zum Weltkindertag in Otterndorf am Sonntag, 20. September dabei. Streckenrekorde sind in Gefahr. Bei den Frauenkonkurrenzen sind zwei Siegerinnen aus dem vergangenen Jahr dabei. Eine von ihnen hat die Möglichkeit zum Hattrick, die andere hat die Distanz gewechselt.

10-Kilometer-Lauf: Lucy Njeri Macharia ist das Maß aller Dinge auf dieser Strecke. Die 1991 in Kenia geborene Läuferin sorgte vor zwei Jahren in Otterndorf für einen Paukenschlag, als sie den erst zwölf Monate zuvor aufgestellten Streckenrekord (Cynthia Kosgei, 32:48 Minuten) förmlich pulverisierte. Sie gewann überlegen in 31:55 Minuten. Diese Zeit bedeutete nicht nur persönliche Bestzeit für die Afrikanerin, dies war auch eine Leistung, die sich international sehen ließ. Die Otterndorfer Zeit war auf Rang 28 der Jahres-Weltrangliste. 2014 gewann Macharia als Titelverteidigerin erneut. Die Siegerzeit von 32:23 Minuten war die bisher zweitbeste Zeit, die jemals auf dem Otterndorfer Kurs, der aus einer sieben und einer drei Kilometer langen Runde besteht, gelaufen wurde. Macharia ist auch dieses Mal die große Favoritin, obwohl sie mit Alice Chepleting (Bestzeit 32:35) eine starke Gegnerin hat. Beide stammen aus Kenia und laufen beide für den niederländischen Manager Paanakker.

Halbmarathon: Die 21 Kilometer sind seit 2005 im Programm beim Küstenmarathon. Rein von den persönlichen Bestzeiten her dürfte eine Äthiopierin dieses Mal die Favoritin sein, nämlich die 23-jährige Melat Yisak Kejeta. Sie lief vor drei Jahren in Frankreich bei einem Halbmarathon 1:10:27 Stunden. Das wäre in Otterndorf neuer Streckenrekord. Im vergangenen Jahr hatte die Kenianerin Rose Chemilo mit 1:11:06 eine neue Bestmarke aufgestellt. Aber der Wind wird sicherlich eine entscheidende Rolle spielen, ob eine gute Zeit herausspringt. Damit kennt sich Prisca Kiprono bestens aus. Die 33-Jährige aus der kenianischen Läuferhochburg Eldoret hat 2010 (2:48:58) und 2014 (2:50:49) jeweils über die Marathondistanz in Otterndorf gewonnen. Jetzt will sie auf der halb so langen Strecke angreifen. Ihre Bestzeit beim Halbmarathon liegt bei 1:13:26 Stunden. Die dritte herausragende Starterin ist Natalie Jachmann von der LG Flensburg. Die 24-jährige Deutsche ist Halbmarathon-Meisterin des Landes Schleswig-Holstein und weist eine Bestleistung von 1:21:55 Stunden auf.

Marathon: Weil Titelverteidigerin Prisca Kiprono beim Halbmarathon startet, wird es eine neue Titelträgerin geben. Beide dafür in Frage kommenden Athletinnen starten erstmalig in Otterndorf. Wer gewinnt hier, Kenia oder Äthiopien? Die 30-jährige Kenianerin Divina Jepkosgei weist eine Bestzeit von 2:34:21 Stunden auf, die sie 2013 beim „Grandma’s Marathon“ im US-amerikanischen Duluth, Minnesota, aufgestellt hatte. Im vergangenen Jahr gewann sie den Tiberias Marathon um den See Genezareth in Israel in ähnlich schneller Zeit (2:34:42). Jepkosgei wird es am Sonntag mit der Äthioperin Sani Indiya Mohamed zu tun bekommen, die eine Bestleistung von 2:39:31 Stunden vorweist.

Von Frank Lütt

Lesen Sie auch...
Watt-Moor-Ultramarathon

14 Läufer schafften die 100 Kilometer

22.07.2019

NEUWERK/SPIEKA. Beim 6. Watt-Moor-Ultramarathon gingen knapp 50 Teilnehmer an den Start. 14 von ihnen legten die Distanz über 100 Kilometer zurück. 

Schwimmen und Laufen

Kirstin Fiebig in Finnland erfolgreich

18.07.2019

LANGEN. Kirstin Fiebig aus Langen (Landkreis Cuxhaven) ist eine begeisterte Ausdauersportlerin, die jetzt bei einem Swim-Run-Wettbewerb in Finnland am Start war.

Faustball

Armstorfer Faustballer spielen keine Relegation

18.07.2019

ARMSTORF. Trotz Vize-Meisterschaft - und der damit verbundenden Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 1. Liga - bleiben die Faustballspieler in der 2. Liga.

Tischtennis-Jugend

Johanna Jahnke sichert sich den 1. Platz

17.07.2019

 OTTERNDORF/BOKEL. Zum Abschluss der Saison 2018/2019 wurden die Kreisranglisten der Tischtennis-Jugend in Otterndorf und in Bokel ausgespielt.