Rund 2200 Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) haben in einer bundesweiten Aktion Betriebe und Beschäftigte in der Abfallwirtschaft kontrolliert. Foto: Archiv
Betriebe kontrolliert

Schwarzarbeit-Razzia: Zoll wird im Kreis Cuxhaven fündig

20.11.2020

BREMERHAVEN/CUXHAVEN. Rund 2200 Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) haben in einer bundesweiten Aktion Betriebe und Beschäftigte in der Abfallwirtschaft kontrolliert.

Auch im Kreis Cuxhaven waren die Fahnder unterwegs. Im Fokus der Aktion standen dabei Recyclingunternehmen, Entsorgungsfachbetriebe, Containerdienste, Altkleider- und Autoverwerter sowie Schrotthandelsunternehmen.

40 Strafverfahren

Die Zöllnerinnen und Zöllner haben in fast 500 Unternehmen Geschäftsunterlagen geprüft. Bereits vor Ort leiteten die Beamtinnen und Beamten 40 Strafverfahren ein, insbesondere wegen der Vorenthaltung von Sozialversicherungsbeiträgen und illegalem Aufenthalt. Ferner wurden zwölf Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstößen gegen Mindestlohn oder Arbeitsbedingungen sowie fehlender Unterlagen eingeleitet.

Gefälschte Papiere

In einem Betrieb in der Hansestadt Bremen wurden zwei Beschäftigte angetroffen, die sich mit offenbar gefälschten Personalausweisen als EU-Bürger auszuweisen versuchten. Beide Arbeiter besaßen den ersten Untersuchungen nach keine EU-Staatsbürgerschaft und hatten somit keine Erlaubnis zur Aufnahme einer Arbeit.

Unregelmäßigkeiten

In einem weiteren Betrieb in der Hansestadt sowie in je einem Betrieb in Bremerhaven und im Landkreis Cuxhaven ergaben sich ebenfalls Hinweise auf Unregelmäßigkeiten, insbesondere das Vorenthalten von Mindestlohn und Sozialversicherungsbeiträgen sowie Leistungsmissbrauch.

CNV-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Lesen Sie auch...
Gesellschaft

Schloss Ritzebüttel bekommt endlich einen Aufzug

von Jens Potschka | 17.01.2021

CUXHAVEN. Ein dickes Brett ist gebohrt: Nach fünf Jahren intensiver Diskussionen, Planungen und der Insolvenz eines Stahlbauers, ist jetzt endlich mit dem Bau des Aufzuges beim Schloss Ritzebüttel begonnen worden. So findet eine weitere Geduldsprobe in der Geschichte des Schlossvereins ein gutes Ende.

Nachnutzung

Seehospital Sahlenburg: Erlös ist nicht entscheidend

von Kai Koppe | 17.01.2021

CUXHAVEN. "Was passiert auf dem ehemaligen Seehospital-Gelände?" Angesichts eines vom Klinik-Konzern Helios angestrebten Verkaufs treibt diese Frage treibt nicht nur Bürgerinnen und Bürger, sondern auch die örtliche Politik um.

Coronavirus

Großer Corona-Ausbruch in Cuxhavener Pflegeheim: So ist die Lage bei "Amandus"

von Christoph Käfer | 15.01.2021

CUXHAVEN. In mehreren Alten- und Pflegeheimen im Kreis Cuxhaven hat es in den vergangenen Tagen Corona-Neuinfektionen gegeben. Besonders schlimm betroffen ist derzeit die Seniorenresidenz Amandus in Cuxhaven.

Konzern streitet ab

Otterndorf: Corona kam von der Helios-Klinik

von Laura Bohlmann-Drammeh | 15.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Ausbruch am Otterndorfer Krankenhaus durch verlegten Patienten aus Cuxhaven verursacht. Helios bestreitet Vorwürfe.