Verschiedene Sorten Schweinefleisch (vorn) und Rindfleisch liegen in einer Fleischtheke. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Schweinehalter begrüßen Billigangebote für Schweinefleisch

24.09.2021

Damme (dpa) - Die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) hat die Aktionsangebote für Schweinefleisch einiger Lebensmittelketten begrüßt. «Das ist eine akute temporäre Hilfsmaßnahme», sagte am Freitag der Geschäftsführer der ISN, Torsten Staack, im niedersächsischen Damme. Aldi und Lidl hatten nach einem Branchentreffen mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) in der vergangenen Woche angekündigt, mit zusätzlichen Vermarktungsaktionen den Absatz von Schweinefleisch aus Deutschland anzukurbeln.

Hintergrund sind die extrem niedrigen Erzeugerpreise, die die Schweinehalter gerade für ihr Schlachtvieh bekommen. Nach Angaben von Staack beträgt der Schlachtpreis im Moment im Durchschnitt 1,25 Euro pro Kilo. «Mit jedem Schwein machen die Mäster derzeit 60 bis 70 Euro Verlust», sagte Staack.

Nach dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Deutschland sind viele internationale Absatzmärkte für die deutschen Schweinemäster weggebrochen, vor allem der lukrative chinesische Markt. Zusätzlich lahmt der Absatz in Deutschland, weil aufgrund der Corona-Pandemie nach wie vor in der Gastronomie und wegen fehlender Großveranstaltungen weniger konsumiert wird.

Anfang des Jahres gab es einen großen «Schweinestau», die Schlachthöfe konnten die Mengen an Schlachttieren nur langsam abnehmen. Inzwischen lagern große Mengen Schweinefleisch in Kühlhäusern. Es gehe darum, diese Fleischbestände über Sonderangebotsaktionen abzubauen, sagte Staack. «Das geht in Deutschland nun einmal über den Preis.»

Das stehe nicht im Widerspruch zu den Treckerprotesten der Landwirte zu Beginn des Jahres. Damals blockierten vielerorts Landwirte in ganz Deutschland Lager der Lebensmittelketten, um gegen Dumpingpreise zu protestieren. In beiden Fällen gehe es den Landwirten darum, einen wirtschaftlich tragfähigen Preis für ihre Produkte zu bekommen, sagte Staack.

© dpa-infocom, dpa:210924-99-347334/2

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Lesen Sie auch...

Falscher Polizist wollte echten Zivilfahnder kontrollieren

25.10.2021

Braunschweig (dpa/lni) - Dass ein falscher Polizist ausgerechnet an einen echten Zivilfahnder gerät, dürfte selten sein. Genau das ist aber in Braunschweig einem 25-jährigen …

Neues Naturschutzgebiet schützt Wald: 34.000 Hektar

25.10.2021

Uslar (dpa/lni) - Die Waldwildnis im Harz wächst weiter: Zu den schon bestehenden 33.000 Hektar Naturwald im Solling sind weitere 1000 Hektar Waldgebiet hinzugekommen, …

IS-Unterstützer verurteilt: Drei Jahre und sechs Monate Haft

25.10.2021

Hannover/Celle (dpa/lni) - Wegen Unterstützung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in acht Fällen ist ein 38 Jahre alter Mann vor dem Oberlandesgericht Celle zu …

Nächster Wolfsburger Corona-Fall: Torwart positiv getestet

25.10.2021

Wolfsburg (dpa) - Der Wolfsburger Ersatztorwart Niklas Klinger ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 26-Jährige befindet sich in häuslicher Quarantäne. Der VfL …