Experten haben wieder die Seehunde im Wattenmeer gezählt. Symbolfoto: Monsees
Tiere

Seehundbestand im Wattenmeer: So ist die Entwicklung

04.11.2019

KREIS CUXHAVEN. Nach Einschätzung von Experten "floriert" der Seehundbestand im dänisch-deutsch-niederländischen Wattenmeer.

"Wir beobachten nun schon seit Jahren einen sehr starken und stabilen Seehundbestand", sagte der Exekutivsekretär des Gemeinsamen Wattenmeersekretariats in Wilhelmshaven, Bernard Baerends, am Montag.

Die Fachleute schätzen den Bestand der Seehunde im Wattenmeer sowie auf Helgoland auf insgesamt 40.800 Tiere. Diese Zahl umfasst die vom Flugzeug aus beobachteten Tiere und eine geschätzte Zahl an Seehunden, die zum Zeitpunkt der Zählung im Wasser und deshalb nicht sichtbar waren. Baerends sagte zu der Entwicklung, das seien besonders gute Nachrichten, wenn man bedenke, dass die Seehundpopulation 1988, 2002 und 2014 stark beeinträchtigt worden sei. Die Bestände werden zweimal im Jahr überprüft. (epd/nord24)

Lesen Sie auch...
Wattenmeer

Ungewöhnliche Lebewesen vom Sturm an den Nordseestrand gefegt

20.02.2020

KREIS CUXHAVEN. Der Nordseestrand bietet nach den lang anhaltenden Stürmen der letzten Tage oft ein buntes Bild: Seesterne, Muscheln, Krebse und manchmal auch erschöpfte Seevögel sind vielerorts am Ufer zu finden.

Tiere

Erschöpfung: Stürme machen Robben im Wattenmeer zu schaffen

19.02.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Winterstürme machen den Robben und Seehunden im Wattenmeer schwer zu schaffen.

Interview

Nordsee: "Eis schmilzt - Land erwärmt sich - Meeresspiegel steigt"

von Wiebke Kramp | 17.02.2020

KREIS CUXHAVEN. Als Meeresbiologin auf Helgoland und Sylt hat Prof. Dr. Karen Wiltshire den Klimawandel längst auf dem Schirm - mit all seinen Konsequenzen wie Erwärmung der Nordsee, Einwanderung wärmeliebender Arten, dem Meeresspiegelanstieg, der Veränderung von Wettermustern und der Zunahme der Erderwärmung durch den CO2-Eintrag.

Havarie

Nordsee: Frachter verliert Container im Sturm

12.02.2020

DEN HELDER/KREIS CUXHAVEN. Im Sturm vor der niederländischen Küste hat ein Frachter nach Behördenangaben fünf Container verloren.