Die "Anneliese Kramer" der Seenotretter ist in Cuxhaven stationiert. Foto: DGzRS
Bilanz

Seenotretter: Mehr als 2000 Einsätze in Nord- und Ostsee

14.01.2020

CUXHAVEN. Am Dienstag, 14. Januar, 11 Uhr, will die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in Cuxhaven genaue Zahlen zu ihren Einsätzen und einen Ausblick für dieses Jahr geben.

Die Seenotretter waren im vergangenen Jahr mehr als 2000 Mal auf Nord- und Ostsee im Einsatz gewesen. Die Zahlen bewegten sich auf einem konstant hohen Niveau, wie ein Sprecher der Gesellschaft mitteilte. Ein Grund sei die Zunahme an Wassersportlern - darunter Segler, Motorbootfahrer und Trendsportler wie Stand Up-Paddler oder Kitesurfer. (dpa)

Lesen Sie auch...
DGzRS im Jahr 2019

Seenotretter helfen fast 3400 Menschen auf Nord- und Ostsee

14.01.2020

KREIS CUXHAVEN. Sie sind da, wenn es drauf ankommt: Auf Nord- und Ostsee sind die Seenotretter im vergangenen Jahr insgesamt 2140 Mal im Einsatz gewesen.

"Rettet das Cux-Watt"

Initiative: "Baggergut vor Cuxhaven ist doch belastet"

14.01.2020

CUXHAVEN. Der Aussage des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Cuxhaven, das vor Cuxhaven verklappte Baggergut sei unbelastet, widerspricht die Initiative "Rettet das Cux-Watt".

Schlick in Hafenbecken

Elbschlick in Nordsee: Wie Hamburg das Hafen-Dilemma lösen will

von Ulrich Rohde | 07.01.2020

KREIS CUXHAVEN. Der Hamburger Hafen ist eine Schlickfalle. Bis zu zwölf Millionen Kubikmeter Baggermassen fallen jedes Jahr an. 

Brexit

Auch Cuxhavens Fischerei-Interessen wahren

von Ulrich Rohde | 05.01.2020

KREIS CUXHAVEN. Dass er den Austritt Großbritanniens für einen "historischen Fehler" hält, ist kein Geheimnis. Die Ironie an der Sache ist, dass der Europaabgeordnete David McAllister (CDU) als Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des europäischen Parlaments nach dem vollzogenen Brexit auch maßgeblich für die Beziehungen der EU zum Drittland Großbritannien verantwortlich sein wird.