Ein Segler-Ehepaar und ihr Hund wurden am Wochenende gleich zweimal an einem Tag vor Borkum gerettet. Foto: IJsseling/dpa
Doppelter Notruf

Segler-Paar und Hund zweimal an einem Tag vor Borkum gerettet

25.05.2020

BORKUM. Zwei Mal am selben Tag ist ein Ehepaar samt Hund vor Borkum von Seenotrettern gerettet worden.

Die beiden waren mit ihrer Segelyacht unterwegs, als sie am Samstagmittag Ruderprobleme meldeten, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mitteilte. Niederländische Seenotretter waren zu dieser Zeit in der Nähe des Paares und brachten die Segelyacht samt Besatzung nach Eemshaven (Niederlande). Dort sollte der Defekt repariert werden.

Ehepaar vor Borkum gerettet

Am frühen Abend lief die selbe Segelyacht in der Fischerbalje vor der Insel auf. Das Ehepaar setzte einen Notruf ab. Als sich die Retter dem havarierten Boot näherten, bestiegen die Segler entgegen der Anweisungen der nun deutschen Seenotretter mit ihrem Hund ein kleines Schlauchboot. 

Schiff kentert

Der Wind wehte mit bis zu 74 Kilometern pro Stunde, so dass das kleine Boot schnell kenterte. Das Ehepaar und ihr Bordhund mussten aus dem Wasser gerettet werden. Die Segelyacht wurde in den Borkumer Schutzhafen gebracht. (dpa)

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
Krabbenfischerei

Corona-Krise im Kreis Cuxhaven: Für die Krabbenfischer wird es eng

05.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Corona-Krise und ihre Folgen: Es steht äußerst schlecht um die Krabbenfischer im Kreis Cuxhaven. 

Fachinstitute untersuchen

Kreis Cuxhaven: Fischsterben an Elbmündung und Küste bleibt rätselhaft

von Wiebke Kramp | 04.08.2020

KREIS CUXHAVEN/NORDFRIESLAND. Das massenhafte Heringssterben an der Elbmündung und der Nordseeküste bleibt weiter voller Rätsel.

Natur

Trockenes Wetter: Niedrige Wasserstände im Kreis Cuxhaven

04.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die anhaltende Trockenheit lässt die Wasserstände in den niedersächsischen Gewässern absinken. Auch die Elbe ist betroffen.

Umwelt

Fischsterben vor Cuxhaven und Otterndorf: Erste Ergebnisse der Untersuchung

von Wiebke Kramp | 24.07.2020

KREIS CUXHAVEN. Erste Untersuchungsergebnisse zum Fischsterben in Nordsee und Elbe liegen vor. Sie werfen weiterhin Fragen auf zu den Funden vor Otterndorf und Cuxhaven.