Auf dem Sportplatz in Wanna erkämpfte sich die SG Land Hadeln (schwarze Trikots) den zweiten Punkt in dieser Saison. Gegen die SG Stinstedt reichte es immerhin zum torlosen Unentschieden. Dennoch bleiben die Hadler das Schlusslicht der Fußball-Kreisliga. Foto: Huppmann
Fußball

SG Land Hadeln erkämpft ein Remis

21.10.2019

KREIS CUXHAVEN. Nach zuvor vier zum Teil deutlichen Niederlagen in Folge erreichte die SG Land Hadeln in ihrem Heimspiel gegen die SG Stinstedt II ein torloses Remis.

SG Land Hadeln - SG Stinstedt II 0:0: Noch ohne Sieg waren die Gastgeber, die nach Flanke von Daniel Fink die Riesenchance zur Führung hatten, aber Christian Buß schaffte es aus zwei Metern nicht, die Lederkugel im Tor der Stinstedter unterzubringen (9.). Danach wurden die Gäste aber stärker und hatten Pech bei einem Pfostenschuss. "Torhüter Erik Rathke war an diesem Tag wieder einmal ein starker Rückhalt für uns", lobte Land Hadelns Trainer Tobias Dolinski seinen Keeper. In der Schlussphase kassierten die Gäste (Sebastian Feierabend) nach wiederholtem Foulspiel noch die Gelb-Rote Karte. "Dennoch war Stinstedt dem Sieg insgesamt näher", stellte Tobias Dolinski fest. "Wir haben aber taktisch klasse gespielt und eine super Einstellung gezeigt." Fast hätte Christian Buß doch noch den Siegtreffer erzielt, aber sein Schuss (87.) ging knapp daneben. Land Hadeln bleibt Schlusslicht.

SG Schiffdorf/Sellstedt - TSV Hollen/Nord 1:5 (0:3): Beim Tabellenvorletzten schafften die Hollener ihren zweiten Sieg in Folge und haben nun eine ausgeglichene Bilanz. Der dreifache Torschütze Björn Buck stockte sein Trefferkonto auf nunmehr sechs Saisontore auf. Die Führung der Gäste markierte aber Lukas Richters nach 14 Minuten. Buck erhöhte auf 0:2 (34.) und Richters stellte den 0:3 (44.)-Pausenstand sicher. Christian Kühl verkürzte für Schiffdorf (69.), aber Björn Buck mit zwei weiteren Toren (79. und 90.) schoss den hohen Auswärtssieg heraus.

TSV Altenwalde - TSV Sievern 1:1 (1:1): Wer zu spät zum Kreisliga-Topspiel (Dritter gegen Vierter) kam, hat das Wichtigste verpasst, denn nach drei Minuten stand das Endergebnis schon fest.

Als die zu Hause noch ungeschlagenen Gastgeber den Ball vertändelten, schnappte sich Justin Root den Ball und markierte mit seinem fünften Saisontor das 1:0 (2.) für den noch unbesiegten Aufsteiger Sievern. Doch direkt im Gegenzug hatten die Altenwalder die richtige Antwort parat. Im zweiten Versuch traf Tammo Rosenberg (sein siebtes Saisontor) zum frühen 1:1 (3.). "In der ersten Halbzeit war Sievern klar besser und hatte auch zahlreiche Chancen", erkannte Christiano Da Cruz Cunha an. Mit Glück und einem starken Torhüter Marek Francke hielt das Remis. In der zweiten Hälfte startete erneut Sievern besser und hatte mehr Spielanteile, aber in den letzten 20 Minuten kamen die Gastgeber stärker auf und auch zu einigen klaren Torchancen. Die größte vergab Marco Yunus kurz vor Spielende, er traf nur die Latte.

SG Frelsdorf/Appeln/Wollingst - SC Hemmoor 3:1 (0:1): Ihre bisherigen fünf Heimspiele gewannen die Gastgeber, in der Partie gegen Hemmoor hatten die Gäste aber den besseren Start. Niklas Grell spielte einen Pass über 40 Meter direkt in den Lauf von Ismail Topcu, der alleine vor Keeper Morten Büttelmann zum 0:1 (17.) einschoss. "Wir waren in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft", so ein SC-Verantwortlicher. Dann kam FAW mit Druck aus der Kabine. Lorenz Schaars (ans Außennetz) und Ismail Topcu (aus fünf Metern) vergaben aber zwei gute Chancen, um für eine Vorentscheidung zu sorgen. Stattdessen kamen die Gastgeber nicht nur zum 1:1, sondern in der Schlussphase noch zu zwei weiteren Toren zum 3:1-Sieg.

TSV Lamstedt - FC Hagen/Uthlede II 0:3 (0:1): Eine gute Kombination der Gäste führte nach nicht einmal einer Minute zum 0:1. "Wir waren noch nicht richtig wach", bilanzierte TSV-Coach Sebastian Frost. Ein Spiel ohne große Höhepunkte entwickelte sich. In der zweiten Hälfte wurde Lamstedt offensiver, echte Torchancen sprangen dabei aber nicht heraus. Lamstedts Torhüter Marek Jantzen parierte zwar einen Foulelfmeter (65.), aber ein Doppelschlag (81. und 83.) besiegelte schließlich endgültig die Lamstedter Niederlage.

SpVgg Bison - TSV Geversdorf 4:2 (0:2): Zwei verschiedene Halbzeiten sahen die Zuschauer in Steinau. Geversdorf bestimmte zunächst die Partie und ging durch Mirko Stroh (10.) nach Pass von Benedikt Fastert in Führung. Stroh erhöhte auf 0:2 (29.), als er eine Vorlage von Moritz Gellert mit einem 16-Meter-Schuss vollendete. Als ein 18-Meter-Freistoß von Michael Köster an allen vorbei zum 1:2 (62.) ins Tor flog, begann die Aufholjagd. Jonathan Wischhusen (72.) fälschte eine scharfe Hereingabe unglücklich zum Ausgleich ab und nur zwei Minuten später staubte Sebastian Barg zur erstmaligen Führung der Gastgeber ab. Marcel Franz traf per Kopf zum 4:2-Endstand (88.). (ag)

Lesen Sie auch...
Fußball

Alle hiesigen Bezirksligisten spielen zeitgleich zuhause

von Jan Unruh | 14.11.2019

CUXHAVEN/OTTERNDORF. Das gab es so auch noch nie. Nachdem am vergangenen Wochenende Rot-Weiss, Eintracht, Groden und Otterndorf in der Fremde antreten mussten, haben die Fußballfans am kommenden Sonntag die Qual der Wahl. Alle vier hiesigen Fußball-Bezirksligisten spielen zeitgleich zuhause. Und alle wollen in ihrem letzten Hinrundenspiel noch einmal punkten.

E-Sports

FIFA 20: E-Football-Talente aus Cadenberge und Cuxhaven starten durch

von Jan Unruh | 14.11.2019

CADENBERGE/CUXHAVEN/HAMBURG. Für Noah Itgen und Tom Köst ist es ein Traum. Die Jungs aus dem Cuxland spielen seit dieser Saison für den FC St. Pauli. Nicht in der 2. Fußball-Bundesliga, sondern in der sogenannten Virtuellen Bundesliga.

Selbstversuch

Duell auf Augenhöhe? CN/NEZ-Sportredakteur trat gegen Leichtathletik-Weltmeister an

von Frank Lütt | 14.11.2019

CUXHAVEN. Fünf Wurfdisziplinen entscheiden über Sieg oder Niederlage: CN/NEZ-Sportredakteur forderte den mehrfachen Leichtathletik-Weltmeister Helmut Brüning aus Cuxhaven heraus. So lief der Wettkampf.

Auszeichnungen

Ehrenamtliche im Cuxhavener Fußballkreis geehrt

14.11.2019

KREIS CUXHAVEN. Der Cuxhavener Fußballkreis im Niedersächsischen Fußballverband (NFV) zeichnete jetzt diverse Ehrenamtliche aus.