Rot-Weiss Cuxhaven hatte in dieser Saison schon ein Spiel unter Flutlicht. Das gewann das Team nach einem starken Auftritt auf der eigenen Kampfbahn mit 5:1 gegen den FC Geestland.Foto: Lütt
Fußball

Spitzenspiel unter Flutlicht: Rot-Weiss empfängt den Tabellenführer auf der Kampfbahn

von Redaktion | 15.10.2021

CUXHAVEN. Am Wochenende spielen die Fußball-Bezirksligisten Rot-Weiss Cuxhaven und der Grodener SV zu Hause, Eintracht Cuxhaven muss auswärts ran.

Von der Papierform her hat der Grodener SV im Vergleich zu den anderen beiden Cuxhavener Fußball-Bezirksligisten an diesem Wochenende das leichteste Spiel. Der GSV erwartet am Sonntag, 17. Oktober, als Tabellenzweiter der Staffel I den Siebten von Oste/Oldendorf. Spitzenreiter Eintracht Cuxhaven muss zeitgleich zum Dritten SG Stinstedt, also eine Spitzenbegegnung. Eine Top-Partie gibt es in der Staffel bereits heute Abend auf der Kampfbahn, wenn Rot-Weiss Cuxhaven (2.) den Tabellenführer MTV Hammah zu Gast hat.

Staffel I:

SG Stinstedt - FC Eintracht Cuxhaven (So. 15 Uhr): "Wir haben in Stinstedt eine sehr, sehr schwere Aufgabe vor uns. Aber mit der Form und Leistung der letzten zwei, drei Wochen muss unsere Zielsetzung ein Sieg sein", sagte Eintracht-Trainer Mentor Grapci, der weiterhin "Ruhe, Struktur und Geduld" von seinen Spielern fordert. Das werde auch auf dem relativ kleinen Platz in Stinstedt gegen die großgewachsenen Spieler sehr wichtig sein. "Wir müssen die Intensität hochhalten", fordert Grapci, auch wenn ihm ein paar Spieler fehlen werden. David Subasic hat sich am vergangenen Sonntag gegen Oste/Oldendorf schwer am Knie verletzt. Er wird vermutlich in diesem Jahr nicht mehr spielen können. Außerdem wird Abwehrspieler Niklas Menke fehlen. "Wir haben aber immerhin dann noch einen guten 20-Mann-Kader und genug Möglichkeiten, in der Defensive umzustellen." Noch mit Fragezeichen versehen ist die Einsatzfähigkeit von Ron Tietjen und Steffen Rohwedder, beide waren in der Woche krank.

Grodener SV - FC Oste/Oldendorf (So. 15 Uhr): Normalerweise sollte diese Partie fast ein Selbstgänger sein. Aber das vergangene Wochenende hat gezeigt, dass die vermeintlich schwächeren Teams nichts zu unterschätzen sind. Der Grodener SV musste sich dem FC Mulsum/Kutenholz zu Hause mit 1:2 beugen. Das war eigentlich schon schlimm genug, doch dann beging Torwart Dennis Glüsing nach dem Schlusspfiff noch eine Tätlichkeit und sah dafür die Rote Karte. Dieser Vorgang ist jetzt beim Sportgericht, wie GSV-Trainer Daniel Gonzalez erklärte. Vermutlich wird Glüsing eine mehrwöchige Sperre erhalten. Am Sonntag soll Daniel Küther wieder im Tor stehen. Die Nummer zwei ist aber noch angeschlagen. Wenn alle Stricke reißen, wird wohl der 60-jährige Hartmut Becker einspringen müssen. Wieder dabei sind Bruno da Silva Oliveira, Sergio Gonzalez und Niko Grabowski. Maher Mansoor fällt verletzt länger aus. "Ich erwarte eine Reaktion meiner Mannschaft", so der Coach.

Staffel II:

Rot-Weiss Cuxhaven - MTV Hammah (Fr. 20 Uhr): Das absolute Topspiel des Wochenendes steigt auf der Kampfbahn - und zwar schon heute Abend. Der Tabellenzweite der Bezirksliga 4 Staffel II, Rot-Weiss Cuxhaven, empfängt den noch ungeschlagenen Tabellenführer MTV Hammah. Es ist auch das Duell zwischen der Mannschaft mit dem besten Angriff und dem Team mit der besten Abwehr. Rot-Weiss Cuxhaven hat in den ersten acht Partien satte 34 Treffer erzielt, Hammah erst fünf Tore kassiert. Eines davon geht auf das Konto von Rot-Weiss, denn es ist schon das Rückspiel zwischen diesen beiden Teams. Im Hinspiel trennten sie sich 1:1-unentschieden. "Das wird spannend", freut sich RW-Trainer Oliver Stepniak auf die Begegnung. Zwar habe Hammah fünf Punkte Vorsprung in der Tabelle, doch dies sei nebensächlich, denn durch den neuen Modus mit zwei Staffeln und einer Auf- und Abstiegsrunde sind vor allem die Punkte in den direkten Duellen wichtig. Mit einem Sieg heute Abend würde Rot-Weiss zwar immer noch auf Platz zwei bleiben, hätte aber gegen Hammah vier Punkte eingefahren, die mit großer Wahrscheinlichkeit dann mit in die Aufstiegsrunde genommen werden. Schon im Hinspiel zeigten die Cuxhavener die reifere Spielanlage, ließen sich vom MTV aber in der zweiten Hälfte den Schneid abkaufen. Das soll heute anders sein. "Wir haben die reifere Spielanlage und wollen auch das Spiel machen", so Stepniak selbstbewusst. Personell könne er aus dem Vollen schöpfen. Einzig der Einsatz von Damian Curras-Fonseca, der in der vergangenen Woche vier Tore beim 8:1-Sieg in Wiepenkathen erzielte, ist noch fraglich. Er meldete sich unter der Woche krank ab. "Ich hoffe, dass er es rechtzeitig schafft, gesund zu werden", so der RW-Trainer.

Von Jan Unruh und Frank Lütt

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Redaktion

Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung
Tel.: 04721 585 360

redaktion@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Sportstätten

Zwei alten Sporthallen in Cuxhaven droht der Abriss

von Frank Lütt | 08.12.2021

CUXHAVEN. Die Rundturnhalle in Cuxhaven soll schon bald einem Neubau weichen. Zwei weitere stadtprägende Sporthallen stehen ebenfalls zur Disposition. Wie geht es weiter?

Der Ball soll wieder fliegen

Volleyball: BC Cuxhaven sucht neue Mitglieder

von Denice May | 07.12.2021

CUXHAVEN. Vereinssport lebt von Mitgliedern. Um neue zu gewinnen, hat der BC Cuxhaven am Wochenende einen Volleyball-Schnuppertag ins Leben gerufen - und zahlreiche Nachwuchssportlerinnen und -sportler folgten der Einladung.

Basketball

Tuba Poyraz macht den Unterschied: Lamstedt besiegt Titelfavoriten

von Redaktion | 06.12.2021

LAMSTEDT. Das erste Damen-Basketballteam des TSV Lamstedt gewann das Duell gegen TK Hannover II, einen der Titelfavoriten der 2. Regionalliga West. Das hochklassige Spiel ging mit 82:72 an den TSV, der jetzt selbst an der Spitze dran bleibt.

Basketball

Traum wird wahr: Spieler aus Cuxhaven erhält Einladung zur Nationalmannschaft

von Frank Lütt | 06.12.2021

PADERBORN/CUXHAVEN. Der gebürtige Cuxhavener Adrian Petkovic ist für einen Lehrgang der U18-Basketball-Nationalmannschaft nominiert worden. Der Lohn für seine harte Arbeit.