Die Einzelhändler im Kreis Cuxhaven brauchen dank der niedrigen Sieben-Tages-Inzidenz ab Dienstag kein Terminshopping mehr anbieten. Foto: Arnold/dpa
Corona im Kreis Cuxhaven

Terminshopping im Kreis Cuxhaven entfällt unter Vorbehalt

24.05.2021

KREIS CUXHAVEN. Die Einzelhändler im Kreis Cuxhaven brauchen ab Dienstag kein Terminshopping ("Click&Meet") mehr anbieten und dürfen wieder unbegrenzt viele Kunden empfangen.

Viele Einzelhändler und Kunden im Kreis Cuxhaven dürften angesichts dieser Nachricht erleichtert aufatmen: Da die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Cuxhaven seit Tagen stabil unter 35 liegt, dürfen Einzelhändler ab Dienstag (25. Mai) wieder unbegrenzt viele Kunden in ihren Geschäften empfangen. Dies geht aus der am Pfingstwochenende veröffentlichten Änderung der niedersächsischen Corona-Verordnung hervor. Damit entfällt die Pflicht zum Terminshopping ("Click&Meet"). Neben dem Kreis Cuxhaven profitieren davon alle weiteren Landkreise und kreisfreien Städte in Niedersachsen, deren Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen nicht über 35 lag. 

Keine Testpflicht im Einzelhandel im Kreis Cuxhaven

Zudem geht aus den Änderungen der Corona-Verordnung hervor, dass in Landkreisen mit einer Inzidenz von unter 50 - und damit auch im Kreis Cuxhaven - die Testpflicht im Einzelhandel entfällt. Ab Dienstag (25. Mai) können Kunden in allen Einzelhandels-Geschäften auch ohne die Vorlage eines negativen Schnelltests einkaufen.  

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

Lockerungen enden bei zu hohem Inzidenzwert

Beide Lockerungen enden jedoch, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Cuxhaven den Wert von 35 bzw. 50 an drei aufeinander folgenden Tagen überschreitet. 

Maskenpflicht im Handel bleibt bestehen

Eine kurzfristige Aufhebung der Maskenpflicht im Einzelhandel bei einer Inzidenz unter 35, die in einem Entwurf für die neue Corona-Verordnung zunächst enthalten war, wird es jedoch vorerst nicht geben. Daher findet die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung weiterhin Anwendung. 

Landrat: Test-Stationen weiter nutzen

Auch wenn die Testpflicht im Einzelhandel entfällt, bleibt sie in anderen Bereichen, beispielsweise in Museen und in der Außengastronomie, zunächst erhalten. Landrat Kai-Uwe Bielefeld appelliert, die zahlreichen kostenlosen Testmöglichkeiten, die im Landkreis Cuxhaven in den vergangenen Wochen eingerichtet worden sind, auch weiterhin regelmäßig in Anspruch zu nehmen: "Regelmäßige Tests tragen dazu bei, Infektionsketten frühzeitig aufzudecken und zu unterbrechen. Machen Sie also gerne auch weiterhin, zum Beispiel vor einem Familienbesuch oder einem Einkaufsbummel, freiwillig einen kostenlosen Schnelltest."

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Lesen Sie auch...
Am Dienstagnachmittag ist zu

Postbank in Cuxhaven bleibt wegen Betriebsversammlung vorübergehend geschlossen

von Christoph Käfer | 24.09.2021

CUXHAVEN. Wegen einer Betriebsversammlung bleibt die Postbank in Cuxhaven am Dienstagnachmittag geschlossen. Auch andere Postbank-Filialen in der Umgebung bleiben zu.

Vor Amtsgericht Cuxhaven

Waffe bei Mann in Cuxhaven gefunden: Verteidiger sieht kein Problem

von Denice May | 24.09.2021

CUXHAVEN. Fällt eine funktionsuntüchtige Waffe unter das Waffengesetz? Über diese Frage herrschte vor dem Amtsgericht Cuxhaven Uneinigkeit.

Wolfsmanagement

Cuxhavener Wolfsberater rechnen mit Änderungen

von Wiebke Kramp | 24.09.2021

KREIS CUXAVEN Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies verändert das Wolfsmanagement. Das hat auch Auswirkungen auf die vier Wolfsberater, die im Landkreis Cuxhaven tätig sind.

Verordnung

Corona-Warnstufen auf und ab in Cuxhaven: Kuriose Zählweise verwirrt

von Laura Bohlmann-Drammeh | 23.09.2021

KREIS CUXHAVEN. Seit Donnerstag gilt die Warnstufe im Landkreis Cuxhaven nicht mehr, weil die Inzidenz von Dienstag aus gesehen seit fünf Tagen unter 50 lag. Tatsächlich lag sie am Sonntag bei 52,3. Doch für die Warnstufenberechnung ist das irrelevant.