Rettungseinheiten waren am Freitag umgehend vor Ort. Foto: Havariekommando
Havarie

Tödlicher Unfall auf Frachter vor Otterndorf: Verpuffung im Maschinenraum

10.09.2019

OTTERNDORF. Die Ursache des tödlichen Brandes auf dem Frachter "Kelly Lucina" in der Elbmündung bei Otterndorf war eine Verpuffung im Maschinenraum.

Bei der Explosion sei am Freitag ein 36-jähriger Maschinist aus der Ukraine ums Leben gekommen, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Ein ukrainischer Maschinist im Alter von 27 Jahren und ein Ingenieur aus Russland (37) wurden schwer verletzt.

Blackout an Bord

Zum Zeitpunkt des Unglücks waren laut Havariekommando 13 Besatzungsmitglieder - elf Russen und zwei Ukrainer - sowie ein Lotse an Bord des 132 Meter langen Schiffes, das unter maltesischer Flagge fuhr. Aufgrund des Feueralarms hätten sich Klappen automatisch geschlossen, es sei zu einem Blackout gekommen, so die Sprecherin weiter. Die Besatzung warf einen Notanker.

Frachter in Brunsbüttel

Ein Seenotrettungskreuzer brachte ein Team der Berufsfeuerwehr Cuxhaven und einen Notarzt zu dem Frachter. Nach dem Löschen wurde der Frachter nach Brunsbüttel geschleppt. (lni)

Lesen Sie auch...
Steigende Umschlagzahlen

Cuxhavens Hafenwirtschaft surft weiter auf der Erfolgswelle

26.01.2020

CUXHAVEN. Cuxhavens Hafenwirtschaft rechnet mit steigenden Umschlagzahlen. Außerdem sind große Investitionen geplant.

Umdeklariert

"Rainer D." in Cuxhaven: Schiff nach Reederei-Gründer benannt

26.01.2020

CUXHAVEN. Rainer Drevin gründete 1983 die gleichnamige Reederei in Cuxhaven. Nach ihm ist jetzt auch eines der insgesamt sieben Schiffe der Reederei benannt worden. 

Hochseefischerei

Cuxhavener DFFU-Trawler steuern bald Nordatlantik an

von Thomas Sassen | 25.01.2020

 CUXHAVEN. Nur noch ein paar Tage, dann geht die Winterpause für Cuxhavens Hochseefischer zu Ende. Die beiden Flaggschiffe der DFFU stechen wieder in See.

Marineschulschiff

Ermittlungen gegen Zulieferer bei der "Gorch Fock"-Sanierung

24.01.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt im Fall der umstrittenen Sanierung des Marineschulschiffs "Gorch Fock" auch gegen Zuliefererfirmen.