Zwei Minuten nach der Halbzeit markierte Tammo Rosenberg den überfälligen Führungstreffer für den TSV Altenwalde im Spiel gegen den TSV Geversdorf. Die Altenwalder ließen noch drei weitere Treffer folgen und stehen nun an der Spitze der Kreisliga. Foto: Unruh
Fußball

TSV Altenwalde ist nun Tabellenerster

09.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Der TSV Altenwalde blieb auch im fünften Saisonspiel ohne Niederlage. Gegen den TSV Geversdorf gab es nach torloser erster Spielhälfte noch einen deutlichen 4:0-Heimsieg, der gleichzeitig die Tabellenführung bedeutete.

TSV Altenwalde - TSV Geversdorf 4:0 (0:0): Ohne vier Stammkräfte gingen die Gäste ins Spiel, wie Geversdorfs Co-Trainer Reiner Blohm berichtete. So entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, wie Altenwaldes Spielertrainer Cristiano Da-Cruz-Cunha ergänzte. Torlos und somit ein wenig glücklich aus Sicht der Gäste ging es in die Pause. Dann gab es den Knackpunkt des Spiels. Direkt nach Wiederbeginn konnte Altenwaldes Keeper Tim Himmel einen Fernschuss des Geversdorfers Mirko Stroh nicht festhalten, Andre Möller war zur Stelle, schoss den Ball aber neben das Tor. Im Gegenzug spielte Cristiano Da-Cruz-Cunha den Ball auf Tammo Rosenberg, der das 1:0 (47.) erzielte. "Danach sind wir auseinandergefallen", stellte Reiner Blohm fest. Cristiano Da-Cruz-Cunha per Freistoß aus 16 Metern (62.), Erik Goncalves, der Torhüter Dennis Rademacher keine Chance ließ (64.) und Marco Yunus (70.) schraubten das Ergebnis in nur wenigen Minuten auf 4:0. Am Sieg änderte auch die Gelb-Rote Karte für Erik Goncalves, der nach vorherigem Foulspiel und anschließendem Meckern vom Platz musste, nichts mehr. Die Altenwalder kletterten dadurch an die Tabellenspitze.

TSV Stotel - SC Hemmoor 1:1 (1:0): Von zwei grundverschiedenen Halbzeiten sprach Hemmoors Trainer Joachim Netuschil. In Durchgang eins war Stotel die bestimmende Mannschaft. "Da haben wir uns aber auch durch die rustikale Spielweise des Gegners den Schneid abkaufen lassen", schilderte Netuschil. Die Chance zur Führung vergab Ismail Topcu für Hemmoor, er scheiterte nur am Pfosten (23.). Auf der anderen Seite zielte David Koffi Konan besser, denn er traf zum 1:0 (25.). "Nach der Halbzeit waren wir tonangebend", fasste Joachim Netuschil zusammen. Lohn der Bemühungen war das 1:1, das Jannis Stroh vorbereitete und von Ismail Topcu vollendet wurde (60.). SC-Trainer Netuschil sprach von einem gerechten Remis.

SG Frelsdorf/Appeln/Wollingst - VfL Wingst 3:1 (2:0): Stark ersatzgeschwächt fuhren die Wingster nach Frelsdorf. Früh (5.) gingen die spielerisch starken Gastgeber dann auch durch Niklas Städtler in Führung. Ein misslungener Klärungsversuch von Spielertrainer Kai Hönicke irritierte VfL-Keeper Hannes Heinbockel und so stand es nach einem Schuss von Till Tessmer nach 19 Minuten 2:0. "Unserer Mannschaft kann ich aber insgesamt keinen Vorwurf machen, sie hat engagiert gespielt", berichtete Michael Schlobohm, der Vereinsvorsitzende. Ungehindert per Kopfball erhöhte Danny Lührs kurz nach dem Wechsel (47.) auf 3:0 und die Partie war gelaufen. Auch wenn Niklas Hinck per Kopfball nach Freistoßflanke von Kai Hönicke noch auf 3:1 (57.) verkürzte, änderte dies nichts am Sieg der Gastgeber. "Frelsdorf hätte von der Zahl der Torchancen noch höher gewinnen können", so Michael Schlobohm, der ausdrücklich Hannes Heinbockel lobte: "Das war heute unser Teufelskerl, der war bärenstark."

TSV Lamstedt - SG Schiffdorf/Sellstedt 1:1 (0:1): Als klarer Favorit gingen die Lamstedter gegen den noch punktlosen Tabellenletzten in die Partie. Phil Hasselbring brachte Schiffdorf jedoch überraschend und früh (13.) in Führung. Zu mehr als dem 1:1 (64.) durch Jörg Tiedemann reichte es für Lamstedt nicht mehr.

SG Stinstedt II - TSV Hollen-Nord 0:1 (0:0): Den ersten Saisonsieg durfte Hollen bejubeln. Marik Peters traf nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit zum Tor des Tages bei den favorisierten Stinstedtern.

FC Land Wursten - Spvgg. Bison 4:4 (4:2): Von einer glänzenden Moral seines Teams sprach Bison-Coach Felix Diers, denn seine Mannschaft holte nach 1:4-Rückstand noch einen Punkt. "Nach 28 Minuten lagen wir aber schon 0:3 hinten, da wir einfach nicht präsent waren", kritisierte er. Tobias Franz traf zum 3:1 per Kopf und Nico Albers aus dem Gewühl heraus zum 4:2-Pausenstand. "Danach waren wir am Drücker", so Diers. Steven Petri (85., aus kurzer Distanz) und Niklas Behrens (86., per Fernschuss) trafen noch spät zum Remis. (ag)

Lesen Sie auch...
Rot-Weiss gegen Eintracht

Derby-Zeit in Cuxhaven: Wer ist die Nummer 1 der Stadt?

von Jan Unruh | 20.09.2019

CUXHAVEN. Das nächste Stadtderby steht auf dem Plan. Am Sonnabend ab 18 Uhr kommt es auf der Kampfbahn zum Duell in der Fußball-Bezirksliga zwischen Rot-Weiss Cuxhaven und dem FC Eintracht Cuxhaven. 

Wasserball

SC Neptun Cuxhaven ist Vize-Meister

18.09.2019

OXSTEDT. Schon vor dem letzten Saisonspiel war dem SC Neptun die Vize-Meisterschaft in der Wasserball-Oberliga der Herren nicht mehr zu nehmen. Sie konnten gegen den Meister aus Laatzen eigentlich befreit aufspielen, doch die Cuxhavener erwischten im Oxstedter Freibad einen rabenschwarzen Tag und verloren mit 7:15.

Tischtennis

Lupenreiner Saisonstart für den TSV Altenbruch

18.09.2019

ALTENBRUCH. In der Tischtennis-Bezirksoberliga der Damen hatte der TSV Altenbruch den TuS Kirchwalsede II zu Gast. Mit einem 8:0-Kantersieg fegte das Team um Carina Oldhafer den Gegner aus der Nähe von Rotenburg/Wümme förmlich von den Tischen. Mit 4:0 Punkten und 16:1 Spielen grüßt der TSV Altenbruch damit weiter von der Tabellenspitze.

"Sportlich von A bis Z"

Kleiner Bruder vom Triathlon: CN/NEZ-Sportreporter im Duathlon-Selbstversuch

von Frank Lütt | 18.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Um einmal einen Einblick in die Bandbreite der hiesigen Sportlandschaft zu geben, wagen wir CN/NEZ-Sportredakteure Selbstversuche. In unserer Serie "Sportlich von A bis Z" präsentieren wir ausgewählte Sportarten. Heute ist das D dran: Duathlon ist sozusagen der kleine Bruder vom Triathlon. Hier wird auf das Schwimmen verzichtet, aber diese Sportart verlangt einiges ab.