Strahlende Gesichter

Über 1750 Läufer beim Küstenmarathon

18.09.2016

OTTERNDORF. Einen riesigen Zuspruch fand der 17. Sparkassen-Küstenmarathon zum Weltkindertag. Über 1750 Läufer nahmen teil. Zudem gab es einen neuen Streckenrekord. Von Jan Unruh

Es hat sich bereits im Vorfeld angekündigt, dass gerade über die Halbmarathondistanz beim diesjährigen 17. Sparkassen-Küstenmarathon zum Weltkindertag Spitzenzeiten zu erwarten waren. Und so kam es auch. In einer ganz starken Zeit von 1:10:28 Stunden unterbot die Kenianerin Naom Jebet den alten Streckenrekord aus dem Jahr 2014 um fast 40 Sekunden – die Krönung eines großen Lauffestes in und um Otterndorf.

Insgesamt 1758 Läuferinnen und Läufer gingen über die verschiedensten Strecken rund um Otterndorf an den Start – über 100 mehr als noch im vergangenen Jahr. „Das ist eines der besten Ergebnisse überhaupt“, sagte Annette Butzke vom Organisationskomitee. Besonders die Resonanz bei den Kindern und Jugendlichen war einmal mehr herausragend. Allein 325 Kinder nahmen am Bambinilauf teil, mit dem die Veranstaltung am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr eröffnet wurde. Insgesamt waren 1000 Kinder und Jugendliche am Start. „Das freut uns natürlich ganz besonders“, so Butzke. Denn gerade um den Nachwuchs und die Rechte der Kinder geht es beim Küstenmarathon. Dieser fand bei der diesjährigen Auflage nicht nur auf den Starterlisten enormen Zuspruch. Auch rund um die Strecke tummelten sich Tausende, um die Athleten anzufeuern. „Von der Zuschauerresonanz war es aus meiner Sicht das erfolgreichste Jahr überhaupt“, sagte Butzke. Einziger Wermutstropfen: Aufgrund der vielen Nachmeldungen gab es nicht genügend Medaillen im Ziel. Einige Läufer bekommen diese nun in den nächsten Tagen zugeschickt. Den sportlichen Höhepunkt aber bot Naom Jebet. Der Niederländer Charles Paanacker, Manager von Jebet, war es, der im Vorfeld den Veranstaltern einen neuen Rekord versprach. Er sollte Recht behalten. Bei herrlichen Laufbedingungen zeigte sein Schützling aus Kenia über die 21 Kilometer lange Strecke eine herausragende Leistung. Nach der ersten Runde lagen Jebet und ihre ärgste Widersacherin Antonina Kwambai noch gleichauf in Führung, dann setzte sich die zwei Jahre jüngere Jebet ab, zog auf und davon und rannte in Siegerpose und einer absoluten Spitzenzeit von 1:10:28 Stunden ins Ziel. Eine Zeit, die bisher beim Küstenmarathon seinesgleichen sucht. Der bisherige Streckenrekord aus dem Jahr 2014 lag bei 1:11:06 Stunden. Rose Chemilo hatte diesen bis gestern Mittag inne. Nun wurde sie von Jebet abgelöst. Die neue Rekordhalterin kann sich somit nicht nur über die Siegerprämie von 600 Euro, sondern auch über einen Bonus von 500 Euro für den neuen Rekord freuen. Die Zweitplatzierte Kwambai kam übrigens 2:27 Minuten später ins Ziel (1:12:55). Beim Alsterlauf vor zwei Wochen hatte Kwambai noch knapp die Nase vorn vor Jebet. In Hamburg starteten die beiden jedoch über die Zehn-Kilometer-Strecke.

Lesen Sie auch...
Basketball

Cuxhaven Baskets empfangen Rist Wedel

05.12.2019

CUXHAVEN. Die Cuxhaven Baskets wollen nachlegen - und zwar wieder vor heimischem Publikum. Am Sonnabend treten sie in der Rundturnhalle gegen den SC Rist Wedel an, eine Mannschaft, die auch oben in der 2. Regionalliga mitspielen will. Anwurf zu diesem Duell zweier Aufstiegsaspiranten ist um 18 Uhr.

Ju-Jutsu

Cuxhavener Julius Pauli will hoch hinaus

05.12.2019

CUXHAVEN. Schlagen, treten und sein Gegenüber auf den Boden werfen: Aktionen, für die man normalerweise nicht belohnt wird. Der elfjährige Julius Pauli aus Cuxhaven hingegen schon. Er hat damit dieses Jahr sogar einige große Erfolge gefeiert: Julius betreibt den Kampfsport Ju-Jutsu und wurde in der Altersklasse U12 Bezirksmeister, Regionalmeister und Landes-Vizemeister in der Disziplin Fighting. Wegen dieser sportlichen Leistung wurde er außerdem bei der Cuxhavener Sportgala zum "Sportler des Jahres" gewählt. 

Tischtennis

Cadenberge verliert das Spitzenspiel

04.12.2019

LUNESTEDT. Der TSV Germania Cadenberge absolvierte in der Tischtennis- Landesliga der Damen am letzten Sonntag seine letzte Hinrundenpartie beim Tabellenführer TSV Lunestedt (jetzt 17:1 Punkte) und hätte mit einem hohen Sieg sogar noch Herbstmeister werden können. Daraus wurde dann aber doch nichts, denn in diesem Spitzenspiel mussten Birte Mangels & Co. eine knappe 5:8-Niederlage hinnehmen, belegen mit 13:5 Zählern aber weiter den zweiten Tabellenplatz vor dem punktgleichen TuS Kirchwalsede.

Selbstversuch

Opti-Segeln in Cuxhaven: CN/NEZ-Redakteur als Spielball der Elemente

von Frank Lütt | 04.12.2019

CUXHAVEN. Fortsetzung der Selbstversuch-Serie "Sportlich von A bis Z". Heute mit CN/NEZ-Sportredakteur Frank Lütt beim Opti-Segeln in Cuxhaven.