Alle Arbeiten rund um das Schiff wurden eingestellt und Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte alarmiert. Symbolfoto: Weigel/dpa
Unbekannte Flüssigkeit

Verdächtiger Geruch: Großeinsatz auf Schiff in Bremerhaven

14.02.2020

BREMERHAVEN. An Bord eines Schiffes in Bremerhaven ist es am Donnerstagabend zu einem größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr gekommen.

Hafenmitarbeiter bemerkten nach Angaben der Polizei am späten Abend einen verdächtigen Geruch an Bord des unter amerikanischer Flagge fahrenden Containerschiffes, wie die Nordsee-Zeitung berichtet. Umgehend wurden alle Arbeiten rund um das Schiff eingestellt und Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte alarmiert.

Flüssigkeit tritt aus Container aus

Die Einsatzkräfte wurden schnell fündig. Auslöser für den intensiven Geruch war eine zu diesem Zeitpunkt unbekannte Flüssigkeit, die aus einem Container austrat und sich auf dem Schiff verteilte. Der Container wurde gesichert und anschließend in einer Auffangwanne entladen. Anschließend wurden Wanne und Container auf einem sogenannten Gebindeplatz sicher abgestellt.

Stoff darf nicht ins Wasser gelangen

Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei der Flüssigkeit um ein Konzentrat zum Reinigen aus der Medizin handelte, so die Polizei. Dieses muss demnach nicht als Gefahrgut deklariert werden. Die Leitung des Schiffs bekam die Auflage, das Deck zu reinigen, um auszuschließen, dass etwas von dem Mittel in das Wasser gelangen könnte.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
Update

Aktuell in Cuxhaven: Bergung der "Sharki" gegenüber der Alten Liebe

von Thomas Sassen | 14.08.2020

CUXHAVEN. Die Bergung der Segeljacht vor Cuxhaven ist in vollem Gange. Aktuell kann das Schauspiel an den Liegeplätzen der "Wulf-Schlepper" bestaunt werden.

Trotz harscher Kritik

Kreis Cuxhaven: WSA verteidigt Strombau gegen Elbvertiefungsgegner

von Ulrich Rohde | 14.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung verteidigt den laufenden Strombau in der Elbe - entgegen der Kritik von Elbvertiefungsgegner

Gesunkene Yacht

Bergung der "Sharki" vor Cuxhaven erfolgreich

von Redaktion | 13.08.2020

CUXHAVEN. Kapitän Cezary Wolski kann noch nicht fassen, was passiert ist. Innerhalb von zehn Minuten ist seine Yacht "Sharki" in der Nacht zu Mittwoch in der Außenelbe vor Cuxhaven gesunken.

Havariertes Boot

Gefahr für Schiffe vor Cuxhaven: Yacht "Sharki" wird geborgen

13.08.2020

CUXHAVEN. Die havarierte Yacht "Sharki" soll am Donnerstagnachmittag geborgen werden. Das teilte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) in Cuxhaven mit.