Fahrradsuche

Verschiedene Wege zum gebrauchten Fahrrad

28.06.2017

CUXHAVEN. Wer nach einem gebrauchten Drahtesel Ausschau hält, hat verschiedene Möglichkeiten. Unsere Zeitung gibt einen Überblick. (cmo)

Versteigerungen:

Auktionen bieten eine gute Chance, mit kleinem Portemonnaie an ein Fahrrad zu kommen. Die städtischen Fundbüros versteigern öffentlich in zeitlichen Abständen nach Vorankündigung Fundstücke, auch Fahrräder. Meistens besteht vorher die Möglichkeit, die Fahrräder zu besichtigen. In der Regel kauft man die Katze im Sack. Wer ein Kinderrad sucht, für den lohnt es sich. Die Räder werden oft weit unter Wert versteigert.

Umtausch und Reklamation sind ausgeschlossen. Die Räder kommen im Fundamt so unter den Hammer, wie sie dorthin gekommen sind. Begutachtet werden sie vorher nicht. Unerfahrene Radkäufer können das Pech haben, dass die Reparatur nach dem Kauf teuer wird.

Flohmärkte:

Fahrrad entdecken, Probe fahren, Schnäppchenpreis aushandeln – so läuft der Fahrradkauf im Idealfall auf dem Flohmarkt. Vorteil: Hier ist eine ganz genaue Betrachtung des Rades möglich. Doch Vorsicht ist geboten vor dubiosen Fahrrädern. Sollte es sich um Diebesgut handeln, kann später eine Anklage wegen des Verdachts der Hehlerei drohen. Also: Den Radkauf auf dem Flohmarkt immer mit einem Kaufvertrag mit Angaben zu Käufer und Verkäufer und dem Zusatz, dass es sich nicht um Diebesgut handelt, besiegeln. Einen Musterkaufvertrag zum Download bietet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC). Auf Flohmärkten fängt der frühe Vogel den Wurm. Also früh aufstehen, die besten Angebote sind schnell verkauft.

Online-Börsen:

Onlineportale wie Ebay-Kleinanzeigen haben ein großes bundesweites Angebot. Der Kontakt mit den regionalen Anbietern läuft in der Regel recht schnell. Eine Überprüfung des Rades ist möglich. Es gibt ebenso spezielle Gebrauchträder-Börsen. Auf der Internetseite www,bikesale.de finden sich Sporträder, Mountainbikes, Rennräder, City-Bikes und Klassiker. Unter dem Reiter „Low-Budget“ werden günstige Gebrauchte angeboten. Entsprechende Filter erleichtern die Suche. Das ist nicht bei allen Kleinanzeigenportalen so. Mit den Internet-Kleinanzeigen ist es wie mit einer Wundertüte: Es ist für jeden etwas da. Weitere Fahrradportale: www.pedalantrieb.de, www.quoka.de, www.ebay-kleinanzeigen.de.

Fahrrad-Shops:

Ortsansässige Fahrradhändler im Kreis Cuxhaven haben meist die Werkstatt inklusive. Die Zweirad-Mechaniker punkten bei Kaufinteressierten mit Know-how, auf den Kunden abgestimmter Beratung und vor allem liegt den Fahrradprofis der faire Verkauf am Herzen. Oben drauf bekommt der Kunde den Garantieschein. In der Regel verspricht der Fahrraderwerb beim Fachhändler einen Kauf ohne Fallstricke. Wenn der Händler zudem Gebrauchträder anbietet, nimmt er mit geschultem Auge oft ein Rad bei der Neuanschaffung in Zahlung. Beratung, Probefahrt, Kaufvertrag – all das sollte böse Überraschungen verhindern. Service hat seinen Preis. Für ungeübte Fahrradkäufer jedoch der sicherere Weg.

Lesen Sie auch...
"Autohaus Rieper"

Feuerwehr-Partner: Ihlienworther Arbeitgeber geehrt

05.09.2018

IHLIENWORTH. Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, Karl-Heinz Banse, am Dienstag die Förderplakette "Partner der Feuerwehr" an 22 niedersächsische Unternehmen verliehen. (red)

"Kein Prunkbau"

Cuxhavener Kreishaus-Ausbau: Landrat verteidigt Pläne

05.09.2018

KREIS CUXHAVEN. Dezernent Friedrich Redeker sagt zum Cuxhavener Kreishaus: "Manche Mitarbeiter sitzen wie Hühner auf der Stange." (es / as / krs)

Feuerwehr-Einsatz

Hemmoor: Mähraupe brennt lichterloh

05.09.2018

HEMMOOR. Einsatz für die Feuerwehr Warstade am Dienstagnachmittag. (jl)

Wettbewerb

Orgel: Altenbrucherin Schlappa holt ersten Preis

05.09.2018

CUXHAVEN. Die 18-jährige Laura Schlappa aus Altenbruch nahm Mitte August an dem internationalen Orgelwettbewerb "Northern Ireland International Organ Competition" teil. (red/jp)