Der Neubau des E-Centers auf dem Gelände des abgerissenen Marktkaufs nimmt in Cadenberge sichtbar Gestalt an. Eröffnet werden soll der Einkaufsmarkt Ende November. Foto: Kramp
Einzelhandel

Wandel bei den Marktkauf-Häusern im Kreis Cuxhaven

von Wiebke Kramp | 05.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Als selbstständiger Kaufmann betreibt Marc Kliebisch seit Dienstag dieser Woche den Marktkauf Hemmoor.

Hintergrund sind vertriebsorientierte Umstrukturierungen bei Edeka Nord, die auch andere Marktkauf-Häuser betreffen. So wurde bereits im vorigen Jahr die Otterndorfer Filiale zu einem E-Center umgewandelt ebenso wie vor kurzem das Stader Haus.

Der Kaufmann Marc Kliebisch kehrt beruflich nach Hemmoor zurück. Der Hemmoorer habe bereits 1982 als Schüler im heutigen Marktkauf-Center gejobbt und anschließend seine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann absolviert. Beruflich zog es ihn zwischenzeitlich bis in die neuen Bundesländer, zuletzt war er allerdings seit 2013 als Marktleiter bei Edeka Böttjer in Bremervörde aktiv. Sein Lebensmittelpunkt blieb jedoch stets Hemmoor. Edeka Nord teilt mit, dass die Mieter im Center - also Bäcker, Frisörsalon und Blumengeschäft - ebenso erhalten bleiben wie sämtliche Arbeitsplätze im Markt.

Zurück an seiner damaligen Ausbildungsstätte möchte der Edeka-Kaufmann die Chance ergreifen, sie zu modernisieren, neu zu gestalten und mit verändertem, frischegeprägtem Sortiment aufwarten, heißt es in der Pressemitteilung. Zunächst plant der neue Betreiber nur kleinere Umbauten, die den Einkauf nicht weiter beeinträchtigen werden. Für das Frühjahr 2020 kündigt er umfassendere Baumaßnahmen an.

E-Center Ende November

Auch in anderen zu Edeka Nord zählenden Häusern tut sich weiterhin etwas: In Cadenberge nimmt der Neubau am Marktplatz deutlich Gestalt an. "Wir sind im Zeitplan und werden das E-Center Corth in Cadenberge zu Ende November eröffnen.", teilte Max Jendrik Sachau Sprecher der Edeka Handelsgesellschaft Nord aus Neumünster auf Nachfrage unseres Medienhauses mit. Auch für den Marktkauf in Cuxhaven in der Abschnede sind offensichtlich Veränderungen angedacht, die allerdings noch noch konkretisiert werden. "Es haben die Planungen begonnen, wie das Haus in Cuxhaven neu aufgestellt und zukunftssicher modernisiert werden kann. Die ersten Ideen sind vielversprechend und wir sind sicher, eine sehr attraktive Gestaltung zu entwickeln. Über die vertriebliche Positionierung ist noch keine abschließende Entscheidung getroffen worden", heißt es vom Unternehmenssprecher der Zentrale in Neumünster.

Wiebke Kramp

Redakteurin
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

wkramp@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Digitalisierung

Millionen für Breitbandausbau im Kreis Cuxhaven

20.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Jetzt soll das ganz große digitale Rad gedreht werden: Auf rund 320 Millionen Euro beziffert die Agentur für Wirtschaftsförderung (AfW) die Kosten, um flächendeckend im Kreis Cuxhaven ein Breitbandnetz anbieten zu können.

Verkehr und Umwelt

Kreis Cuxhaven: Wasserstoffzüge ziehen weltweites Interesse auf sich

17.09.2019

BREMERHAVEN/KREIS CUXHAVEN. Die weltweit ersten Wasserstoffzüge in Niedersachsen haben in ihrem ersten Betriebsjahr das Interesse vieler Länder geweckt.

Windkraft

Siemens Gamesa und Senvion: 900 Arbeitsplätze weg?

16.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Nach Tagen und Wochen der Unsicherheit lichten sich langsam die Nebel um die Zukunft des insolventen Windanlagenbauers Senvion.

Windkraft

Siemens Gamesa soll Teile von Senvion übernehmen

16.09.2019

HAMBURG/CUXHAVEN/BREMERHAVEN. Der deutsch-spanische Anlagenbauer Siemens Gamesa soll wesentliche Teile des insolventen Windanlagenbauers Senvion übernehmen.