Veranstalter von Weihnachtsmärkten im Kreis Cuxhaven müssen dieses Jahr strenge Auflagen erfüllen. Foto: Dittrich/dpa
Corona im Kreis Cuxhaven

Weihnachtsmärkte im Kreis Cuxhaven: Veranstalter müssen strenge Auflagen erfüllen

15.10.2021

KREIS CUXHAVEN. Wer einen Weihnachtsmarkt im Kreis Cuxhaven veranstalten will, muss in diesem Jahr hohe Hürden überwinden. Der Grund für die Auflagen ist die Corona-Pandemie.

Jeder Veranstalter eines Advents- oder Weihnachtsmarktes müsse in Form eines Hygienekonzepts beschreiben, auf welchem Weg die Auflagen aus der Corona-Landesverordnung in die Tat umgesetzt werden sollen. Das gilt auch für den Weihnachtsmarkt in Cuxhaven, für den Betreiber Christian Marinello bereits an einem entsprechenden Hygienekonzept arbeitet. Dieses müsse insbesondere vorsehen, wie sichergestellt werden soll, dass nur Personen, die geimpft, genesen oder negativ getestet sind, bewirtet werden oder Fahrgeschäfte nutzen können, wie Personenströme gesteuert und begrenzt und größere Ansammlungen vermieden werden sollen.

Enge Zusammenarbeit zwischen Landkreis Cuxhaven und Kommunen

Darüber hinaus haben sich der Landkreis Cuxhaven und die Kommunen zusammen mit den Bürgermeistern und Verwaltungen in einer gemeinsamen Videokonferenz hinsichtlich der behördlichen Umsetzung der geplanten Advents- und Weihnachtsmärkte auf eine enge Zusammenarbeit verständigt. "Die aktuelle Landesverordnung sieht für Advents- und Weihnachtsmärkte in diesem Jahr besondere Auflagen vor, deren Umsetzung in einem Hygienekonzept beschrieben sein muss", teilt der Landkreis Cuxhaven mit. Das Konzept sei Bestandteil des Antrags auf Marktzulassung. Zuständig für diese Zulassung seien die Ordnungsämter der Städte, Gemeinden und Samtgemeinden.

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

Hygienekonzept muss nicht vom Gesundheitsamt genehmigt werden

"Eine vorherige Genehmigung des Hygienekonzeptes durch das Gesundheitsamt ist nicht erforderlich, dennoch haben sich Landkreis und Kommunen in dieser Hinsicht auf eine enge Zusammenarbeit verständigt." So könne das Gesundheitsamt bei der Beurteilung der jeweiligen Konzepte einbezogen werden. Ein Muster, das die wesentlichen Punkte des Hygienekonzeptes umfasst, wurde an die Bürgermeister der Gemeinden im Landkreis Cuxhaven übermittelt.

Unterstützung bei Vor-Ort-Kontrollen

Das Gesundheitsamt wird eigenen Angaben zufolge auch künftig für Fragen bezüglich des Hygienekonzeptes zur Verfügung stehen. Ein Mitarbeiter des Gesundheitsamtes soll die Ordnungsämter der Gemeinden bei den Vor-Ort-Kontrollen unterstützen.

Landrat zeigt sich zuversichtlich

Landrat Kai-Uwe Bielefeld ist zuversichtlich, dass in dieser engen Kooperation gute Lösungen für die Betreiberinnen und Betreiber gefunden werden können, weiß aber dennoch, dass die Auflagen eine zusätzliche Belastung darstellen: "In diesem Jahr geht zwar schon mehr als im vergangenen, dennoch müssen wir nach wie vor die Balance finden zwischen dem, was geht und dem, was noch nicht möglich ist." Entsprechende Hygienekonzepte könnten dies sicherstellen.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Lesen Sie auch...
Corona-Lagebericht

Corona-Inzidenz für Kreis Cuxhaven sinkt erneut

von Redaktion | 07.12.2021

KREIS CUXHAVEN. Der neue Lagebericht für den Kreis Cuxhaven meldet sinkende Infektionszahlen.

In Existenznot

Wegen Corona: Schausteller und Veranstalter sollen 25 Millionen Euro erhalten

von Redaktion | 07.12.2021

KREIS CUXHAVEN/HANNOVER. Bei vielen Schaustellern und Veranstaltern, etwa auf den Weihnachtsmärkten in Cuxhaven und umzu, geht es wegen der Corona-Lage um Existenzen. Eine Finanzspritze soll jetzt helfen.

Appell an neue Regierung

Häfen im Kreis Cuxhaven: Initiative will "mehr Güterverkehr auf der Schiene"

von Redaktion | 07.12.2021

KREIS CUXHAVEN. Die Initiative IÖNPG schlägt unter anderem einen multifunktionalen Elbtunnel zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein vor. 

Reiserückkehrer

Zwei weitere Omikron-Verdachtsfälle in Niedersachsen

von Redaktion | 07.12.2021

KREIS CUXHAVEN. Aktuell analysiert das Gesundheitsamt zwei weitere Omikron-Verdachtsfälle.