Goldbarren lagen mit einem Schreiben im Briefkasten der Hospizgruppe. Foto Peters
Ein Jahr danach

"Weihnachtswunder" in Cuxhaven: Als Goldbarren im Briefkasten lagen

von Maren Reese-Winne | 06.12.2019

CUXHAVEN. Für Jutta Auga wird jeder Nikolaustag immer mit diesem Ereignis verbunden bleiben: dem "Nikolauswunder", mit dem es Cuxhaven bundesweit in die Medien schaffte.

Vor einem Jahr fanden die Hospizgruppe Cuxhaven, der Verein "Tierschutz - Eine Pfote, ein Versprechen" und der Stadtteilverein "Ritzebüttel aktiv" in ihren Briefkästen neben einem Weihnachtsgruß jeweils zwei Goldbarren à 250 Gramm; völlig unerwartet natürlich. Absender: unbekannt; Wert pro Institution: über 17.000 Euro.

Aber die Goldbarren-Spende bedeutete mehr als "nur" Geld. Völlig umgehauen stellte Jutta Auga im Stadtteilzentrum Ritzebüttel fest: "Ich glaube wieder an Wunder." Immer wieder habe sie seither der Gedanke an die Person dahinter bewegt, erzählt sie. Birgit Block, 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins, erlebte es damals so: "Wir fielen uns alle vor Freude in die Arme und mussten weinen und waren total aufgewühlt." Sie stellt fest, dass die Beschenkten hierdurch richtig zusammengewachsen seien: Sie stünden in Kontakt und sie sei sogar dem Verein "Ritzebüttel aktiv" beigetreten.

Was wurde aus dem "Goldbarren-Geld"?

Ein Teil des "Goldbarren-Gelds" sei schon in neue Dächer für die kleinen Katzenhäuser investiert worden, eine Reserve hätten sie sich für die große Katzenhaus-Renovierung zurückgelegt. Dass gerade sie von der unbekannten Person, die sie gerne mal in den Arm genommen hätten, ausgewählt worden seien, sei ein großer Vertrauensbeweis: "Überhaupt danken wir allen Cuxhavenern, die uns nach dem Wiederaufbau so viel Vertrauen entgegenbringen!"

Von großem Auftrieb für die Erwachsenen-Hospizarbeit berichtet auch Koordinator Jörg Peters. Das Telefon habe 2019 öfter geklingelt als je zuvor - Ergebnis: ein Rekord-Jahr an Begleitungen. Die Spende sei auch vor wenigen Tagen bei der Weihnachtsfeier noch einmal großes Thema gewesen. Angebote im Trauerbereich, die Geschäftsstelle und der Fortbildungsbereich seien mit dem Geld deutlich aufgestockt worden. "Es macht froh und stolz, dass jemand unsere Arbeit sieht", resümierte Jutta Auga damals. Unter anderem sei der Bürgergarten Lehfeld mit dem Geld in ein Bienenparadies verwandelt worden.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Maren Reese-Winne

Redakteurin
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

mreese-winne@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Bereitschaft aus Cuxhaven

Flüchtlinge aus Moria: Bislang keine Geflohenen im Kreis Cuxhaven

30.09.2020

CUXHAVEN. Flüchtlinge aus Moria erhalten in Niedersachsen ein neues Zuhause. Ins Cuxland wurden bislang keine Schutzsuchenden verteilt. Cuxhaven würde aber Geflohene aufnehmen.

Mischlingshund

Tier der Woche in Cuxhaven: Snoopy sucht seinen Charlie Brown

30.09.2020

CUXHAVEN. Immer mittwochs stellen CNV-Medien und das Tierheim Cuxhaven das Tier der Woche vor. Egal ob Hund, Katze oder Maus: Für jeden Tierliebhaber ist ein neuer Freund dabei. Heute: Mischling Snoopy. (cre)

Illegale Entsorgung

Sperrmüll in Cuxhaven abgeladen - mitten im Trinkwasserschutzgebiet

30.09.2020

CUXHAVEN. Mitten in einem Cuxhavener Trinkwasserschutzgebiet haben Unbekannte ihren Sperrmüll abgeladen. Die Polizei sucht Zeugen.

Im Fachausschuss

Bestandsaufnahme im Kreis Cuxhaven: Konsequenzen nach Warntag-Panne

von Christian Mangels | 30.09.2020

KREIS CUXHAVEN. Im Fachausschuss des Landkreises Cuxhaven wurde nun über die Gründe und Konsequenzen der missglückten Übung am Warntag diskutiert.