Im Helgoländer Binnenhafen wurde am Donnerstag eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Symbolfoto: Gemeinde Helgoland
Blaulicht

Weltkriegsbombe auf Helgoland entschärft

01.03.2019

HELGOLAND. Der Kampfmittelräumdienst hat am Donnerstag eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg auf Helgoland entschärft. Der Sprengkörper war bei Baggerarbeiten im Binnenhafen an den Hummerbuden gefunden worden.

Die britische 250-Kilogramm-Kriegsbombe mit Aufschlagzünder hatte etwa einen halben Meter unter der Sohle in der Mitte des Hafenbeckens gelegen. Die Entschärfung habe ohne Probleme geklappt, teilte Helgolands Bürgermeister Jörg Singer mit. Die Sperrung des Südhafengeländes und des Binnenhafens wurde nach rund 90 Minuten wieder aufgehoben.

Die Gemeinde saniert und modernisiert seit Oktober 2018 den Binnenhafen an den Hummerbuden. Allein 16 Millionen Euro der dafür veranschlagten 26 Millionen Euro dienen der Beseitigung von Kriegslasten.

Lesen Sie auch...
Museum

Nordholzer Aeronauticum will durchstarten

19.06.2019

NORDHOLZ. Ein bewegtes Jahr liegt hinter dem Nordholzer Aeronauticum. Geprägt von Investitionen, ungewöhnlichen Veranstaltungen, aber auch dem stets bangen Blick auf die Finanzen des Museums und des Fördervereins als dessen Träger.

Historie

Küsten- und Wasserhistoriker Rainer Leive in Freiburg/Elbe

18.06.2019

FREIBURG. Am Dienstag, 18. Juni, stellt der Vorstand des Vereines Kornspeicher in Freiburg/Elbe seinen Mitgliedern, Sponsoren und der Öffentlichkeit die Umgestaltung der Außenanlage vor.

Politik

Sönke Hartlef neuer Bürgermeister in Stade

18.06.2019

STADE. Freude bei der CDU und Tränen bei der Amtsinhaberin. Stade hat einen neuen Bürgermeister, denn mit einem überraschend deutlichen Wahlerfolg erobert der Christdemokrat Sönke Hartlef das Stader Rathaus.

Arbeit

Niedersachsens Beamte bekommen rückwirkend mehr Geld

18.06.2019

KREIS CUXHAVEN. Niedersachsens Beamte erhalten rückwirkend ab 1. März mehr Geld. Einen entsprechenden Gesetzentwurf will der Landtag am Dienstag verabschieden.