In Hemmoor gehen bei der Produktion am Jahresende die Lichter im "Homag"-Verbund aus. Allerdings wurde die Zahl der geplanten Entlassungen in den vergangenen Wochen reduziert. Jetzt geht es um 110 Jobs. Zuvor ging es um 150 Arbeitsplätze. Archivfoto: Schröder
Aus für Produktion

Weniger Entlassungen in Hemmoor - "Homag" rudert zurück: Die Hintergründe

von Egbert Schröder | 15.08.2020

HEMMOOR. Der größte Arbeitgeber in Hemmoor streicht 110 Stellen. Zuvor war von 150 Arbeitsplätzen die Rede. Aber das "Aus" für die Produktion ist besiegelt.

Es bleibt dabei: Das Unternehmen "Homag" legt seine Produktion in Hemmoor am Jahresende still. Doch statt der bislang genannten Zahl von 150 Entlassungen geht...

Weiterlesen mit Smart+

Regional. Digital. Smart.

  • Aktuelle Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven
  • Monatlich mehr als 400 Artikel
  • Exklusive Inhalte auf App, Tablet und Smartphone nutzen
SMART+ 6,90 Euro/Monat
Smart+ Tagespass / mit Registrierung 0,99 Euro

Sie sind bereits Abonnent? Login

Kontakt: leserservice@cuxonline.de


Unterstützen Sie unabhängigen Lokaljournalismus.

Lesen Sie auch...
Faszination im Beruf, Halt in der Familie

Neuenkirchener hat die Welt gesehen - aber ist in Hadeln zu Hause

19.09.2020

NEUENKIRCHEN. Ulrich Mohr war viele Jahre für die Internationale Zusammenarbeit in der Welt unterwegs. Und doch ist er tief in Neuenkirchen verwurzelt.

Bambini-Marathon

Nachwuchs aus Otterndorf sprintet für Kinderrechte

von Christian Mangels | 19.09.2020

OTTERNDORF. Der Otterndorfer Nachwuchs setzte am Freitag ein sichtbares Zeichen für seine Belange. 

Interview

Forderung aus Otterndorf: Kinderrechte ins Grundgesetz

von Christian Mangels | 19.09.2020

OTTERNDORF. Am Sonntag kommt der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, Heinz Hilgers, nach Otterndorf. Vorher gab er uns ein Interview.

Kind "abgefüllt"?

Tochter geschlagen? Frau aus Mittelstenahe kassiert Haftstrafe

von Christian Mangels | 18.09.2020

OTTERNDORF. Eine Frau aus Mittelstenahe soll ihre 14-jährige Tochter geschlagen haben. Nun gab es vor dem Amtsgericht Otterndorf das Urteil.