Die Maße eines möglichen Kunsrasenplatzes in Brockeswalde wären ausreichend für einen Spielbetrieb auf Bezirksebene. Foto: Lütt 
Fußball

Wo soll der Kunstrasenplatz in Cuxhaven entstehen?

von Jan Unruh | 03.09.2019

CUXHAVEN. Am Dienstag tagt der Sportausschuss der Stadt Cuxhaven. Und einmal mehr geht es um die Frage: "Wo genau soll in naher Zukunft der erste Cuxhavener Kunstrasenplatz entstehen?"

Das Thema ist nicht neu. Seit Jahren beklagen sich die hiesigen Fußballvereine über die nicht optimale Sportplatzsituation in Cuxhaven. Während in anderen Regionen die Kunstrasenplätze nur so aus dem Boden sprießen, wartet man in Cuxhaven noch immer auf das erste Exemplar. Doch das Warten dürfte bald ein Ende haben. Im Haushalt wurden über 500 000 Euro für diese Maßnahme bereitgestellt. Doch noch immer steht nicht fest, wo der neue Kunstrasenplatz entstehen soll.

Kosten sind entscheidend

Es kristallisiert sich aber ein Standort heraus, der von der Stadt Cuxhaven favorisiert wird. Die Verwaltung spricht sich für eine Umgestaltung des zweiten Sportplatzes in Brockeswalde aus. So steht es in einer ergänzenden Sitzungsvorlage, die Dienstag im Rathaus zur Debatte steht. Geprüft wurde noch einmal, ob sich Brockeswalde II oder der Jahnplatz II besser eignen würden. Letztlich geben vor allem die Kosten den Ausschlag. Diese würden sich im Fall einer Umgestaltung in Brockeswalde auf knapp 600 000 Euro belaufen. Die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel in Höhe von genau 577 100 Euro wären - bis auf die Kosten für beiden Maßnahmen zur Barrierefreiheit in Höhe von 30 500 Euro - ausreichend.

Rund 400 000 Euro mehr

Beim Jahnplatz II wären es aufgrund von anfallenden Infrastrukturmaßnahmen (unter anderem Entfernung der Pappeln, Erneuerung der Flutlichtanlage) rund 400 000 Euro mehr. Der Landkreis Cuxhaven als Eigentümer der Anlage habe zudem mitgeteilt, dass er sich nicht an Kosten beteilige, die im Zusammenhang mit einer Vereinsnutzung entstehen. Im Sportausschuss wird diese neue Sitzungsvorlage am Dienstagnachmittag erstmals diskutiert. Der Rat der Stadt Cuxhaven wird dann Ende des Monats darüber beschließen. Und spätestens dann dürfte dem Bau des ersten Cuxhavener Kunstrasenplatzes nichts mehr im Weg stehen. 

Jan Unruh

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

junruh@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Neue Strecke

In Otterndorf laufen sie wieder: Fünf Fakten zum Küstenmarathon

von Jan Unruh | 20.09.2019

OTTERNDORF. Am Sonntag, 21. September, laufen sie wieder. Zum 20. Mal findet der Sparkassen Küstenmarathon zum Weltkindertag in Otterndorf statt. Die wichtigsten Fakten zur Veranstaltung.

Rot-Weiss gegen Eintracht

Derby-Zeit in Cuxhaven: Wer ist die Nummer 1 der Stadt?

von Jan Unruh | 20.09.2019

CUXHAVEN. Das nächste Stadtderby steht auf dem Plan. Am Sonnabend ab 18 Uhr kommt es auf der Kampfbahn zum Duell in der Fußball-Bezirksliga zwischen Rot-Weiss Cuxhaven und dem FC Eintracht Cuxhaven. 

Wasserball

SC Neptun Cuxhaven ist Vize-Meister

18.09.2019

OXSTEDT. Schon vor dem letzten Saisonspiel war dem SC Neptun die Vize-Meisterschaft in der Wasserball-Oberliga der Herren nicht mehr zu nehmen. Sie konnten gegen den Meister aus Laatzen eigentlich befreit aufspielen, doch die Cuxhavener erwischten im Oxstedter Freibad einen rabenschwarzen Tag und verloren mit 7:15.

Tischtennis

Lupenreiner Saisonstart für den TSV Altenbruch

18.09.2019

ALTENBRUCH. In der Tischtennis-Bezirksoberliga der Damen hatte der TSV Altenbruch den TuS Kirchwalsede II zu Gast. Mit einem 8:0-Kantersieg fegte das Team um Carina Oldhafer den Gegner aus der Nähe von Rotenburg/Wümme förmlich von den Tischen. Mit 4:0 Punkten und 16:1 Spielen grüßt der TSV Altenbruch damit weiter von der Tabellenspitze.