Eine Filiale der Fisch-Restaurantkette "Nordsee". Foto: Wolf/dpa
Restaurantkette

Zukunft ungewiss: Warnstreik bei "Nordsee" in Bremerhaven

10.02.2020

BREMERHAVEN. Die Verwaltungsangestellten der Fischrestaurantkette "Nordsee" in Bremerhaven sind am Dienstagmittag in einen halbtägigen Streik getreten.

Nach Angaben der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) wollen sie damit die Aufnahme von Verhandlungen über einen Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung erreichen. In der Bremerhavener Hauptverwaltung der "Nordsee" soll voraussichtlich ein Viertel der 120 Arbeitsplätze abgebaut werden.

"Nordsee" war vor rund einem Jahr an den schweizerisch-belgischen Finanzdienstleister Kharis Capital verkauft worden. Im September hatte die Restaurantkette mitgeteilt, dass sie über die Verlegung der Zentrale in eine andere Stadt nachdenkt. (NZ)

Lesen Sie auch...
Unternehmen

Frosta in Bremerhaven macht weniger Gewinn

27.02.2020

BREMERHAVEN. Hohe Kosten beim Einkauf von Rohfisch sowie bei der Verpackungsumstellung haben auf den Gewinn des Bremerhavener Tiefkühlkostherstellers Frosta gedrückt.

Tourismus

Übernachtungszahlen zwischen Harz und Küste steigen weiter

27.02.2020

HANNOVER/KREIS CUXHAVEN. Niedersachsens Beherbergungsbetriebe haben 2019 so viele Übernachtungen verbucht wie nie zuvor.

35 Entlassungen

Kündigungswelle in Bremerhaven: Unternehmen "Nordsee" setzt sich durch

27.02.2020

BREMERHAVEN. Die "Kündigungswelle läuft", so die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Gemeint ist die Fischrestaurantkette Nordsee. 

Energiegewinnung

Kreis Cuxhaven: Politik fährt voll auf Wasserstoff ab

von Thomas Sassen | 27.02.2020

CUXHAVEN. In der Politik Cuxhavens herrscht Konsens: Norddeutschlands Chancen in Zeiten der Energiewende liegen in der Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff.