Auf zwei Brücken im Kreis Cuxhaven wird bald gearbeitet. Symbolfoto: Kahnert/dpa
Sanierung

Zwei Brücken im Kreis Cuxhaven haben ihre beste Zeit hinter sich

13.12.2019

BAD BEDERKESA. Zwei Brückenbauwerke in Bad Bederkesa sollen in den kommenden zwei Jahren ersetzt werden, dies teilte Ludwig Augenthaler vom Team Tiefbau der Stadtverwaltung im Ausschuss für Umwelt, Klima, Energie und Landwirtschaft mit. 

Bereits im nächsten Jahr soll die Fußgängerbrücke über dem Ankeloher Randkanal am hinteren Ufer des Beerster Sees auf dem Seerundweg ersetzt werden. "Die Brücke liegt auf ineinander verspannten Stahlplatten und Stahlzügen", informiert Augenthaler. "Diese Bauteile sind abgängig."

Ob hier eine neue Brücke entsteht oder ein Durchlass eingesetzt wird, sei noch unklar. "Der Bereich ist für das erforderliche schwere Baugerät nur sehr schwer zu erreichen", erläutert der Fachmann die andauernden Überlegungen. 

Im Jahr 2021 soll auch die Fußgängerbrücke über dem Hadelner Kanal in Höhe der Seebeckstraße ersetzt werden, hier hat der Zahn der Zeit an den hölzernen Stützkonstruktionen genagt. "Die Sanierung wird sehr aufwendig", sagt Augenthaler. (gsc)

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
Keine Lockerungen

Kreis Cuxhaven: Corona-Regeln werden wohl wieder verschärft

30.09.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Menschen in Niedersachsen müssen sich statt auf Lockerungen wohl auf etwas strengere Corona-Regeln gefasst machen.

Feuerwehr im Einsatz

Großfeuer in Loxstedt: Gebäudekomplex steht in Flammen

30.09.2020

LOXSTEDT. Ein Brand in Loxstedt hat die Einsatzkräfte über mehrere Stunden beschäftigt. Das Feuer brach am Dienstagnachmittag in der ehemaligen "Nerzfarm" aus.

Verkehrsbehinderungen

Wegen Wartungsarbeiten: Wesertunnel voll gesperrt

30.09.2020

KREIS CUXHAVEN. Im Wesertunnel finden in der kommenden Woche Wartungsarbeiten statt. Für Verkehrsteilnehmer kommt es deshalb zu Behinderungen.

Abfälle im Kanal entsorgt

Nach Fund in Lüdingworth: Illegale Schlachtung kein Kavaliersdelikt

von Laura Bohlmann-Drammeh | 29.09.2020

CUXHAVEN. Schlachtabfälle von Schafen in der freien Natur sind kein Einzelfall, erklärt Isabell Tolmien-Burfeindt, Leiterin des Kreis-Veterinäramts.