Schon seit etwa drei Monaten gähnen im Zaun um die frühere Kaserne in Altenwalde Löcher wie diese. Foto: Weber
Ermittlungen und Analysen

Nach dem Feuer in Cuxhaven-Altenwalde: Ist Kaserne überhaupt genug gesichert?

von Maren Reese-Winne | 22.11.2022

Cuxhaven-Altenwalde. Die Feuer vor und in der ehemaligen Kaserne in Altenwalde beschäftigen weiter die Bevölkerung und die Behörden. Sicherheitsfragen rücken in den Vordergrund.

Sorgen breiteten sich bei den Anwohnern aus, als am Dienstagvormittag wieder Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn durch den Ort in Richtung Kaserne...

Weiterlesen mit Smart+

Regional. Digital. Smart.

  • Aktuelle Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven
  • Monatlich mehr als 400 Artikel
  • Exklusive Inhalte auf App, Tablet und Smartphone nutzen
SMART+ 7,90 Euro/Monat
Smart+ Tagespass / mit Registrierung 0,99 Euro

Sie sind bereits Abonnent? Login

Kontakt: leserservice@cuxonline.de


Unterstützen Sie unabhängigen Lokaljournalismus.

Maren Reese-Winne

Redakteurin
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

mreese-winne@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Schule und Bildung

Gorch-Fock-Schule: Grundschüler bleiben zwei Tage ohne Heizung

von Jens Potschka | 29.11.2022

Cuxhaven. Schon länger schwächelt die Heizungsanlage in der Gorch-Fock-Schule, die sich das Gebäude an der Rathausstraße 21 mit der Bleickenschule teilt.

Wasseerschutzpolizei

Cuxhavener Revier bietet einen spannenden Arbeitsplatz

von Kai Koppe | 29.11.2022

Cuxhaven. Die Boote sind Hingucker. Wann immer die "Bgm. Brauer" oder die "Bgm. Weichmann" im Alten Fischereihafen liegen, zücken Leute das Handy, fotografieren. "Als Arbeitgeber", sagt Stefan Wehden, "haben uns aber die wenigsten auf der Rechnung".

Mehlvorrat von einem einzigen Feld

Cuxhaven: Bauer und Bäcker wagen Experiment für mehr Regionalität - und gewinnen

von Maren Reese-Winne | 29.11.2022

Cuxhaven. Das Cuxland ist nicht gerade das typische Anbaugebiet für Brotgetreide; schon gar nicht für Dinkel. Bauer Gerriet Gerdts und Bäcker Kristian Tiedemann mussten also bei ihrem Experiment, das im Herbst 2021 begonnen hat, mit allem rechnen.