Die Wurfsaison der Kegelrobben auf der Helgoländer Düne hat wie erwartet vor ein paar Tagen begonnen. Foto: Patrick Roddelkopf
Naturschutz

Robbensaison 2022: Die ersten Jungtiere sind auf der Helgoländer Düne zu sehen 

von Redaktion | 11.11.2022

Helgoland. Die Wurfsaison der Kegelrobben auf der Helgoländer Düne hat wie erwartet vor ein paar Tagen begonnen. Laut aktuellem Stand liegen derzeit sieben Jungtiere auf der Düne. Mehrere hundert Jungtiere werden noch erwartet. 

Die Wurfsaison der Kegelrobben, Deutschlands größtem Raubtier, auf der Helgoländer Düne hat wie erwartet vor ein paar Tagen begonnen. Seit der ersten Kegelrobbengeburt im Winter 1996/97 stieg die Geburtenzahl jährlich bis zum Winter 2021/22 (679 Geburten). Laut aktuellem Stand liegen derzeit sieben Jungtiere auf der Düne. Mehrere hundert Jungtiere werden noch erwartet. Der unter Naturschutz stehende Kegelrobbenbestand wird auf Helgoland im Rahmen eines Kooperationsvertrages durch den Verein Jordsand e.V. sowie die Gemeinde Helgoland betreut.

In den ersten Lebenswochen sind die Kegelrobbenjungen besonders anfällig. Die Jungtiere haben bei der Geburt ein weißes "Babyfell", das Lanugofell ("Wollfell") und müssen an hochwassergeschützten Strandabschnitten liegen. Dieses Wollfell sorgt an Land für die nötige Wärme, im Wasser jedoch saugt es sich schnell voll und erschwert den Tieren das Schwimmen und auch die Wärmeisolation ist dann nicht mehr gegeben. Manche Kühe führen ihre Kälber für einige Zeit ins Wasser, um sie schon mal an das kalte Nass zu gewöhnen. Sie holen sie jedoch auch rechtzeitig wieder heraus. Die Verbindung zwischen Jung- und Muttertieren ist also extrem wichtig. Durch Störungen kann diese Verbindung abreißen. Eine Flucht ins Wasser würden die Jungen nur kurz überleben. Ein guter Grund, zum Wohle aller, mindestens 30 Meter Abstand einzuhalten.

Faszinierendes Naturschauspiel


Die ebenfalls im Winter stattfindende Paarungszeit der Wildtiere auf der Helgoländer Düne ist ein weiteres faszinierendes Naturschauspiel, das über ein innovatives Gästeinformationssystem miterlebt werden kann. Gemeinsam bieten wir den Gästen in den Wintermonaten die Möglichkeit, die Düne und den Wurfplatz der Kegelrobben entlang des bewährten "Wintererlebnispfades" mit besonderen Aussichtspunkten zu erkunden. Auf der Landungsbrücke auf Helgoland und auf der Düne am Anleger befinden sich Infostände zum Kegelrobbenwinter. Dort erfährt man aktuelle Besonderheiten zur Kegelrobbensaison und man erhält auch Informationsmaterial zu den Tieren. Führungen und die neuaufgelegte Naturakademie bieten interaktive Möglichkeiten, die Tiere und ihren Lebensraum kennenzulernen. Zudem gibt es auf der Düne Hinweistafeln und im Showroom am Dünenfähranleger haben Dünengäste die Möglichkeit sich eigenständig über die Lebensweise der Kegelrobben zu informieren.

Besonders bei Hochwasser kann der Nordstrand sehr schmal und schwer zugänglich sein und sollte dann aus Gründen der eigenen Sicherheit sowie Rücksichtnahme auf die Tiere gemieden werden. Neugierige Blicke auf die Helgoländer Kegelrobben-Kinderstube vom eigens zu diesem Zweck gebauten Panoramaweg (Bohlenweg) sind jedoch grundsätzlich auch dieses Jahr möglich. Die Naturschutzbeauftragten beantworten jederzeit und gerne die Fragen von interessierten Gästen und Anwohnenden. 

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell


Redaktion

Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung
Tel.: 04721 585 360

redaktion@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Aus dem Tierheim

Tier der Woche in Cuxhaven: Prachtkerl Vegas ist ein echtes Sensibelchen

von Redaktion | 26.01.2023

Immer mittwochs stellen CNV-Medien und das Tierheim Cuxhaven das Tier der Woche vor. Egal ob Hund, Katze oder Maus: Für jeden Tierliebhaber ist ein neuer Freund dabei. Heute: ein wahrer Prachtkerl.

Mehrere Pferde freigelassen

Nach Messer-Attacke auf Gnadenhof-Pony im Kreis Stade: Peta setzt Belohnung aus

23.01.2023

Unbekannte haben Pferde eines Gnadenhofs im Kreis Stade freigelassen und auf das schwächste Tier eingestochen. Die Organisation Peta schreibt jetzt eine Belohnung aus, um den Täter zu finden - und gibt Pferdehaltern Tipps für Vorsichtsmaßnahmen.

Vierjährige Hündin 

Neues aus dem Tierheim Cuxhaven: Dogge Sophie in Not - aber auf gutem Weg

von Redaktion | 21.01.2023

Was tut sich im Tierheim Cuxhaven? Wer ist neu? Wer ist ausgezogen? Wie geht es den Tieren? Immer sonnabends gibt es die Rubrik "Neues aus dem Tierheim Cuxhaven". Heute mit der Hündin Sophie, die eine bessere Situation verdient als die aktuelle.

Auf vier Pfoten durch den Schnee

Kälte im Kreis Cuxhaven: Wie der Winter auch mit Hund sportlich wird

von Redaktion | 20.01.2023

Wer einen Hund hat, nimmt ihn gern mit auf Abenteuer - egal, zu welcher Jahreszeit. Doch gerade bei Wintersporturlauben gibt es mit Haustier einiges zu bedenken. Ein paar Tipps helfen, damit alle sportlich und gesund durch die kalten Tage kommen.