Feuerwehren im Landkreis Cuxhaven

Feuerwehr Altenbuch

Die Freiwillige Feuerwehr Altenbruch stellt sich vor

Die Feuerwehr Altenbruch wurde im Februar 1892 gegründet und besteht somit seit über 125 Jahren.

Sie besteht aus der aktiven Einsatzabteilung, die momentan eine Mannschaftsstärke von 41 Personen aufweist. Aufgaben eines Feuerwehrmannes / einer Feuerwehrfrau sind sehr umfangreich. Brände löschen ist da nur ein kleiner Teil des Aufgabengebietes. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die technische Hilfeleistung. Die stark befahrene und unfallträchtige B73 führt durch Altenbruch. Anzahl der schweren Verkehrsunfälle ist zwar rückläufig, aber durch die aktiven und passiven Sicherheitseinrichtungen in modernen Fahrzeugen wird die Rettung immer aufwendiger. Es ist viel Technik und Knowhow notwendig um patientenschonend retten zu können. Die Aus- und Weiterbildung in diesem Sektor ist wichtig und zeitintensiv. Bei Unwetterlagen im Ort oder im Stadtgebiet werden wir für Tätigkeiten wie Keller auspumpen oder Sägearbeiten im Sturmfall alarmiert. Auch ist die Feuerwehr Altenbruch ein Stützpfeiler für die Durchführung der örtlichen Traditionsveranstaltungen.

Eine weitere Abteilung ist die Jugendfeuerwehr. Die JF wurde im März 2000 gegründet und stellt einen wichtigen Faktor der Nachwuchsförderung dar. Die Jugendfeuerwehr besteht derzeit aus 5 Mädchen und 7 Jungen. Die Kinder und Jugendlichen werden spielerisch an die Aufgabengebiete eines Feuerwehrmanns / Feuerwehrfrau herangeführt. Es werden große Zeltlager besucht und Veranstaltungen mit Jugendfeuerwehren der Stadt Cuxhaven gemeinsam abgehalten. Sicherlich ist für die Kinder der alle zwei Jahre in Altenbruch stattfindende „Halloween-Nachtorientierungsmarsch“ eins der Highlights des Jahres. Die aktive Abteilung und Helfer aus der altenbrucher Bevölkerung stellen jedes Mal ein riesiges Event auf die Beine. Auf ca. 120 teilnehmende Jugendliche aus Stadt und Kreis kommen ungefähr 70 Helfer die sich zum Teil sehr aufwendig verkleiden und einmalige Spiele konstruieren.

In der Stadt Cuxhaven einmalig, wurde 2015 eine First Responder Gruppe ins Leben gerufen. Kameraden, mit entsprechender rettungsdienstlicher Qualifikation aus der aktiven Einsatzabteilung, fahren ehrenamtlich zu Rettungseinsätzen im Ort. Hier eingetroffen werden zügig lebensrettende Maßnahmen eingeleitet. Der Ersthelfer, der zum größten Teil aufgeregt und unsicher ist, wird hierdurch entlastet und der Rettungsdienst bekommt auf der Anfahrt erste wichtige Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten. Es werden im Jahr ungefähr 40 Einsätze von den First Respondern abgeleistet. Je nach Uhrzeit und Verkehrslage ist der Retter im Schnitt 5-10 Minuten vor dem Rettungsdienst beim Patienten.

Untergebracht ist die Wehr im Feuerwehrhaus neben der historischen Villa Gehben. Das Gerätehaus wurde früher als Stallung für Pferdefuhrwerke benutzt. Durch stetige Modernisierung und Erweiterung bietet es Platz für ein HLF 20, ein LF 10 und ein MTF. Das HLF 20 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug mit Pumpleistung von 2000l/min bei 10 bar) Baujahr 2008 und wurde 2015 von der Berufsfeuerwehr übernommen. Das LF 10 (Löschgruppenfahrzeug mit Pumpleistung 1000l/min bei 10 bar) Baujahr 2017 wurde im gleichen Jahr durch den Oberbürgermeister in Dienst gestellt und an uns übergeben. Das MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) wurde 2007 in Dienst gestellt und ist ein VW T5 Bus.

Text und Fotos: FF Altenbruch

Feuerwehr Altenwalde

Die Feuerwehr Altenbruch wurde im Februar 1892 gegründet und besteht somit seit über 125 Jahren.

Seit 83 Jahren besteht die Freiwillige Feuerwehr Cuxhaven-Altenwalde und in seiner jetzigen Form seit nun mehr als 8 Jahren.Seit der Zusammenlegung der drei Ortswehren Franzenburg, Gudendorf und Altenwalde im Jahre 2010 ist sie zu einer großen schlagkräftigen Wehr zusammengewachsen. Derzeit verrichten 60 aktive Mitglieder ehrenamtlich ihren Dienst für die Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil Altenwalde und umzu.  Am Standort im Frankenweg ist sie mit ihrer 20-köpfigen Jugendfeuerwehr untergebracht, die 1999 als erste im Stadtgebiet gegründet wurde und nächstes Jahr ihr 20-jähriges feiern kann. Nachwuchsgewinnung wird groß geschrieben bei der Feuerwehr Altenwalde und davon profitiert die Wehr natürlich auch, so dass sich die Leitung unter Ortsbrandmeister Sven Ortmann und seinem stellvertreter Stefan Reinsch auf eine gut aufgestellte Wehr zurückgreifen kann die für die Zukunft gut gerüstet ist. Die Wehr ist in ihrem Löschbezirk zuständig für die Sicherstellung bei Brand- und Hilfeleistungseinsätzen in enger Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr der Stadt Cuxhaven. Hauptaugenmerk legt die Wehr auf die Atemschutzausbildung für den Einsatz bei Brandeinsätzen und der technischen Hilfeleistung im Bereich von Verkehrsunfällen. Sie ist nämlich auch zuständig für die Bundesautobahn , was sie vor besondere Herausforderungen stellt.

Eine ständige Weiterbildung und Teilnahme an Lehrgängen auf Stadtebene und überörtlich ist zwingend erforderlich um einen guten Ausbildungsstand zu halten. Viele Ehrenamtliche in der Wehr sind auch hauptberuflich bei der Feuerwehr und dem Rettungdienst tätig, was der Wehr zugute kommt, in dem sie ihre Erfahrung an die anderen Mitglieder innerhalb der Wehr weitergeben und dadurch auch zu einem guten Ausbildungsstand beitragen. Innerhalb des öffentlichen Lebens im Ortsteil und umzu ist die Wehr oft bei Veranstaltungen mit eingebunden und unterstützt die Vereine und Organisationen in Form von Brandwachen und Ordnungsdiensten oder sie fungiert selbst als Veranstalter wie z.B. Osterfeuer um gewisse traditionelle Veranstaltungen im Ort aufrecht zu erhalten. Die derzeit 28 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung treffen sich regelmäßig und sind eng mit der aktiven Abteilung verbunden und das trägt zu einer guten Kameradschaft und Zusammenhalt bei.
Die Freiwillige Feuerwehr Altenwalde verfügt über ein Löschgruppen-Fahrzeug LF10, einem Tanklöschfahrzeug TLF, einen Rüstwagen RW1 sowie einem Mannschaftstransportfahrzeug MTF. An jedem zweiten und vierten Dienstag im Monat findet ab 19:30 Uhr der Übungsdienst statt. Wer Interesse hat an einer Mitgliedschaft kann gerne vorbei kommen und sich informieren. www.feuerwehr-altenwalde.de

Feuerwehr Althemmoor

Freiwillige Feuerwehr Althemmoor

Vor mehr als 100 Jahre, als  in Hemmoor noch keine Feuerwehr vorhanden war, bestand zwischen Hemmoor und der Nachbargemeinde Westersode eine sogenannte Löschgemeinschaft.  Die Gemeinde Hemmoor unterstützte diese Löschmannschaft lediglich mit Geldmitteln. Dieser Zustand gefiel den Hemmoorer Bürgern, besonders dem Gemeindevorsteher Ernst Schulz, nicht . Er berief am 27. November 1901 eine Versammlung ein, auf der die Freiwillige Feuerwehr Hemmmor gegründet wurde.  Im Januar 1902 besteht die Wehr bereits aus 19 Feuerwehrleuten, die mit der beschafften  Hand-Saug-Druckspritze, in den nachfolgenden Jahren zu mehren Brandeinsätzen auch in umliegenden Gemeinden ausrückte. Das Gerätehaus befand sich zu dieser Zeit am Parkplatz des Schützenhofes. Ein eigener Spielmannzug wurde 1934 gegründet und bestand bis 1955. Danach wurde der Spielmannzug von der Portland Cement Fabrik Hemmoor übernommen.

Ein neues modernes Gerätehaus mit Wasserkeller, 2 Stellplätzen, Mannschaftsraum und Schlauchtrockengerüst konnte 1937 eingeweiht werden. Heute ist aus diesem Gebäude in der Lindenstr. ein Wohnhaus geworden. Die erste Motorpumpe, eine Köbe Pumpe mit DKW Motor wurde 1939  angeschafft. Transportiert wurde die Tragkraftspritze und Schlauchmaterial in einem Tragkraftspritzenanhänger. Im Jahre 1942 bekam die Wehr ihr erstes motorisiertes  Feuerwehrfahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug auf Mercedes Fahrgestell. Mit diesem Fahrzeug rückten die Kameraden in den Jahren des 2. Weltkrieges nach Bombenangriffen bis nach Hamburg und nach Bremerhaven aus. Am 21.08.1965 wurde der Wehr ein VW-Bus als Sonderlöschfahrzeug übergeben. Vom Landkreis wurde die Ausstattung noch durch einen Pulverlöschanhänger P250 ergänzt. Ein besonderes Ereignis war die Übergabe eines neuen LF 8 auf Opel Blitz Fahrgestell im Januar 1967. Da für dieses Fahrzeug das alte Gerätehaus zu klein war, hatte die Gemeinde bereits bei der Bestellung des Fahrzeuges einen Neubau beschlossen. Dieses wurde bei der Fahrzeugübergabe ebenfalls eingeweiht und ist bis heute noch unser Feuerwehrhaus. Durch die Gebietsreform 1974 wurde aus der vorher selbstständigen Gemeinde Hemmoor der Ortsteil Althemmoor der Großgemeinde (später Stadt) Hemmoor. Die Feuerwehr Hemmoor wurde zur Ortswehr Althemmoor. Am 20.04.1979 wurde der freiwillige Zusammenschluss der Ortswehren Hemm und Althemmoor vollzogen. Zum 80. Geburtstag im Dezember 1981 hat das Sonderlöschfahrzeug ausgedient und wurde durch einen Gerätewagen mit Zusatzbeladung  auf Mercedes Fahrgestell mit Schlingmann Aufbau abgelöst. Damit konnte die Wehr ihrer Sonderaufgabe, innerhalb der Samtgemeinde, die Ölschadensbekämpfung noch besser nach kommen. Im Januar 1989 wurde die Jugendfeuerwehr Althemmoor gegründet. Sie ist damit die älteste Jugendfeuerwehr im Brandschutzabschnitt Cuxhaven-Ost. Am 24.03.1990 erhält die Wehr einen VW-Bus (Bauj. 1971) für die Jugendfeuerwehr, der auch als Einsatzleitwagen benutzt werden kann. 1995 wurde von Februar bis August jede freie Minute von den Kameraden genutzt um das Feuerwehrhaus umzubauen. Es entstanden neue Sanitäranlagen für Damen und Herren, eine neue Küche und ein großer Kellerraum. Am 14.06.1996 wurde das LF 8 auf Opel Blitz durch ein neues TSF-W auf Mercedes Fahrgestell und Schlingmann Aufbau ersetzt. Anlässlich des 10 jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr gab es von der Samtgemeinde am 10.12.1999 einen neuen (gebrauchten) Einsatzleitwagen. 2007 wurde das Dach des Feuerwehrhauses erneuert wobei die Kameraden vieles in Eigenleistung erbrachten. Im Oktober 2011 wurde uns ein neuer Gerätewagen-ÖL auf MAN Fahrgestell mit Ziegler Aufbau übergeben und zeitgleich wurden der neue Jugendfeuerwehraum sowie ein Büroraum für den Ortsbrandmeister eingeweiht.

Zur Zeit verfügen wir über einen GW-ÖL, ein TSF-W, ein ELW und das Krad der Kreisbereitschaft Cuxhaven-Ost, wo wir auch mit dem GW-ÖL und ELW im Gewässerschutzzug vertreten sind .Auf Samtgemeindeebene haben wir die Zusatzaufgabe mit unseren GW-ÖL für die Hilfeleistung bei Ölunfällen. In der Einsatzabteilung verrichten 3 Kameradinnen und 31 Kameraden ihren Dienst. 21 Mitglieder davon, kommen aus der 1989 gegründeten Jugendfeuerwehr, die im nächsten Jahr ihr 30.ten Geburtstag feiert. In der Jugendfeuerwehr verrichten 11 Mädchen und 5 Jungen ihren Dienst. In der Altersabteilung sind zurzeit 15 Kameraden, wovon  12 Kameraden Ehrenmitglieder sind. Dieses hat die Einsatzabteilung bis jetzt, 35 Hilfeleistungen und 3 Brandeinsätze abgearbeitet. Mitgliederwerbung haben wir durch Flyer gemacht, die wir an die Haushalte verteilt haben und es regelmäßig wiederholen.

 

Text und Fotos: Stefan Ahlf / FF Althemmoor

Feuerwehr Basbeck

Freiwillige Feuerwehr Basbeck

Die Freiwillige Feuerwehr ist 1923 gegründet und besteht zurzeit aus 43 Aktiven Kameraden und Kameradinnen, Ortsbrandmeister Joachim Stach und Stellvertretender Ortsbrandmeister Torsten Schlimm.

In der Jugendabteilung versehen 14 Jungen und Mädchen Ihren Dienst, Die Abteilung wird von Lutz Tiedeman und seinen beiden Stellvertretern Jenny Hönicke und Denny Meißner geleitet. Die Altersabteilung hat 14 Mitglieder. Neben der Branbekämpfung hauptsächlich in unserem Stadtteil und den angrenzenden Stadtteilen sind wir für die Menschenrettung nach Verkehrsunfällen zuständig. Der Einsatzbereich bezieht sich auf die B73 Bahnbrücke in Hechthausen bis Wingst sowie 495 zwischen Wohlenbeck und Torfwerk Wolfsbruchermoor. Diese Aufgaben der Menschenrettung geschieht mittels hydraulischen Werkzeugen wie Stempel, Spreitzer und Scheren. Ein Schlauchboot mit Außenborder kann für die Menschen- und Tierrettung auf den Umliegenden Seen und Tümpeln genauso wie auf der Oste eingestzt werden. Drei Fahrzeuge stehen der Freiwilligen Feuerwehr zur Verfügung um einen Teil der Mannschaft und das Material zu befördern, 1 LF8 für die Brandbekämpfung und Hilfeleistung 1 TLF8/18 Tanklöschfahrzeug mit 1800 Liter Wasser auf Unimogfahrgestell somit auch besonders für Wald- und Flächen- und Moorbrände einsetzbar 1 MTW Bus mit Anhänger für Boot oder weitere Hilfeleistungsausrüstung.

 

Text und Fotos: Joachim Stach/FF Basbeck

Feuerwehr Belum

Ortswehr Belum

Mitgliederwerbung machen wir entweder durch die Jugendfeuerwehr, direkt Ansprechen von Personen oder Personen kommen auf uns zu. Beides funktioniert noch sehr gut in Belum. Nachdem laden wir Sie zur Besichtigung des Feuerwehrhaus ein. An dem Termin stellen wir nochmal die Arbeit der Feuerwehr dar, sowie was die Rechten und Pflichten bei einem Eintritt sind. Dieses Jahr war geprägt von zu vielen bewegten Momentan. Wir können keine einzelne nennen. Deswegen nenne ich Sie alle kurz. 25 Jahre JF Belum, guter Zuwachs an Mitgliedern in der JF, Ausbau der guten Zusammenarbeit vom Zug KNOSBE, beim Sturmeinsatz im August eine junge Fahrerin unverletzt aus ihrem PKW befreit werden konnte obwohl das Fahrzeug unter 2 Bäumen begraben war, wir belegten bei den Hadler Feuerwehrtagen in Osten den 14. Platz in der Wertungsgruppe LF und bekamen einen Pokal, aber leider auch das es ( durch Verkettung mehrerer unglücklicher Umstände) zu einer Nichtalarmierung der Ortswehr bei 2 Feuern kam.

Belum liegt im nordwestlichen Niedersachsen, an der Ostemündung. Die Ortschaft hat zur Zeit etwa 580 Einwohner. Unsere Wehr ist eine von 16 Feuerwehren der Samtgemeinde Land Hadeln. Die Nachbarwehren der Freiwilligen Feuerwehr sind:  Im Osten die Freiwillige Feuerwehr Neuhaus Oste, im Süden die Freiwillige Feuerwehr Kehdingbruch und im Westen die Freiwillige Feuerwehr Otterndorf. 

Die Freiwillige Feuerwehr Belum wurde am Donnerstag, den 27. September 1934 gegründet. Zuvor gab es von ca. 1880 - 1934 eine Pflichtfeuerwehr. Erster Brandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Belum war der Landwirt Alfred von Borstel. Aktuell besteht die Freiwillige Feuerwehr Belum aus 29 Kameradinnen und Kameraden in der Einsatzabteilung, 8 Ehrenmitgliedern, 1 Mitglied der Altersabteilung und 10 Jugendfeuerwehrleuten in der Jugendfeuerwehr, die am 15.05.1993 gegründet wurde. Als Einsatzfahrzeuge stehen uns ein Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser TSF-W, ein Mannschaftstransportfahrzeug MTF sowie ein Schlauchanhänger mit ca. 300m Schlauchmaterial zur Verfügung. Gefahrenschwerpunkte im Ort sind mehrere landwirtschaftliche Betriebe, 2 Biogasanlagen und die durch den Ort führende B73.  Alarmiert wird die Feuerwehr im Einsatzfall über Funkmeldeempfänger, Digitalemeldeempfänger und über Sirenen. Das Einsatzaufkommen liegt in etwa bei 15 bis 20 Einsätzen im Jahr, vom Löscheinsatz über technische Hilfeleistung bis hin zu Umzugsbegleitungen befreundeter örtlicher Vereine. Seit 2004 wird die Feuerwehr Belum durch einen Förderverein unterstützt. Am 27.09.2009 feierte die Wehr ihr 75-jähriges Bestehen. Sven von Thun

Feuerwehr Cuxhaven-Mitte

Freiwillige Feuerwehr Cuxhaven-Mitte / Stand November 2018

132 Jahre besteht die Freiwillige Feuerwehr Cuxhaven-Mitte - und damit länger als die Stadt Cuxhaven. Die Schwerpunktwehr in Zentrum der Stadt teilt sich die Cuxhavener Hauptfeuerwache an der Schulstraße mit der Berufsfeuerwehr und stellt in enger Zusammenarbeit mit ihr gemeinsam Brandschutz und Hilfeleistung in der Innenstadt und im Hafenbereich sicher. Damit steht die Wehr Cuxhaven-Mitte vor besonderen Aufgaben. Sie muss auf Brandeinsätze und Hilfeleistungen im Stadtgebiet ebenso vorbereitet sein wie auf Schiffsbrände oder Gefahrgutunfälle. Durch kontinuierliche Übungen und eine intensive Ausbildung sind die mehr als 50 Freiwilligen entsprechend geschult. Zugute kommt der Wehr dabei, dass sie aus den eigenen Reihen neun Ausbilder für verschiedene Fachlehrgänge stellt. Mit ihrem Einsatzleitwagen ELW2 kann die Wehr Mitte jederzeit an größeren Einsatzstellen auch in anderen Stadtteilen eine örtliche Einsatzleitung aufbauen und betreiben. Neben Brandeinsätzen und Hilfeleistungen, die die Wehr Cuxhaven-Mitte auch in diesem Jahr mit bisher rund 70 Einsätzen reichlich forderten, stellen die Freiwilligen regelmäßig Brand- und Sicherheitswachen bei Großveranstaltungen. 

Zu erwähnen sind außerdem die Partnerschaften mit den Feuerwehren Vannes (Bretagne) und Saßnitz (Rügen). Mit den Vannetern besteht seit rund 40 Jahren eine enge Verbindung. Die Feuerwehr Cuxhaven-Mitte verfügt über zwei Löschgruppen-Fahrzeuge, einen Rüstwagen RW1 sowie den Einsatzleitwagen. Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr werden die Drehleiter (DLK 23/12) sowie das Wechselladerfahrzeug (WLF) besetzt. Die Freiwilligen sind so ausgebildet, dass sie auch die Fahrzeuge besetzen können, die normalerweise von der Berufsfeuerwehr eingesetzt werden. Daher besetzen die Freiwilligen aus Mitte bei längeren Abwesenheiten der Berufsfeuerwehr auch die Hauptfeuerwache mit Personal und sichern so den Brandschutz im Stadtgebiet. An jedem ersten und dritten Donnerstag eines Monats werden ab 19:30 Uhr regelmäßige Übungsdienste durchgeführt. Wer sich für das Engagement in der Feuerwehr interessiert, darf sich dann gerne in der Cuxhavener Hauptfeuerwache informieren.

 

Text und Fotos: Foto:  FF Cuxhaven-Mitte / Heinsohn

Feuerwehr Döse

Die  Freiwillige Feuerwehr Cuxhaven-Döse, eine von zwei Schwerpunktwehren in der Stadt Cuxhaven.

Gegründet 1896. Das erste Spritzenhaus war ein Schuppen neben einer Gaststätte in der Straße „Bei der Kirche“ von hier aus zog man in des erste richtige Spritzhaus in den Strichweg. Am 28.05.1931 wurde dann das Feuerwehrgeräte Haus in der Steinmarner Straße eingeweiht, welches noch heute die Freiwillige Feuerwehr Döse beherbergt. . Die Wehr ist heute eine Moderne Freiwillige Feuerwehr. Mit 46 Aktiven Mitgliedern wo von 3 Frauen ihren Dienst versehen. Geführt wird sie heute vom Ortsbrandmeister Frank Engelke und seinem Stellvertreter Martin Grothusen Im Jahre 2000 gründete man eine Jugendfeuerwehr die ein voller Erfolg wurde. Eine viel zahl von den heutigen jungen Aktiven Kameraden haben ihren Ursprung in der Jugendfeuerwehr. Sowie der derzeitige Jugendwart N. Engelke und dessen Stellvertreter F. Meyer. Die stärke beträgt zur Zeit 26 Mitglieder. Zu den aktivitäten der JF zählen unter anderem die Teilnahme an Wettkämpfen auf Stadt und Kreisebene so konnte z.B. in Jahre 2017 der erste Platz auf den Stadtwettkämpfen belegt werden. Zum modernen Fahrzeugbestand zählen heute ein TLF 20/25 eine DLK 23/12 ein LF 16/12 sowie ein Wechseladerfahrzeug mit drei Abrollbehältern dem AB-Öl, AB-Schlauch und  AB-Sonderlöschmittel. In den Sommermonaten wird zusätzlich auch noch der AB-Wasser der BF von der F.F. im Einsatzfall gefahren.

Zu dem herausragendstem Ereignis im Jahre 2018 gehört mit Sicherheit der neu Bau der modernen Fahrzeug Halle. Auf dem Hof des jetzigen Gerätehaus in der Steinmarner Str. Da die Unterbringung der Fahrzeug im Gerätehaus von 1931 nicht mehr dem heutigen Sicherheitsvorschriften entsprach. Da es in der heutigen Zeit immer schwieriger wird Personen für das Ehrenamt in Freiwilligen Organisation zu begeistern würden wir uns freuen hier etwas Interesse geweckt zu haben. Der erste Übungsdienst im Jahr 2019 findet am 14.01. statt und dann immer im 15 tägigen Wechsel oder informieren sie sich einfach auf unserer Homepage www.ff-doese.de. 

 

Text und Fotos: Frank Engelke/FF Cuxhaven-Döse

Feuerwehr Duhnen und Stickenbüttel

Die Freiwillige Feuerwehr Cuxhaven-Duhnen und Cuxhaven-Stickenbüttel zusammen im neuen Löschbezirk 08

Die beiden Freiwilligen Feuerwehren können auf eine lange Historie zurückblicken. Die Freiwillige Feuerwehr Duhnen wurde am 09. Juli 1929 aus einer bis dahin in Duhnen bestehenden Pflichtfeuerwehr gegründet. Die Freiwillige Feuerwehr Stickenbüttel wurde am 06. Oktober 1928 ins Leben gerufen, auch hier bestand vorher eine Pflichtfeuerwehr. Die Duhner Wehr hat eine Mannschaftsstärke von 26 Kameradinnen und Kameraden, die Stickenbütteler verfügen zurzeit über 22 aktive Mitglieder. Beide Wehren sind fest mit ihren jeweiligen Ortsteilen verbunden und dienen seit geraumer Zeit aus eigenem Antrieb zusammen im Löschbezirk 08 der Cuxhavener Bevölkerung. Das Aufgabenspektrum im neuen Löschbezirk  ist aufgrund der Bebauung (landwirtschaftlich geprägte Gebiete, Wohnhäuser, Hotellerie, Schwimmbäder und Tiefgaragen) und Geographie (Wattenmeer) anspruchsvoll für die beiden Wehren. Beide Wehren sind seit diesem Jahr eifrig dabei sich auf die Herausforderungen im gemeinsamen Löschbezirk einzustellen, das betrifft sowohl die einsatztaktische Zusammenarbeit, als auch die Ebene der Kameradschaft.

Einsätze sind in Duhnen und Stickenbüttel stark durch die Jahreszeiten geprägt. Ein Alleinstellungsmerkmal des neuen Löschbezirks ist die Wattrettung, die in den Sommermonaten immer wieder eine Herausforderung für die Wehren ist. Ausgerüstet mit einem Boot und Trecker kann die Duhner Wehr Personen aus dem Watt vor Cuxhaven retten. Die Stickenbütteler Wehr wird sich im Laufe der Zeit auch in diese Tätigkeit einarbeiten. Brandeinsätze und einfache technische Hilfeleistung werden mit zwei Tragkraftspritzenfahrzeugen (TSF-W) bzw. einem Tanklöschfahrzeug (TLF) gefahren. Der Wunsch beider Wehren ist es, in absehbarer Zeit, in ein neues gemeinsames, noch zu bauendes Feuerwehrgerätehaus zu ziehen. Die Gespräche mit der Stadt Cuxhaven und der Politik laufen dazu bereits. Die Ortsbrandmeister, Dirk von Kroge (Duhnen)  und Martin Schnäckel (Stickenbüttel) mit ihren Stellvertretern Jörn Brütt (Duhnen) und Matthias Dirr (Stickenbüttel), sowie die Mannschaft der beiden Wehren sind motiviert diesen Wandel konstruktiv zu begleiten. Alle Interessierten sind herzlich willkommen! Mehr Informationen finden Sie im Internet unter www.ff-duhnen.de bzw. www.ff-stickenbuettel.de . 

 

Fotos : FF Duhnen /FF Stickenbüttel

Feuerwehr Groden

Im Jahre 1679 wurde in Groden die Feuergilde Groden gegründet. Mit der Ausdehnung des Geltungsbereichs der Hamburger Feuerkasse wurde die Feuergilde im Jahre 1891 aufgelöst und es entstand die Pflichtfeuerwehr Groden. Diese wandelte sich dann 1934 zur Freiwilligen Feuerwehr Groden.

Heutzutage zählt die FFW Groden 30 aktive Mitglieder, 12 Mitglieder der Altersriege und 6 Ehrenmitglieder. Zusammen mit der FFW Cuxhaven-Mitte bilden wir den Löschbezirk 2 und pflegen eine gemeinsame Ausbildung damit im Einsatzfall alles Hand in Hand funktioniert. Trotz der vielen Aktiven, werden ständig neue Mitglieder gesucht. Über die sozialen Plattformen besteht die Möglichkeit mit uns in Kontakt zu treten. Eine starke Motivation ist es immer wieder, wenn neue Kameraden/innen den Weg zu uns finden und sich für den Freiwilligen und Ehrenamtlichen Dienst mit uns entscheiden. In den nächsten 2-3 Jahren ist geplant ein neues und modernes Gerätehaus zu bauen wo dann auch größere und moderne Fahrzeuge Platz haben werden. C. Carstens, Ortsbrandmeister

 

Text und Fotos: Marcel Wenk/FF Warstade

Feuerwehr Heeßel

Freiwillige Feuerwehr Heeßel

Die Freiwillige Feuerwehr Heeßel ist die Jüngste Wehr in der Samtgemeinde Hemmoor. Sie wurde am 16. Juli 1933 gegründet. 17 freiwillige Männer aus Heeßel waren es damals, die sich ehrenamtlich bereit erklärten, für den Brandschutz und die Sicherheit der Bürger zu sorgen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte es eine Pflichtfeuerwehr gegeben, deren Mitglieder aus den Ortschaften Wohlenbeck und Heeßel kamen. Erster Heeßeler Ortsbrandmeister wurde im Jahr 1933 Hermann Heinbockel. 1960 wurde dieser von Wilhelm Tiedemann abgelöst, der das Amt bis 1979 bekleidete. Anschließend übernahm sein Sohn Hartmut Tiedemann den Führungsposten, der es wiederum 2009 nach 30 Jahren Amtszeit an seinen Sohn Heiko Tiedemann übergab und bis heute als Ortsbrandmeister tätig ist. 33 Jahre musste die Freiwillige Feuerwehr Heeßel auf ihr erstes Fahrzeug warten, erst 1966 wurde ein VW-Bus angeschafft. 1970 wurde ein Anbau an die Schule errichtet das als Gerätehaus diente. Nachdem 1980 das Schulgebäude verkauft worden war, musste eine neue Unterkunft für die Wehr geschaffen werden. Schnell entschloss man sich, an das ehemalige Kühlhaus anzubauen. Im November 1982 wurde das neue Gebäude, das mit viel Eigenleistung entstanden ist, eingeweiht. Im Rahmen des Dorferneuerungsprogrammes wurde das Feuerwehrhaus 1989 noch einmal um ein Treppenhaus und ein Spitzdach erweitert. Darin befindet sich seit 1992 der Unterrichtsraum für die Mitglieder. Am 14.Dezember ist der Freiwilligen Feuerwehr Heeßel das jetzige TSF vom Typ Mercedes Benz 310 übergeben worden. Da das Fahrzeug mittlerweile in die Jahre gekommen ist und die Anforderungen an die Feuerwehr deutlich gestiegen sind, muss dieses dringend ersetzt werden, um überhaupt alle Gerätschaften mitzuführen. Zurzeit verrichten 22 Kammeraden ihren Dienst in der Einsatzabteilung und sie haben 12 Ehrenmitglieder. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Malte Schimmelpfennig verrichtet noch zusätzlich seinen Dienst als stellvertretender Gemeindebrandmeister.
 

Foto: FF Heeßel

Feuerwehr Holte-Spangen

Die Ortswehr Holte-Spangen wurde 1942 gegründet und hat heute 5 weibliche und 15 männliche aktive Mitglieder.

Die Mitgliedszahl in der Jugendfeuerwehr ist leider am Anfang des Jahres von 4 weiblichen und 4 männlichen Mitgliedern auf nur noch 1 weibliches Mitglied gesunken. Das erfreuliche daran ist, dass 5 der Jugendlichen in die Aktiven Wehr gewechselt sind. Wir betreiben die Mitgliederwerbung hauptsächlich bei Veranstaltungen (Osterlagerfeuer oder Oktoberfest) und gehen auch schon mal "Klinken putzen" (besonders für die JF), um die Menschen persönlich anzusprechen. Hierbei überreichen wir unsere Werbematerialien und Flyer der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr. Aktuell prüfen wir die Gründung einer Kinderfeuerwehr, da sehr viele Kinder unter 10 im Dorf Holte Spangen sind.
 
In diesem Jahr sind leider 2 langjährige Kameraden durch Krankheit von uns gegangen, die jungen Kameradinnen und Kameraden waren auf vielen Lehrgängen (z.B. Sprechfunker, Atemschutz, Sägelehrgang). Durch die Trockenheit in diesem Jahr hatten wir vermehrt Stoppelfeldbrand und Heidebrand und damit ein erhöhtes Mehraufkommen an Personal und Zeit. Außerdem hatten wir viele Brandsicherheitsfahrten durch die Cuxhavener Küstenheide, die eines unserer Haupteinsatzgebiete ist. Durch die vielen Reitergäste aus ganz Deutschland hatten wir Einsätze mit Tierrettung (z.B. unerfahrene Pferde bei Weidengängen, stecken öfter im Graben). Im Gerätehaus wurde durch Umbau eine Damenumkleide eingerichtet und in Eigenleistung durch den Förderverein Holte Spangen und Feuerwehr sowie die Vereine in Holte Spangen und freiwillige Helfer konnten wir einen Übungsraum anbauen. Die Sommerfeste, die durch den Förderverein möglich werden können jetzt im Mehrzweckraum stattfinden und unser 1. Oktoberfest durch die FF Holte Spangen war ein sehr großer Erfolg.Torsten Menke

Feuerwehr Ihlienworth

Darstellung der Freiwilligen Feuerwehr Ihlienworth

Mein Name ist Ralf Wieboldt, ich bin seit Februar 2004 zunächst kommissarisch, und dann ab Dezember 2004 der Ortsbrandmeister der Wehr Ihlienworth. Am 15.03.1894 schlossen sich verantwortungsbewusste Bürger der Kirchspiele Oster- und Wester Ihlienworth zusammen, um gemeinsam Brände zu bekämpfen. Die Freiwillige Feuerwehr Ihlienworth wurde gegründet. Das erste Spritzenhaus wurde schon 1872 für die damalige Pflichtfeuerwehr gebaut. Bis 1950 diente dieser Schuppen beim Kirchengemeindehaus als Unterstellplatz für die Handdruckspritze und andere Gerätschaften. Beim Abbruch des Spritzenhauses wurde, nebenbei erwähnt, noch die Original-Gründungsurkunde gefunden. Diese existiert heute noch.

Die erste Handdruckspritze von 1872 wurde 1914 durch eine neue ersetzt, die 1942 durch eine Tragkraftspritze ersetzt wurde. Das erste Fahrzeug hier in Ihlienworth war ein, in Eigenleistung umgebauter, Kartoffel-LKW. Dieser wurde 1952 gebraucht von der Gemeinde angeschafft. 1961 musste das Fahrzeug durch einen Ford Transit als TSF ersetzt werden. „Bis dass der TÜV uns scheidet“, war der Grund. Von 1950 – 1962 diente ein Schuppen neben dem alten Rathaus als Unterstellplatz für Tragkraftspritzenanhänger und LKW. 1962 – 1976 wurde das heutige Trauzimmer in der alten Hauptschule als Gerätehaus genutzt. 1976 wurde das jetzige Feuerwehrgerätehaus eingeweiht. Dieses Gerätehaus ist von 2002 bis 2006 in mehreren Bauabschnitten in Eigenleistung von den Kameraden umgebaut und renoviert worden. Seit 1967 gibt es unsere Theatergruppe, die zum Feuerwehrball Plattdeutsche Stücke aufführt. Unsere Theatergruppe hat einen sehr guten Ruf, neben Probeabend und Ball werden die Stücke noch acht bis neun Mal gespielt. Knapp 2000 Zuschauer besuchen unsere Aufführungen jährlich. Am 1.6.1999 wurde unter dem Ortsbrandmeister Rolf Hagemann die Jugendfeuerwehr Ihlienworth gegründet. Auch einige Jugendliche aus Odisheim und Steinau sind in unserer Jugendfeuerwehr. Zurzeit sind 6 Kameraden und 3 Kameradinnen aus der JF in der Einsatzabteilung Ihlienworth aktiv. Die Ihlienworther Wehr hat sich 2007 dazu entschieden eine Ersthelfergruppe zu bilden. Zehn Kameradinnen und Kameraden erhalten eine zusätzliche Ausbildung in Erste Hilfe damit die Wehr im Ernstfall für sich und andere noch besser Hilfe leisten kann. Unsere Wehr besteht zurzeit aus 46 aktiven Kameraden, davon 5 Frauen. Die Altersabteilung ist 8 Mann stark, davon 6 Ehrenmitglieder und ein Ehrengemeindebrandmeister. Unsere Jugendfeuerwehr besteht zurzeit aus 19 Jugendlichen und 6 Betreuern. 347 Fördernde Mitglieder unterstützen uns. Als Stützpunktwehr haben wir ein ELW Baujahr 2002, ein TLF 16/24 Baujahr 1994 mit hydraulischem Rettungssatz und einen LF8 Baujahr 2007 nach Technischer Weisung mit 320m zusätzlichem Schlauchmaterial. Chemikalienschutzanzüge, Trockentauchanzüge, Wärmebildkamera, Überdruckbelüfter und vieles mehr gehören mit zu unserem Ausrüstungsumfang.
 
Wie in fast jedem Dorf beteiligt sich auch die Feuerwehr Ihlienworth an dörflichen Veranstaltungen und organisiert diese auch selbst, wie zum Beispiel Kahnfest, Maibaum aufstellen, Feuerwehrball, Schützenfeste, Vereinsbosseln und so weiter. Für die gesellschaftlichen Einsätze haben wir uns zwei Verkaufsbuden gebaut, die zerlegt auf einem Wagen gelagert werden. 2019 besteht unsere Wehr 125 Jahre. Aus diesem Grund werden am 18.- 19.05.2019 die Hadler Feuerwehrtage in Ihlienworth auf dem Sportplatz durchgeführt. Dies war in kurzen Worten die Darstellung unserer Wehr. Ralf Wieboldt - Ortsbrandmeister
 

Feuerwehr Kehdingbruch

Freiwillige Feuerwehr Kehdingbruch

Die Freiwillige Feuerwehr Kehdingbruch ist eine von 16 Ortswehren in der Samtgemeinde Land Hadeln. Sie ist am 25.01.1934 gegründet worden aus der damals noch eigenständigen Gemeinde Kehdingbruch. Die Freiwillige Feuerwehr Kehdingbruch ist eine Ortswehr mit Grundausstattung. Als Fahrzeug besitzt sie ein Tragkraftspritzenfahrzeug  (TSF), Baujahr 2006 mit Schlauchanhänger (Baujahr 1974). Das Feuerwehrhaus, das 1988 neu erbaut worden ist, befindet sich in der Dorfmitte gleich neben Kirchengemeindehaus und dem Gemeindehaus. Die Wehr leitet Ortsbrandmeister Ralf von der Heide mit seinem Stellvertreter Christian Söhle. Zur Zeit besteht die Wehr aus 27 Aktiven, darunter sind drei Frauen. Ein Kamerad befindet sich in der Altersabteilung, hinzukommen 5 Ehrenmitglieder. Das Durchschnittsalter der aktiven Kameraden beträgt 39 Jahre.  Der Einsatzbereich deckt den kompletten Ortsteil Kehdingbruch ab. Darüber hinaus wird die Freiwillige Feuerwehr Kehdingbruch bei Bedarf und größeren Einsätzen in allen Himmelsrichtungen zu der üblichen nachbarschaftlichen Löschhilfe eingesetzt. Als zusätzliche Aufgabe seit Herbst 2017 betreut die Freiwillige Feuerwehr Kehdingbruch gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Geversdorf den Schlauchwagen (SW) 2000 mit einem Stromaggregat -Anhänger (Leistung 67 kVA). Der Schlauchwagen wurde im Rahmen des Katastrophenschutzes vom Bund beschafft, dem Landkreis Cuxhaven zur Verfügung gestellt und ist stationiert bei der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) Cadenberge. Auf Anforderung zu örtlichen Einsätzen oder im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft Cuxhaven-Ost (Land Hadeln) zu überörtlichen Einsätzen rückt das Fahrzeug aus.

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Kehdingbruch  besteht seit mehr als 30 Jahren eine Theatergruppe, die beim Feuerwehrball und bei Theaternachmittag für lustige und unterhaltsame Stunden sorgt. Kameradschaftspflege ist nicht nur innerhalb der Wehr Bestandteil, auch zu den Nachbarwehren pflegt die Freiwillige Feuerwehr Kehdingbruch ein gutes Verhältnis, durch gegenseitigen Besuch der jeweiligen Feuerwehrbälle bzw. Feuerwehrveranstaltungen und gemeinsam durchgeführten Alarmübungen.Besonderer Einsatz 2018 - Unwetterlagen halten die Feuerwehren immer auf Trab und so war die Freiwillige Feuerwehr Kehdingbruch am 09.08.2018 beim Sturmtief Nadine ebenfalls im Einsatz. Bei dem relativ spektakulären Einsatz „Baum auf fahrendes Auto gefallen“  im Ortsteil Belum, konnte  auch dieser Einsatz gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Belum sicher abgearbeitet werden.

 

Text und Fotos: Torsten Söhle/ FF Kehdingbruch

Feuerwehr Klint

Freiwillige Feuerwehr Klint

Seit 1898 gibt es die Feuerwehr in Klint, die nun schon seit 40 Jahren durchgehend auch eine aktive Frauengruppe zu den Mitgliedern zählen kann. Derzeit sind in Klint 45 Feuerwehrleute aktiv und davon sind 11 Damen. Ein Förderverein mit 170 Mitgliedern unterstützt die Aktiven und neu hinzugezogene Bürger werden in Klint persönlich von der Feuerwehr angesprochen und um tatkräftige oder finanzielle Unterstützung für die gemeinsame Aufgabe gebeten. Zusammen mit der Ortswehr Basbek ist man in Klint speziell für die Unfallrettung und -bergung spezialisiert und hilft den Kameraden und Kameradinnen nach solchen Einsätzen selbstverständlich auch, mit den Geschehnissen persönlich umgehen zu können. Neben der seelsorgerischen Betreuung nimmt man auch, wenn nötig, die Hilfe von Psychologen an, damit niemand, der seinen freiwilligen Dienst bei der Feuerwehr leistet, Schaden davonträgt. Den jährlich stattfindenden Ball organisiert man in Klint zusammen mit den Schützen und bildet auf diese Art eine sich gegenseitig unterstützende und schätzende Gemeinde.

FOTOGRAFIE-Beate-Schlimm.de

Feuerwehr Lamstedt

Freiwillige Feuerwehr Lamstedt

Die Freiwillige Feuerwehr Lamstedt wurde 1891 gegründet, so dass man 2016 das 125-jährige Bestehen der Wehr feiern konnte. Die Lamstedter Wehr hat sich im Laufe der Jahre feuerwehrtechnisch ständig dem Stand der Dinge angepasst und im Jahr 2002 ein neues Domizil im Feuerwehrhaus im Gewerbegebiet „An der Gösche“ in Lamstedt bezogen. Hierbei wurden durch die Ortswehr erhebliche Eigenleistungen erbracht. Der Fuhrpark der Stützpunktwehr besteht aus einem Einsatzleitwagen (ELW), einem Gerätewagen (GW-Z), einem Tanklöschfahrzeug (TLF8/18) sowie einem Löschgruppenfahrzeug (LF 10). Die Wehr hat derzeitig 46 aktive Mitglieder in der Einsatzabteilung mit einem Durchschnittsalter von 37 Jahren, 11 Ehrenmitglieder mit dem Ehrenortsbrandmeister Hermann Offermann sowie 160 fördernden Mitglieder. Außerdem wird die Ortsfeuerwehr durch den Förderverein Feuerwehr Lamstedt eV., mit ebenfalls über 100 Mitgliedern unterstützt. Der Förderverein unterstützt die Ortsfeuerwehr mit Anschaffungen, die über die gesetzliche Pflichtaufgabe der Samtgemeinde hinausgehen. Ortsbrandmeister der Wehr ist seit 2013 Torben Offermann, sein Stellvertreter ist Jan Bornemann.

Das Haupteinsatzgeschehen ist die Brandbekämpfung und die Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen. Zu den schwersten Einsätzen gehörte ein Großfeuer im Blähtonwerk der Fibo Exclay Deutschland GmbH (ehem. Leca Deutschland) im Jahre 1995, sowie leider immer wieder schwere Verkehrsunfälle mit schwer- oder tödlich Verletzten. Auch bei den Leistungswettbewerben ist die Ortsfeuerwehr Lamstedt sehr aktiv, so nehmen regelmäßig mehrere Gruppen an den Hadler Feuerwehrtagen teil und man konnte sich bereits mehrfach für die Wettbewerbe auf Kreis-, Regional- und Landesebene qualifizieren. Die Ortsfeuerwehr unterstützt mit Aktivitäten zum Dorfleben wie der Ausrichtung des alljährlichen Maibaumfestes oder der Organisation des Weihnachtsmarktes die Gemeinde Lamstedt.  Aber auch die Kameradschaftspflege wird in Lamstedt nicht vergessen. Außerdem pflegt die Ortswehr eine aktive Partnerschaft zur Feuerwehr in Wladyslawowo, Polen, der Partnergemeinde der Samtgemeinde Börde Lamstedt. Zudem wurde 1999 die Jugendfeuerwehr der Samtgemeinde Börde Lamstedt gegründet und der Wehr Lamstedt angegliedert. Sie verfügt seit 2002 im Feuerwehrhaus Lamstedt über eigenen Räumlichkeiten und besteht zurzeit aus 33 Mitgliedern, 30 Jungen und drei Mädchen, diese hohe Mitgliederzahl beruht auf der Tatsache, dass diese Jugendlichen aus der gesamten Samtgemeinde Börde Lamstedt kommen, zu der 10 Ortsfeuerwehren gehören. Geleitet wird die Jugendfeuerwehr seit 2013 vom Gemeindejugendfeuerwehrwart Michael Müller und seinem Stellvertreter Sven Brandt, die von 10 weiteren Betreuern aus den Ortsfeuerwehren der Börde Lamstedt unterstützt werden.

Zu den regelmäßigen Terminen im Jahr zählen die Jahreshauptversammlung, Ausbildungsdienste nach Dienstplan, Übungen und Teilnahme an Wettbewerben auf Abschnitts- und Kreisebene, Teilnahme am Abschnittsfußballturnier, Leistungsspangen- und Jugendflammenabnahme, Ferienfreizeiten, Unterstützung der Einsatzabteilung beim Maibaumfest und Weihnachtsmarkt sowie eine eigene Weihnachtsfeier. Auch die Jugendfeuerwehr Börde Lamstedt wird durch den Förderverein Feuerwehr Lamstedt eV. Unterstützt, der beispielsweise für die nötige Ausrüstung für Zeltlager sorgt. Seit 2001 besteht eine Partnerschaft zur Jugendfeuerwehr Berlin-Gatow, die mit regelmäßigen gegenseitigen Besuchen für gemeinsame Ferienfreizeiten gepflegt wird. Seit der Gründung im Jahre 1999 sind mehr als 130 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr ausgebildet worden und über 50 von ihnen sind in die Einsatzabteilungen der verschiedenen Ortswehren übergetreten und versehen dort ihren Dienst in der Einsatzabteilung.

 

Text und Fotos: Torben Offermann / FF Lamstedt

Feuerwehr Lüdingworth

Am 8. Mai 1894 wurde die Freiwillige Feuerwehr Lüdingworth gegründet und besteht zurzeit aus 40 Mitgliedern in der Einsatzabteilung, davon 6 Frauen und 16 Mitgliedern in der Ehrenabteilung. Diese werden seit 2015 vom Ortsbrandmeister Dennis Joost geführt, der ebenfalls seit 2017 das Amt des Stellv. Stadtbrandmeisters besetzt. Die Jugendabteilung, die im Jahre 2005 vom jetzigen Ortsbrandmeister Dennis Joost zusammen mit Sascha Wege gegründet wurde, besteht zurzeit aus 18 Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 16 Jahren. Durch die gute und intensive Jugendarbeit des Betreuerteams um Jugendwart Yannick Awischus konnten bereits viele Jugendliche in den aktiven Dienst übernommen und die Kleinen für den Dienst in der Feuerwehr begeistert werden. 

Ein moderner Fahrzeugpark bestehend aus einem Löschgruppenfahrzeug (LF10), einem Gerätewagen- Logistik (GW-L2000) mit 2km B-Schlauch beladen und ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) stehen für jegliche Einsätze in dem 2012 neu gebauten Gerätehaus bereit. Der GW-Logistik wird auch über die Stadtgrenzen hinaus alarmiert, um bei den Großschadenslagen im Landkreis zu unterstützen. Im Durchschnitt hat die Feuerwehr 20 bis 25 Einsätze im Jahr, von einem Ast auf der Straße, einem Verkehrsunfall bis hin zur Brandbekämpfung. Diese werden in enger und guter Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr abgearbeitet. Seit 125 Jahren also sorgt sie nicht nur für Sicherheit, sondern trägt auch einen großen Teil zur Dorfgemeinschaft bei. Dieses Ereignis soll gefeiert und für alle etwas Besonderes werden. Vom 24. bis 26. Mai 2019 wird rund um das Gerätehaus deshalb ein großes Jubiläumsprogramm, mit u.a. der Kultband Aqua City am 25. - oder dem großen Festumzug am 26. Mai, stattfinden. Geschrieben von  Dennis Joost, Ortsbrandmeister.

Feuerwehr Moorausmoor

75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Moorausmoor- Neubachenbruch.

Das ist ein Grund am 02.September 2017 zum Feiern aber auch zum Nachdenken und Danken. Was hat wohl die Männer vor 75 Jahren dazu bewegt, eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Der Wille zu helfen war mit Sicherheit einer der Gründe eine Wehr aufzustellen und um diese effektiv einzusetzen, gehörte sie unter die Leitung einer festen Organisation. Auch die Technik hielt im Laufe der Jahre immer mehr Einzug. So wurden die Ausrüstung, die Technologie und die Fahrzeuge in den letzten 75 Jahren immer weiter modernisiert und den Bedürfnissen der jeweiligen Zeit und den Anforderungen angepasst. Doch was hilft die modernste Technik, wenn der Mensch nicht bereit ist diese zu nutzen.

Doch der Wille, Menschen in Not zu helfen, ist bei uns bis heute ungebrochen. Dass dies auch in Zukunft so bleibt, wünsche ich unserer Freiwilligen Feuerwehr Moorausmoor-Neubachenbruch. Der Dank gilt allen Kameradinnen und Kameraden, allen Bürgerinnen und Bürgern, den Bürgermeistern und Gemeinderäten für Ihre Unterstützung und für das Vertrauen in uns. Der Dank für Ihre Unterstützung gilt auch den Samtgemeinderäten, mögen Sie vorausschauend und wohlwollend über unsere Ausrüstung und Bedürfnisse entscheiden und an unserem Fortbestehen. (Doch auch wenn der Wille besteht, Politik und Finanzen sprechen oft eine andere Sprache.)? Mit kameradschaftlichem Gruß Lutz Brennecke, Ortsbrandmeister

Feuerwehr Neuenkirchen

Vorstellung der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen

Nach über einhundert Jahren Pflichtfeuerwehr wurde am 31.01.1934 die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen gegründet. Als erster Wehrführer wurde damals Albert Rohde vom Schultheißen ernannt. Die Wehr bestand damals aus 15 freiwilligen Kameraden. Bereits 1936 wechselte die Wehrführung und ging an Hinrich König über. Da König in den Krieg musste und später als vermisst galt, wurde 1940 der Kaufmann Erhard Hanke zum Wehrführer gewählt. 1951 wurde der erste Umbau des damaligen Spritzenhauses vollendet. Dieser wurde notwendig, da man dann den Mannschaftswagen mit angehängter Motorspritze nicht mehr stellen konnte. 1959 wurde das neue Gemeindehaus eingeweiht. Gleichzeitig bekam die Feuerwehr ihr neues Domizil unter dem Dach des Gemeindehauses. In späteren Jahren wurde dann in Eigenleistung noch ein Unterrichts- und Versammlungsraum angebaut. Im März 1964 endete für Gemeindebrandmeister Hanke die aktive Dienstzeit, und es begann die über 25-jährige Ära des Johann Rüst als Gemeindebrandmeister. Durch Gründung der Samtgemeinde Hadeln wurde eine Umstrukturierung in der Feuerwehr nötig. 1973 übernahm Johann Rüst die Aufgaben des erstmals zu besetzenden Samtgemeindebrandmeisters.

Im Oktober 1985 endete für Johann Rüst die Funktion des Ortsbrandmeisters da das Gesetz eine Doppelfunktion Ortsbrandmeister und Gemeindebrandmeister nicht zuließ. Bis Oktober 1997 wurde die Wehr dann von Peter Wieboldt geführt, in seiner Zeit fiel damals die wichtige Entscheidung, eine Jugendfeuerwehr zu gründen. Diese wurde von Roland Laus Grunwald ins Leben gerufen und ist ein wichtiger Garant für die Wehr, das kontinuierlich junge Menschen an das Thema Feuerwehr herangeführt und zum Teil auch in die Einsatzabteilung übernommen werden. . Dann, 1997 übernahm Hans Ehlbeck das Amt als Ortsbrandmeister, welches er bis zum 30.Juni 2001 ausführte, danach übernahm er die Funktion des Gemeindebrandmeisters für den wegen Erreichens der Altersgrenze ausscheidenden Hinrich Söhle. Im Mai 2001 konnten wir den DIN gerechten Neu- und Umbau unseres Gerätehauses mit der Übergabe an die Samtgemeinde feiern. Bauherr war damals die Gemeinde Neuenkirchen und ich kann sagen, dass wir über das Entstandene sehr glücklich sind. Seit Juli 2001 leite ich, Hartwig Bergherr, die Wehr Neuenkirchen, zuerst mit meinem Stellvertreter Siegfried Patzer und jetzt mit meinem Stellvertreter Stephan von Bargen. Bezüglich der Mitgliederwerbung kamen die Kameraden Jens Langner und Sascha Gnatenko im Sommer auf die tolle Idee, an jedem Haushalt eine mit Löschwasser gefüllte Flasche abzugeben. Diese sollte, nicht ganz ernst gemeint, als Erstmaßnahme im Brandfalle eingesetzt werden. Damit sollte die Bevölkerung sensibilisiert werden, im Zeitalter des Mitgliederschwundes über einen Eintritt als aktive(r) Feuerwehrfrau-Feuerwehrmann nach zu denken. Über diese Aktion haben wir einen Zuwachs von 8 Kameraden und Kameradinnen im Alter von 17-47 Jahren erhalten. Das Einsatzspektrum reicht von der Umzugsbegleitung über Verkehrssicherungen, Ölspuren, Verkehrsunfällen bis zur Brandbekämpfung hin. Jeder Einsatz ist ein Einsatz, den die Wehr mit den ihnen zur Verfügung gestellten Mitteln abarbeitet. Deswegen danke ich meinen Kameradinnen und Kameraden für die Zeit, die sie zum Schutze und Wohle der Bevölkerung zur Verfügung stellen, denn es sind auch Einsätze dabei, die sowohl an die psychische als auch an die physische Belastung gehen.

Heute beträgt unsere Wehrstärke 41 Kameraden und Kameradinnen, 9 Ehrenmitglieder und 19 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.
Ausgestattet sind wir mit einem Tanklöschfahrzeug TLF 3000 Baujahr 2015, einem Löschgruppenfahrzeug LF 8 Baujahr 1992 sowie einem Einsatzleitwagen Baujahr 2006. Leitspruch der Feuerwehr: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ - Hartwig Bergherr, Ortsbrandmeister.

25 Jahre Jugendfeuerwehr Neuenkirchen.

Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen am 02.04.1993 im Landgasthaus Müller kam es unter dem Tagesordnungspunkt 7, „Gründung einer Jugendfeuerwehr“ zur Abstimmung. Damit jeder Kamerad seine eigene freie Entscheidung kundtun konnte, wurde diese Abstimmung geheim durchgeführt. Nach der Auswertung der Stimmzettel kam es zu einem positiven Ergebnis, mit 25 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 2 Enthaltungen wurde die Jugendfeuerwehr Neuenkirchen gegründet. Roland Laus Grunwald wurde 1.Jugendfeurwehrwart der Jugendfeuerwehr Neuenkirchen und Horst Gerdts sein Stellvertreter. Mit den Betreuern Edgar Thumann und Hans-Jürgen Manier und 12 Kindern ging es in das 1. Dienstjahr.  Aber die Jugendfeuerwehr wollte nicht nur feuerwehrtechnischen Dienst betreiben, sondern auch Spaß mit den Kindern haben. So beschloss man, jedes Jahr mit den Kindern ein 5-tägiges Zeltlager durchzuführen was auch immer noch den Kindern bis zum heutigen Tag viel Spaß macht. Roland Laus Grunwald leitete die Jugendfeuerwehr von 1993 bis 2001und wurde dann Gemeindejugendfeuerwehrwart der alten Samtgemeinde Hadeln. Edgar Thumann übernahm das Amt des Jugendwartes von 2001-bis 2004. Nach seinem Ausscheiden wurde Dirk Völker von 2004 bis 2014 Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Neuenkirchen.  2014 kam es zu einem kurzen Wechsel in der Jugendfeuerwehrführung. Tanja Gottschalk geb. Völker übernahm das Amt von 2014 bis 2016. Nach Heirat, Kind und Wohnortwechsel übernahm Dirk Völker 2016 wieder das Amt des Jugendfeuerwehrwartes, das er mit Hendrik Jagolski als sein Stellvertreter, bis zum heutigen Tage ausübt. Zurzeit sind in der Jugendfeuerwehr Neuenkirchen 6 Mädchen und 13 Jungen in einem Alter von 11 bis 18 Jahren tätig und als Betreuer Jens Söhle, Torsten Völker, Dennis Diers, Maik Brockelmann und Miriam Diers. So kann die Jugendfeuerwehr auf einen gesunden Mitgliederstamm zurückblicken. Im April 2018 feierte die Jugendfeuerwehr Neuenkirchen mit einem Kommersnachmittag ihr 25-jähriges Bestehen mit vielen Gästen im Dorfgemeinschaftshaus. Und anlässlich des Jubiläums richtete die Jugendfeuerwehr im September 2018 die Abschnittswettbewerbe auf dem Sportplatz aus, wo sie mit vielen Jugendfeuerwehren aus den Abschnitt ihr Können unter Beweis stellen konnte. Dirk Völker, Jugendfeuerwehrwart.

Feuerwehr Neuhaus

Feuerwehr Nindorf

Die Freiwillige Feuerwehr Nindorf wurde 1923 gegründet und hat zurzeit 37 aktive Feuerwehrleute, davon eine weiblich. 7 Jungs sind in der Jugendfeuerwehr Börde Lamstedt. Wir sind eine Feuerwehr mit Grundausstattung. Das Fahrzeug SW 1000 der Samtgemeinde Börde Lamstedt ist in Nindorf stationiert. 1997 hat unsere Feuerwehr beim Landesentscheid den 3. Platz belegt und 2017 hatten wir am Landesentscheid in Klein Meckelsen teilgenommen und den 11. Platz belegt. In diesem Jahr haben wir 95-jähriges Bestehen gefeiert und Jubiläumswettkämpfe durchgeführt. Am Kreisentscheid in Stinstedt haben wir in diesem Jahr mit 2 Gruppen teilgenommen. Im Jahr 2018 hatten wir 5 Brandeinsätze und 12 Hilfeleistungen verschiedener Art. Ansprechpartner: Ortsbrandmeister Ingo Söhl, Kirchweg 4, 21769 Lamstedt- Nindorf, Tel. 04773-880912

Feuerwehr Osten

Freiwillige Feuerwehr Osten

Mit dem LF16 und dem Mehrzweckboot gehören wir seit 2009 dem Bereitschaftszug 4 Gewässerschutz Cuxhaven Ost (Land Hadeln) an. Das Mehrzweckboot wurde 2012 durch ein Boot der Marke Faster 530 BR der 5 Meter Klasse ersetzt. Es wurde auf der Hansa Nordlandwerft in Rostock gebaut und erfüllt alle Erwartungen. Das der Freiwilligen Feuerwehr Osten bislang von der Verwaltung zur Verfügung gestellte Rettungsboot hat uns durch der sehr guten Ausbildung der Kameraden und der sehr guten Pflege über 36 Jahre lang treue Dienste geleistet, einmal sogar unter Wasser. Durch die immer größer werdenden Ansprüche in den Einsätzen war es erforderlich geworden, das trotz guter Pflege unter Materialermüdung leidende Boot zu ersetzen. Es war ein kurzer Weg, denn wir wurden in hervorragender Weise vom Feuerschutzausschuss und der Verwaltung unterstützt, und ich bedanke mich hier noch einmal für die wirklich sehr gute Zusammenarbeit. Wir sind der Überzeugung, dass ein Einsatzboot nicht gut aussehen, sondern zweckdienlich sein muss. Mit der Auswahl des neuen modernen Bootes sind wir auf dem neusten Stand der Technik, und hervorragend ausgerüstet worden.

Dieses Boot soll insbesondere dem Zweck der örtlichen und überörtlichen Gefahrenabwehr sowie zur Beseitigung von Notsituationen dienen. Alle Mitbürger können sich sicher sein, das dieses Boot, stationiert in Osten genau wie schon das alte Boot einen würdigen Platz hat, von den Feuerwehrkameraden gehegt und gepflegt wird und immer für ihre Sicherheit einsteht. Jetzt noch ein paar Technische Daten vom Boot. Das Boot ist 5,70 Meter lang und 2,10 Meter breit. Es hat ein Gewicht von 500 kg und erreicht eine Dienstgeschwindigkeit von über 25 Knoten. Ausgerüstet ist es mit einer DHI Beleuchtung, Echolot, Suchscheinwerfer, Halterung für eine TS und Krankentrage, Feuerlöscher und Verbandskasten. Des weiteren kann ein Löschmonitor angebracht werden und noch vieles mehr was im Einsatz benötigt wird. Die Besatzung kann aus bis zu 8 Kameraden bestehen. Es ist für eine Zuladung von 1000 KG ausgelegt. Der Wunsch nach einem Mutterschiff wurde von der Verwaltung noch nicht erfüllt, und wird auf Grund der angespannten Kassenlage auch wohl noch etwas auf sich warten lassen. Aufgaben: Die Wehr Osten ist eine Feuerwehr mit Grundausstattung und ein Teil der 8 Samtgemeinde Wehren, wo jede Wehr ein Spezialgebiet hat, die so wieder rum eine Einheit bilden. Auf Grund der weit auseinander gelegenen Besiedlung in unserem Bereich, ist bei Feuer meistens eine Wasserversorgung über lange Wegstrecke herzustellen. Hierfür ist das Allradgetriebene LF 16 TS 8/8 bestens mit seinen mitgeführten 600 Meter B-Schlauch und der großen Vorbaupumpe geeignet. Spezialaufgabe: Wasserrettung Unser Mehrzweckboot erfüllt hierfür alle Voraussetzungen. Wir können vom Boot aus eine Brandbekämpfung durchführen (auch während der Fahrt), Menschen oder Tiere Retten oder Bergen, Lenzbetrieb, Abschleppmanöver, Personensuche mit Suchscheinwerfern durchführen, Taucher zur Unglückstelle, sowie Sandsäcke und anderes Material transportieren. (Zuladung vom Boot 9 Personen oder 1000 KG.) Einsatzgebiet vom Boot ist meistens die Oste, der Kreidesee Hemmoor, die Elbe oder eben Bundesweit mit der Bereitschaft Cuxhaven Ost ( Land – Hadeln ) Zug 4 Gewässerschutz. Die Freiwillige Feuerwehr Osten hat mit 48 qm/km den größten Löschbezirk im Landkreis Cuxhaven.

Neue Mitglieder sind immer herzlich willkommen. Um immer wieder mit potenziellen Neukameraden*innen in Kontakt zu kommen, nimmt die FF Osten regelmäßig an den lokalen Märkten, Festen und Feierlichkeiten mit Umzugsbegleitungen oder aktiver Beteiligung teil. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der eigenen Jugendarbeit. In den vergangenen Jahren konnten immer öfter Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen werden. Im Jahr 2018 war die Wehr Ausrichter der Hadler Feuerwehrtage. Bei der Durchführung dieses Feuerwehrfestes kam erneut die einmalige Kameradschaft innerhalb der Feuerwehr Osten zum Vorschein, ja sogar drei aktive Neueintritte waren zu verzeichnen. So wurden die Hadler Feuerwehrtage auch wegen der tollen Teilnahme der Bevölkerung und Schmückung des Dorfes ein Riesenerfolg und ein Fest, an das sich noch lange erinnert wird. Ein weiteres Highlight war die Verabschiedung des langjährigen Gemeindebrandmeisters Uwe Sackmann im Herbst des Jahres. Einen solch engagierten und vorbildlichen Feuerwehrmann in Osten verabschieden zu dürfen, war eine große Ehre und hat die FF Osten sehr bewegt. Für 2019 ist es uns gelungen die Jugendfeuerwehrwettkämpfe nach Osten zu holen. Auch hier werden wir wieder alles geben, damit sich alle wohlfühlen und einen schönen Tag im Schwebefährendorf verbringen können.

Luftaufnahmen (Drohne) von der Feuerwehrkreisbereitschaft Cuxhaven Ost der Wehr Osten zur Verfügung gestellt. Alle anderen Bilder Dirk Klintworth. Text von Florian und Dirk Klintworth

Feuerwehr Otterndorf

Die im Jahr 1880 durch 36 Otterndorfer Bürger gegründete Feuerwehr Stadt Otterndorf hat eine wechselvolle, aber interessante Geschichte hinter sich. Bereits im ersten Jahr war sie 52 Mann stark und bekam 1885 eine eigene Handdruckspritze. Als geschichtliche Besonderheit muss die Zeit des Zweiten Weltkrieges gesehen werden, wo ab Anfang der 1940er Jahre eine Frauenfeuerwehr den Brandschutz in unserer schönen Stadt sicherstellte. Heute garantieren 70 aktive Feuerwehrmänner- und Frauen die Sicherheit in unserer Stadt. Da das Aufgabenspektrum mittlerweile stark gewachsen ist, werden neben der klassischen Brandbekämpfung auch Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen, Personensuchen oder bei der Tierrettung vollzogen. Dafür stehen in unserem Feuerwehrhaus fünf Einsatzfahrzeuge und ein Boot zur Verfügung.  Die 1998 gegründete Jugendfeuerwehr bereitet den Nachwuchs mehr oder weniger spielerisch auf die Tätigkeiten in der "aktiven Wehr" vor. Hier sind zurzeit 20 junge Kameraden dabei, die sich u.a. durch jährliche Wettkämpfe mit anderen Wehren auf einem hohen Leistungsstand halten. 

Zur Gewinnung des Nachwuchses sind wir in den sozialen Medien präsent und versuchen Jugendliche auch direkt zu werben. Durch unseren sehr aktiven Förderverein sind wir zudem an fast allen Otterndorfer Aktivitäten wie gut vertreten und versuchen auch auf diesem Wege, die Bevölkerung mit zu informieren und so eventuell neue Mitglieder zu generieren. Weiterhin verfügen wir über ein kleines, privates Museum, welches zu bestimmten Zeiten der Öffentlichkeit zugänglich ist und auch hier die Verbindung zwischen dem Bürger und seiner Feuerwehr schafft.  Ein spezielles herausragendes Ereignis haben wir dieses Jahr eigentlich nicht; wir sind schon glücklich und zufrieden, wenn alle Kameraden unverletzt aus den etwa 150 jährlichen Einsätzen zurückkehren. Christian Burchardt
 

Feuerwehr Sahlenburg

Vorstellung der Freiwilligen Feuerwehr Sahlenburg:

Die Freiwillige Feuerwehr Cuxhaven-Sahlenburg blickt im kommenden Jahr bereits auf eine 90jährige Historie zurück und ist bis zum heutigen Tage an der historischen Wache in der Ortsmitte Sahlenburgs fest verwurzelt. Unsere heutige Einsatzabteilung besteht aus Männern und Frauen, welche im Alltag völlig verschiedene Berufe wie Schüler, Handwerker, Facharbeiter, Angestellte, Beamte, Ingenieure und Unternehmer ausüben. Sie alle vereint aber eine zuverlässige Kameradschaft in der alle freiwillig und ehrenamtlich bei Alarm kommen, um im Einsatz Menschen in Not gemeinsam zu helfen. Man kann also sagen: jeder kann helfen und ist bei uns willkommen! Ausgestattet sind wir als Stützpunktfeuerwehr und übernehmen primär die Aufgaben eines klassischen Löschzuges. Dies bedeutet wir kommen natürlich wenn es brennt, aber übernehmen auch vielfältige Aufgaben in der Hilfeleistung von Verkehrsunfällen, Tieren in Not bis zum Sturm-/Fluteinsatz um nur einige Beispiele zu nennen. Unsere Einsatzabteilung beteiligt sich auch außerhalb der Feuerwehr Dienste recht aktiv wie z.B. beim Treppenlauf oder an der Fire Fighter Combat Challenge. Die gemeinsamen Aktivitäten fördern unsere Kameradschaft aber vorallem hält es uns fit, um eventuellen psychischen wie auch physischen Herausforderungen im Atemschutzeinsatz gerecht zu werden.

Besonders stolz sind wir auf unsere sehr aktive Jugendfeuerwehr, in welcher mittlerweile über 20 Mädchen und Jungen richtig tolle Sache erlernen und erleben. Unsere Jugendfeuerwehr nimmt regelmäßig an Vergleichswettbewerben und Zeltlagern teil. Bei den Übungsdiensten lernen die Jugendlichen bereits den Umgang mit einem großen Teil der Ausrüstung und fahren mit den Jugendbetreuern in den großen Löschfahrzeugen teilweise zu Ihren Übungen. Auch hier stehen Kameradschaft und Teamwork im Vordergrund. Das überaus positive Feedback bestätigt uns weiterhin viel Zeit und Energie in die Jugendfeuerwehr zu investieren, denn was kann es schöneres geben als zufriedene und glückliche Kinder, welche später auch Feuerwehrmann/frau werden möchten, um anderen Menschen zu helfen.

Feuerwehr Wanna

Freiwillige Feuerwehr „Land Hadeln“ Ortsfeuerwehr Wanna

Unser Tätigkeitsfeld: Retten-Löschen-Bergen-Schützen von Menschen, Tieren und Sachwerten. Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Wanna erfolgte am 06.04.1929 im Gasthaus Schult in Westerwanna. Im Juli 1929 wurde die erste Motorspritze beschafft. 1952 wurde ein „Wehrmachtsauto“ zu einen Feuerwehrfahrzeug umgebaut. 1958 bekam die Wehr ihr erstes offizielles Feuerwehrfahrzeug, einen „DKW“ 1962 Ausrichtung des Kreisfeuerwehrfestes in Wanna. 1967 Übergabe des neuen Löschgruppenfahrzeuges LF 8 „Opel Blitz“. 1968 Einzug in das neue Feuerwehrgerätehaus „Am Mühldeich“. Um und Anbauten erfolgten in den Jahren 1999 und 2006/2007. 1971 Beschaffung des „Tanklöschfahrzeuges TLF 8“ Zivilschutz. 1979 wurde das 50-jährige Jubiläum gefeiert. 1985 Beschaffung des Tanklöschfahrzeuges „TLF 8/18 Unimog“. 1988 Beschaffung des Löschgruppenfahrzeuges „LF8“. 1996 Beschaffung des Einsatzleitfahrzeuges. 12.Juni 1996 Eintritt der ersten Feuerwehrfrau in die Ortswehr. 29.06.2006 Gründung der Jugendfeuerwehr Wanna. Seit 1929 sind wir 5-maliger Ausrichter der „Hadler Feuerwehrtage“, letztmalig im Jahre 2004. 24.09.2011 Ausrichtung der Hadler Jugendfeuerwehrwettbewerbe zum 5-jährigen Jubiläum. 14.05.2014 Neuer Einsatzleitwagen ( ELW). Die Freiwillige Feuerwehr Wanna wird seit 1929 durch den siebten Ortsbrandmeister geführt. Mitgliederstand 18.11.2018: Aktive Mitglieder 45 davon 10 Damen. Ehrenmitglieder und Altersgruppe: 20 Mitglieder. Mitglieder der Jugendfeuerwehr:15 Kinder 

Pro Jahr haben wir 40 – 50 Einsätze. Unsere Wehr ist für den Einsatz bei Gefahrgut zur Rettung und Bergung ausgebildet. Mit unserem Waldbrand-Anhänger können wir per Übergangsstück Wasser von einem Güllewagen übernehmen. Mit 54 km² Moorfläche, in dem sich auch das Schienensystem des „Mooritz“ befindet, haben wir eine besondere Aufgabe. Zum Erreichen aller Moorflächen, nutzen wir eine Rettungslore auf der Schiene, auf die der Waldbrand-Anhänger aufgesattelt wird. Im Oktober hatten wir aktuell einen Blitzeinschlag an einem Silo und die Tierrettung (Rinder und Pferde) aus dem Moorgebiet zählt auch zu unseren Aufgaben. Ortsbrandmeister: Christian Böhack - Zum Wetternweg 5 Tel.: 04757/ 568-01725658448

Feuerwehr Warstade

Die Freiwillige Feuerwehr Warstade wurde 1923 gegründet.

2003 wurde die Jugendfeuerwehr gegründet und seit 2017 verfügt die Ortswehr Warstade auch über einen eigenen Förderverein. Die Wehr wird vom Ortsbrandmeister Marcel Wenk und seinem Stellvertreter Jan Lafrenz geleitet. Momentan verrichten 45 Kameraden Ihren Dienst in der Einsatzabteilung und 20 in der Jugendfeuerwehr. Warstade hat zwei Spezialgebiete, das Erste ist der Gafahrgutzug Umweltschutz und das zweite ist die Notfalltüröffnung für die komplette Samtgemeinde Hemmoor. In Warstade ist eines von dreien landkreiseigenen Fahrzeugen stationiert, die den Umweltschutz im Landkreis Cuxhaven sicherstellen. Die Feuerwehr rückt bei jeder chemischen, biologischen, radioaktiven und nuklearen Gefahr aus. Die Notfalltüröffnung ist eine weitere Aufgabe der Wehr Warstade, die wir für alle acht Stadtteile der Samtgemeinde Hemmoor übernehmen. Im Durchschnitt rückt die Wehr Warstade zu 60 Einsätzen pro Jahr aus. Dieses gliedert sich in 75% Hilfeleistungen und 25% Brandeinsätze. 

Da die Nachwuchsgewinnung in jeder Feuerwehr ein Problem darstellt, haben wir uns entschlossen eine Jugendfeuerwehr zu gründen um die jugendlichen früh genug für uns zu gewinnen und für die Technik und das Helfen zu begeistern. Die Gründungsveranstaltung hat am 8.3.2003 stattgefunden. Das dieses Konzept Zukunft hat, zeigen die beiden jetzigen Führungskräfte Wenk und Lafrenz, die beide der Jugendfeuerwehr entstammen. Es wird in der heutigen Zeit immer schwerer auf dem Stand der Technik zu bleiben, da Ausrüstungsgegenstände immer teurer werden und es für die Kommunen nicht immer möglich ist diese zu beschaffen. Daher haben wir im Sommer 2017 einen Förderverein gegründet mit dem Ziel die Feuerwehr Warstade finanziell bei der Realisierung neuer Projekte zu unterstützen.

Text und Fotos: Marcel Wenk/FF Warstade

Feuerwehr Westersode

Die Freiwillige Feuerwehr Westersode wurde im Jahr 1873 gegründet.

Damit ist die Westersoder Wehr die älteste freiwillige Brandschutzorganisation im Land Hadeln.  Zu dieser Zeit war die Feuerwehr mit einer Handdruckspritze ausgerüstet. Bis in die 1930er Jahre kamen Handdruckspritzen in Westersode zum Einsatz. Erst dann wurde die erste Motorspritze in Dienst gestellt. 1951 wurde dann das erste Fahrzeug, ein alter Krankenwagen, angeschafft und zum Feuerwehrfahrzeug umgebaut. Dem folgte 1956 ein neuer Ford Kleinbus. Um die Schlagkraft der Wehr zu erhöhen wurde 1965 ein Löschgruppenfahrzeug LF8 Magirus/Faun angeschafft. Dieses Fahrzeug war bis 1997 im Dienst und wurde nach der Außerdienststellung von den Mitgliedern der Wehr erworben, die es bis heute erhalten. Zum heutigen Fuhrpark der Wehr gehören ein Tragkraftspritzenfahrzeug/Wasser (TSF/W), ein Schlauchwagen (SW 1000) und ein Mannschaftstransport-wagen (MTW). Beheimatet ist die Wehr im 1954 gebauten Feuerwehrhaus in der Dorfstraße 45. Neben der normalen Brandbekämpfung und der Hilfeleistung hat die Wehr zwei Sonderaufgaben in der Samtgemeinde Hemmoor. Diese sind die Wasserförderung über lange Wegstrecke und der Einsatz mit der Wärmebildkamera. Mit dem Schlauchwagen gehört die Wehr außerdem zum 3. Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft Cuxhaven Ost. Die Wehr ist in drei Abteilungen gegliedert. 1. Einsatzabteilung: 43 Mitglieder (6 Frauen, 37 Männer). 2. Jugendfeuerwehr: 27 Mitglieder ( 6 Mädchen, 21 Jungen). 3. Altersabteilung: 9 Mitglieder.

Unterstützt wird die Wehr vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Westersode e.V.. Um Nachwuchs für die Wehr gewinnen zu können, wurde im Jahre 2007 die Jugendfeuerwehr Westersode gegründet. 17 Mitglieder der heutigen Einsatzabteilung kommen bereits aus der eigenen Jugendfeuerwehr. Um wiederum Mitglieder für die Jugendfeuerwehr zu generieren, wird alle zwei Jahre ein sogenannter Schnupperdienst veranstaltet, an dem alle 9 bis 16 Jährigen aus Westersode eingeladen werden. Um auch weitere Mitglieder für die Einsatzabteilung zu gewinnen, werden neu hinzugezogene Bürger gefragt, ob sie nicht auch Lust haben, sich in der Feuerwehr zu engagieren. So konnten in den vergangenen Jahren mehrere sogenannte „Quereinstiger“ gewonnen werden, die die Wehr sehr bereichert haben. Um die Einwohner im Stadtteil über das Westersoder Feuerwehrwesen zu informieren, wird am Ende eines jeden Jahres an jeden Haushalt eine sogenannte kleine Feuerwehrzeitung verteilt. In dieser Zeitung wird Aktuelles aus dem abgelaufenen Jahr aus der Wehr berichtet und gleichzeitig wird auch dort Mitgliederwerbung betrieben. Das Highlight in diesem Jahr war sicherlich der Kreismeistertitel unserer Jugendfeuerwehr. Bei den Kreiswettkämpfen erkämpften sich unsere Jugendlichen den ersten Platz von 61 Gruppen. Außerdem wurde vom Samtgemeinderat eine wichtige Entscheidung für die Zukunft unserer Wehr getroffen. Es wurde ein Grundstück in der Dorfstraße von der Gemeinde gekauft, wo in naher Zukunft ein neues Feuerwehrhaus für die beiden Wehren Althemmoor und Westersode entstehen soll. Die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft sind also gestellt. Wir freuen uns drauf! 

Feuerwehr Wingst

Freiwillige Feuerwehr Wingst

Die Wingster Feuerwehr wurde 1933 gegründet. 67 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau versehen ihren Dienst verteilt auf die Standorte Westerhamm und Dobrock. Unser Einsatzschwerpunkt lag in diesem Jahr bei den  Brandeinsätzen.  Bedingt durch den trockenen Sommer mussten wir 22 Ausrücken, meistens zu Flächenbränden. Dazu hatten wir etwa 45 Hilfeleistungen in denen wir u.a. zu Verkehrsunfällen, Tierrettungen und auch zu Ordnungsdiensten bei Veranstaltungen gerufen wurden. 2014 wurde eine Jugendfeuerwehr gegründet. Mittlerweile besteht die Jugendfeuerwehr Wingst aus 17 Jungs und 3 Mädchen im Alter zwischen zehn und sechzehn Jahren. Unterstützung in finanzieller Hinsicht erfährt die Jugenfeuerwehr durch den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Wingst e.v. Die etwa 80 Mitglieder im Förderverein haben sich darüber hinaus den Erhalt eines alten Schlauchwagens, Baujahr 1962 zur Aufgabe gemacht. Jürgen Junge, Ortsbrandmeister