Kein Geheimtipp mehr

Ein Jahr gemeinsamer Diakonie-Shop im City-Center Cuxhaven

von Maren Reese-Winne | 25.01.2023

Hier gibt's Kleidung, Schuhe, Bücher und immer ein gutes Wort dazu: Seit einem Jahr befindet sich der Diakonie-Shop mittlerweise im City-Center Cuxhaven. Zur Freude der Stammkundschaft und immer neuer Entdecker. 

Ein Renner waren der Diakonie-Shop und die damalige Bücherstube schon vorher, damals noch im Haus der Kirche in der Marienstraße 50. Auch am neuen Standort stehen beim Fototermin am Dienstagmorgen die ersten Kundinnen und Kunden schon vor dem Aufschließen vor der Tür. Im Laden wartet gut gepflegte Kleidung auf neue Abnehmer. Der günstige Preis halbiert sich für Menschen mit kleinem Geldbeutel noch einmal. "Aber bei uns kann jeder und jede einkaufen", unterstreicht Gabriela Baumgarte, die das Team der Ehrenamtlichen anführt. 

Gebraucht zu kaufen, ist einfach nachhaltig

Dabei geht es nicht allein um den Preis. Den Klimaschutzaspekt möchte Rosemarie Burghardt nicht außer Acht gelassen wissen: "Wieviel Wasser allein die Erzeugung einer einzigen Jeans verbraucht..." Viele entschieden sich ganz bewusst aus Nachhaltigkeitsgründen für Second-Hand-Mode.

Einen weiteren Aspekt führt Norbert Mathy, Interims-Geschäftsführer der Diakonie Cuxland, an: "Hier gibt es immer ein gutes Wort dazu." Das gelte selbst, wenn nichts gekauft werde. Viele der Ehrenamtlichen würden die Kundinnen und Kunden schon seit Jahren kennen. "Sie sind mit Herzblut dabei, vermitteln Wärme und das Gefühl, angenommen zu sein. Die Verantwortung des einzelnen für die Gesellschaft wird hier sichtbar", hebt er hervor. Dafür würden viel freie Zeit und Fachlichkeit eingebracht: "Mit Hauptamtlichen wäre eine solche Arbeit gar nicht zu leisten", so Mathy.

Wertschätzung beruht auf Gegenseitigkeit

Wobei das Gefühl der Wertschätzung keine Einbahnstraße sei, ergänzt Gabriela Baumgarte. Denn Wertschätzung erfahre auch das Team, zu dem sie außer der Kleidungs- und Bücherrunde ausdrücklich auch die Strickdamen zählt: "Wir gehören alle zusammen." 

Immer dienstags und mittwochs zwischen 10 und 12 Uhr können saubere und gut erhaltene  Kleidungsstücke an der Seitentür abgegeben werden. Dann beginnt sofort das Sortieren. Was nicht für den Shop geeignet, aber sauber und ordentlich ist, wird an die Diakonische Litauenhilfe weitergereicht. "Nur das, was nicht mehr verwertbar ist, geht an eine Recyclingfirma in Debstedt", erklärt Gabriela Baumgarte, die sich im Namen aller für die großzügigen Spenden bedankt. Den Spenderinnen und Spender sei es sehr wichtig, ihre Kleidung in guten Händen zu wissen, weiß Rosemarie Burghardt. Die Kleidung solle ein zweites Leben erhalten und nicht im Müll landen. Alle vier Wochen gibt es einen Sortimentswechsel, der Bestand wandert  weiter und findet am Ende ebenfalls zur Litauenhilfe.

Alle haben ihre Aufgabe gefunden

Alle Mitglieder des Teams haben ihre Aufgaben und Schwerpunkte, ob Schuhe, Sportartikel oder Dekoration. So verfährt auch die Büchergruppe, die unlängst durch einige neue Mitarbeiterinnen verstärkt worden ist. Bücherspenden, CDs und DVDs, Schallplatten, Hörbücher und Spiele  werden immer donnerstags von 10 bis 16 Uhr angenommen. Die Regale mit den Büchern und anderen Medien sind ebenso wie die Kleiderständer immer umlagert.

Ein solches Geschäft ist nicht selbstverständlich

"Auch viele Touristen kommen und sind begeistert", erzählt Rosemarie Burghardt: Von zu Hause seien ihnen ja solche Läden auch bekannt, aber da sehe es anders aus... Alle freuten sich mit, wenn Kundinnen freudestrahlend aus der Umkleidekabine kämen oder beim nächsten Besuch ihre zuletzt im Laden erworbenen Outfits präsentierten. "Das Feedback ist einmalig", schwärmt auch Gabriela Baumgarte und hat noch eine besondere Bitte im Namen der Strickgruppe, die dringend wieder Nachschub an Strickwolle, gerne auch Strumpfwolle, gebrauchen kann.

Geschäftsführer Norbert Mathy ist es ein Anliegen, den Ehrenamtlichen persönlich und im Namen der Diakonie Cuxland zu danken. Diese Arbeit helfe, das Leben anderer voller und menschlicher zu gestalten. "Die Menschen hier sollen sich mit den Dingen, die sie belasten, nicht allein gelassen fühlen."

Dank der breiten Unterstützung ist der Laden an sechs Tagen in der Woche  geöffnet: montags bis sonnabends von 10 bis 12 Uhr und zusätzlich montags und mittwochs von 15 bis 17 Uhr

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell


Maren Reese-Winne

Redakteurin
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

mreese-winne@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Michael "Eschi" Probst

Bekannter Friseur aus Cuxaven feiert 80. Geburtstag - und ist immer noch aktiv

von Jens Potschka | 04.02.2023

Seit über fünf Jahrzehnten hält Michael "Eschi" Probst die Schere in der Hand. Am Sonnabend, 4. Februar, feiert er seinen 80. Geburtstag. Die Geschichte des in Cuxhaven stadtbekannten Friseurmeisters.

Schiff braucht sicheren Hafen

Cuxhaven: Schwimmendes LNG-Terminal "Hoegh Gannet" wird am Steubenhöft erwartet

von Kai Koppe | 03.02.2023

Die "Hoegh Gannet", ein schwimmendes LNG-Terminal, wird in der Nacht von Freitag auf Sonnabend am Cuxhavener Steubenhöft erwartet. Aufgrund der Wetterverhältnisse in der Deutschen Bucht braucht das Schiff einen sicheren Hafen.

Neues Kita-Gesetz greift

Kita-Ausbildung in Cuxhaven: Finanzielle Anreize für Quereinsteiger

von Maren Reese-Winne | 03.02.2023

Auch in Stadt und Kreis Cuxhaven leiden die Kindertagesstätten unter chronischem Personalmangel. Doch auch im leergefegten Markt gibt es Lichtblicke. Finanzielle Anreize für Quereinsteiger bietet ab diesem Jahr das neue Kindertagesstättengesetz.

Ergreifendes Ereignis

Wie ein Wunder: Familienerbstücke finden nach 77 Jahren zu Cuxhavenerin zurück

von Maren Reese-Winne | 03.02.2023

Dass Gertrud Vogt aus Cuxhaven heute, mit 82 Jahren, zum allerersten Mal in ihren Babyfotos blättern kann, ist einem großen Zufall zu verdanken - und einem Tschechen, der diesen Dachbodenfund unbedingt an die Familie zurückgeben wollte.